Binäre Optionen auf Aktien handeln

Put & Call

Binäre Optionen auf Aktien erfolgreich handeln

Der Vorteil Binäre Optionen auf Aktien zu handeln besteht in erster Linie darin, dass die Wertpapiere nicht zum gültigen Aktienkurs wie im Aktienhandel als Vermögenswerte erworben werden, sondern lediglich eine Einschätzung darüber erfolgt, ob der Kurs einem Auf- oder Abwärtstrend bei Ablauf der Option gefolgt ist. So ist der Handel auch mit kleinen Einsätzen möglich und das Handelsrisiko bei Platzierung der Option durch möglichen Verlust des Einsatzes, aber auch die Höhe der Rendite im Gewinnfall klar definiert.

Alles Wissenswerte zum Handel mit Binären Optionen auf Aktien erfahren Sie in unserem nachfolgenden Beitrag.

Worin besteht der genaue Unterschied zum Aktienhandel?

Im Aktienhandel werden Vermögenswerte erworben, die je nach aktueller Kursentwicklung des Börsenkurses und der Haltezeit an Wert gewinnen oder verlieren und damit das investierte Vermögen erhöhen oder verringern. Für den Kauf und Verkauf von Aktien sind außerdem Provisionen, Kommissionen und Gebühren fällig, die über das Aktiendepot abgerechnet werden. Wer Aktien handeln möchte, muss deshalb über ein vergleichsweise dickes Kapitalpolster verfügen.

Bei Binären Optionen sind Gewinne sowohl bei steigenden als auch fallenden Kursen möglich. Voraussetzung ist bei den klassischen Put & Call-Optionen nur, dass die Spekulation über den Kurstrend bei Laufzeitende richtig war. Put & Call-Optionen können Sie bei jedem Binäre Optionen-Broker handeln. Der Handel ist bereits mit geringen Einsätzen zwischen 1 Euro und 25 Euro möglich und die Renditen liegen zwischen 70-80%, bei einigen Anbietern auch bei bis zu etwa 90%.

Welche Märkte können auf Binäre Optionen gehandelt werden?

Theoretisch sind Binäre Optionen auf alle Basiswerte handelbar, für die ein Marktpreis existiert. Broker stellen einen Basiswerte-Katalog (Asset Index) zur Verfügung, aus dem der Trader auswählen kann, welchen Basiswert er handeln möchte. Enthalten sind darin Währungspaare, Aktien, Indizes und Rohstoffe oder zumindest ein Teil dieser sogenannten Asset-Klassen.

Währungspaare werden prinzipiell von allen Binäre Optionen-Brokern angeboten, auch einige Rohstoffe sind in den allermeisten Fällen im Asset Index vertreten. Recht unterschiedlich sieht es bei Aktien und Indizes aus. Einige Broker bieten hier zahlreiche internationale Aktien, andere gar keine oder nur wenige Aktien-Werte ausgewählter Länder. Bei den Indizes sind mindestens wichtigsten weltweiten Märkte auch im Asset Index gelistet, wie z.B. deutsche DAX.

Der Umfang des Asset Index variiert je nach Broker, im Durchschnitt sind zwischen 60-80 Basiswerte enthalten, aber auch vereinzelt über 200.

 
Jetzt zu Optiontime! 

Broker bieten unterschiedlich viele Binäre Optionen auf Aktien

Bei Binären Optionen auf Aktien fällt der Angebotsumfang der Basiswerte häufig unterschiedlich aus. Standard-Broker bieten oft nur knapp 20 Werte, bei anderen können es auch weitaus mehr sein oder es handelt sich um eine spezielle Auswahl. Trader von Binary.com können beispielsweise ausschließlich französische, belgische und niederländische Aktien handeln.

Binäre Optionen auf Aktien werden nach den Währungspaaren, hier insbesondere den sogenannten Majors (Hauptwährungspaaren), am häufigsten von Tradern gehandelt.

Die handelbaren Aktien gehören zu den volatilen Märkten und sind auch in den Indizes der jeweiligen Börse gelistet, denn es handelt sich dabei um die wichtigsten Unternehmen mit hohem Börsenwert, deren Liquidität am Markt sehr hoch ist. Die Unternehmen sind international tätig und stärkere Kursschwankungen machen sie für Binäre Optionen sehr interessant.

Was bedeuten volatile Märkte für den Binäre Optionen-Handel?

Die Volatilität eines Kurses bezeichnet die Schwankungsbreite innerhalb eines Zeitraums. Dieser Zeitraum kann eine Stunde, einen Tag, eine Woche, einen Monat, ein Jahr, 5 Jahre oder jede andere beliebige Zeitspanne betragen, die deutliche Schwankungen und keine minimalen, üblichen Bewegungen in sehr kurzen Zeiträumen wie z.B. nur 30 oder 60 Sekunden abbildet. Hier handelt es sich um zufällige Einflüsse auf den Börsenkurs, die man auch als Rauschen bezeichnet, sozusagen zufällige Auf- und Abbewegungen, die keine Handelsreaktion auf Ereignisse sind.

Im unruhigen Kursverlauf der BB Biotech-Aktie zeigt sich die starke Volatilität (Quelle: www.finanztreff.de)

Im unruhigen Kursverlauf der BB Biotech-Aktie zeigt sich die starke Volatilität (Quelle: www.finanztreff.de)

Volatile Märkte unterliegen vergleichsweise starken Schwankungen, wie es auch bei den Hauptwährungspaaren der Fall ist. Der Kursverlauf zeigt deutliche Ausschläge nach oben und unten, einen typischen Zick-Zack-Kurs, der mehr oder weniger stark ausgeprägt ist. Wird ein Kurs als volatil bezeichnet, sagt das nichts über steigende oder fallende Verläufe oder Tendenzen aus, sondern nur über die Schwankungsbreite.

Nicht-volatile Märkte werden auch als flache Märkte bezeichnet. Sie unterliegen nur wenigen Schwankungen und zeigen im Chart einen gleichbleibenden oder zumindest recht kontinuierlichen Kursverlauf nach oben oder unten in mehr oder weniger gerader (flacher) Linie.

Interessant für Binäre Optionen sind die stärkeren Kursschwankungen volantiler Märkte. Sie eröffnen auch mehr Möglichkeiten bezüglich der Handelsarten, z.B. One Touch-Optionen.

Welche Analyseart nutzt man bei Binären Optionen auf Aktien?

Im echten Aktienhandel ist sowohl die technische Chartanalyse als auch die Fundamentalanalyse notwendig. Für Binäre Optionen auf Aktien ist wiederum nur die technische Chartanalyse relevant.

Bei der technischen Chartanalyse wird ausschließlich der Kursverlauf mit den zur Verfügung stehenden technischen Werkzeugen und Indikatoren analysiert. Die Fundamentalanalyse beschäftigt Analysten, um einen „fairen“ Preis der Aktie zu berechnen und wann dieser auch an der Börse erreicht wäre. Binäre Optionen haben viel zu kurze Laufzeiten und angemessene Wertpapier-Preise spielen dort keine Rolle.

In unserem ausführlichen Beitrag zur technischen Chartanalyse erhalten Sie alle wichtigen Informationen hierzu.

Welche Aktien sind empfehlenswert für Binäre Optionen?

Da es sich bei den Basiswerten der Broker um internationale Aktien von Unternehmen handelt, die weltweit tätig sind, ist hohe Liquidität und Handelsvolumen garantiert. Trader sollten die Werte auswählen, für die sie sich im echten Aktienhandel ebenfalls interessieren würden. Auf jeden Fall sollten sie das Produkt des Unternehmens verstehen und sich die erforderlichen Marktkenntnisse aneignen.

Zu den am häufigsten gehandelten Binären Optionen auf Aktien gehören z.B.

  • Google
  • Facebook
  • Apple
  • Coca Cola
  • Microsoft
  • Nike

Selbstverständlich befinden sich je nach Umfang des Asset Index aber auch deutsche Aktien darunter, wie beispielsweise VW, Deutsche Bank, Commerzbank, Beiersdorf und viele andere.

Der Einsteigertipp: Indizes – Viele Aktien in einem Topf & geringeres Handelsrisiko

Neueinsteigern ist der Handel zunächst mit Indizes statt Einzelwerten empfohlen, wie z.B. der deutsche DAX mit den wichtigsten deutschen Aktien. Vorhersagen über Kursentwicklungen sind bei Indizes auch einfacher als bei einzelnen Aktien. Das Handelsrisiko ist bei Indizes geringer, da es sich um eine Vielzahl unterschiedlicher Basiswerte handelt, d.h. sie gleichen sich untereinander auch zum Teil aus.

Fazit zu Binäre Optionen auf Aktien handeln

Binäre Optionen auf Aktien haben den Vorteil, dass nicht wie im Aktienhandel der Vermögenswert eines Wertpapiers erworben wird, sondern eine Kurseinschätzung über Auf- oder Abwärtstrend zum Ablaufzeitpunkt der Option erfolgt. Damit ist sowohl das mögliche Verlustrisiko als auch die Rendite im Gewinnfall von vornherein vorgegeben.

Bei Binären Optionen kann sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse spekuliert werden. Voraussetzung für eine gewonnene Option ist bei den klassischen Put & Call-Optionen lediglich, dass die Spekulation über den Kurstrend bei Laufzeitende richtig war. Trader geben also keinen Kurswert an, der bei Laufzeitende getroffen werden muss, sondern lediglich eine Kurstendenz.

Put & Call-Optionen können bei jedem Binäre Optionen-Broker über ein Handelskonto gehandelt werden. Einsätze sind bei einigen Brokern bereits ab 1 Euro möglich, liegen in aller Regel aber eher zwischen 10 und 25 Euro. Die erzielbare Rendite beträgt in den meisten Fällen zwischen 70-80%, bei einigen Anbietern aber auch bei bis zu etwa 90%.

Der Angebotsumfang der Basiswerte fällt bei den Brokern häufig unterschiedlich aus. Standard-Broker bieten oft darunter nur knapp 20 Aktienwerte, bei anderen können es auch weitaus mehr sein oder es handelt sich um eine spezielle Auswahl, z.B. nur weniger, ausgewählter Länder. US- und deutsche Aktien sind prinzipiell am häufigsten im Basiswerte-Katalog vertreten.

Mobile Trading

Die im Asset Index enthaltenen handelbaren Aktien gehören zu den volatilen Märkten und sind auch in den Indizes der jeweiligen Hauptbörse gelistet. Bei den Unternehmen handelt es sich um Aktiengesellschaften mit hohem Börsenwert, deren Liquidität sehr hoch ist. Die internationalen Unternehmen sind weltweit tätig und stärkere Kursschwankungen machen sie besonders für Binäre Optionen sehr interessant. Sie eröffnen zugleich auch mehr Möglichkeiten bezüglich der Handelsarten, wie z.B. die bei fortgeschrittenen Tradern beliebten One Touch-Optionen.

Für den Handel von Binären Optionen auf Aktien wird die technische Chartanalyse herangezogen. Nicht relevant ist die im echten Aktienhandel erforderliche Fundamentalanalyse, da die Laufzeiten von Binären Optionen viel zu kurz sind, um hieraus einen Nutzen ziehen zu können.

Grundlage für die Fundamentanalyse ist die Bilanzanalyse des betreffenden Unternehmens und die kursbezogenen Kennzahlen, wie z.B. Eigenkapitalquote, Kurs-/Umsatz-Verhältnis. Hierzu werden die Unternehmenskennzahlen der börsennotierten Gesellschaften aus Quartals-, Halbjahres- und Jahresberichten ausgewertet und anhand der ermittelten Kennzahlen unter Anwendung von Formeln verglichen. Das Ziel der Fundamentalanalyse ist es, den angemessenen Wert einer Aktie zu bestimmen. Der derzeit gehandelte Kurs und damit auch die technische Chartanalyse bleiben hierbei unberücksichtigt. Dem Fundamentalanalysten geht es um einen „fairen“, angemessenen Preis des Wertpapiers und wann sich dieser an der Börse realisieren lassen müsste. Er findet bei Binären Optionen keinerlei Berücksichtigung, denn Fundamentalanalysen sind auf mittel- bis langfristige Kurszeiträume ausgerichtet. Sie beruhen auch nicht auf Erfahrungswerten wie die technische Chartanalyse.

Die technische Chartanalyse allerdings gibt darüber Aufschluss, wie sich der Kurs des Basiswertes entwickeln könnte und genau das ist der Gegenstand einer Binären Option. Die Analyse erfolgt anhand von historischen Kursdaten unter Verwendung von technischen Indikatoren. Bei dieser Analyseform werden die Kursdaten aus der Vergangenheit in die Zukunft interpretiert. Erfahrungen und Ergebnisse aus vergangenen Chartmustern werden abgeleitet und auf die aktuelle Situation übertragen. Wiederholen sich Chartmuster, geht man davon aus, dass sie zu dem gleichen oder einem ähnlichen Ergebnis wie in der Vergangenheit führen. Die technische Chartanalyse gilt also als technisches Hilfsmittel zur Erstellung von Kursprognosen und sie berücksichtigt keine äußeren Einflüsse auf den Kurs, wie z.B. bei Aktiengesellschaften die Veröffentlichung schlechter Quartalszahlen oder den Verkauf von Unternehmenssparten.

Trader sollten die Aktien auswählen, für die sie sich auch im echten Aktienhandel interessieren würden. Voraussetzung für erfolgreiches Trading ist nicht nur, den Handel selbst über die Handelsplattform technisch zu beherrschen, sondern auch den Basiswert mit seinen besonderen Eigenschaften zu kennen, um eine realistische Einschätzung über den Kursverlauf abgeben zu können. Hierfür sind auch die aktuellen Marktkenntnisse erforderlich, die sich jeder Trader über das Informationsangebot des Brokers oder über Finanz- und Börsennachrichten in Finanzportalen oder -presse aneignen sollte.

Für Anfänger im Binäre Optionen-Handel werden zunächst jedoch Indizes statt Einzel-Aktienwerte empfohlen, wie z.B. der deutsche DAX, in dem die wichtigsten deutschen Aktien enthalten sind. Vorhersagen über Kursentwicklungen sind bei Indizes um Einiges einfacher als bei einzelnen Aktien. Der Kursverlauf unterliegt einer Reihe von äußeren Einflüssen, die auch von Einsteigern leichter nachvollzogen werden können und das Handelsrisiko ist geringer, weil es sich um ein ganzes Paket unterschiedlicher Aktienwerte handelt, so dass einzelne Kursschwankungen von Basiswerten untereinander ausgeglichen werden können. Für Neueinsteiger eignen sich Binäre Optionen auf Aktien weniger, denn dies setzt bereits einige Handelserfahrung voraus und Aktien erfordern eine hohe Aufmerksamkeit und wirtschaftliches Verständnis, was die aktuellen Marktnachrichten zu den jeweiligen Unternehmen und Märkten angeht.

Insgesamt bietet der Handel von Binären Optionen auf Aktien einige Vorteile gegenüber dem echten Aktienhandel, denn es wird weit weniger Kapital in Form einer Investition auf das Handelskonto benötigt als beim Erwerb von Aktien. Zwar wird die Aktie als Vermögenswert nicht erworben, kann aber das Vermögen durch einen möglichen Kursverfall auch nicht verringern. Auch sind im Aktienhandel Provisionen, Kommissionen und Gebühren beim Kauf und Verkauf von Aktien fällig, die je nach Broker und Börsenplatz unterschiedlich hoch ausfallen. Besonders attraktiv am Handel mit Binären Optionen ist dagegen, dass auch in Zeiten generell schlechter Kursperformance und fallender Kurse Gewinne erzielt werden können, weil sowohl auf Auf- als auch auf Abwärtstrends spekuliert werden kann.

Neben Binären Optionen auf Aktien bieten auch Währungspaare, Indizes oder Rohstoffe ein breites Spektrum an Trading-Möglichkeiten, je nach Umfang der zur Verfügung stehenden Basiswerte des Brokers. Informieren Sie sich deshalb bei der Broker-Auswahl über den Asset Index, ob die von Ihnen bevorzugten Assets darin enthalten sind.

Empfehlenswerte Binäre Optionen-Broker wie BDSwiss, 24option, 365trading oder IQ Option verfügen über ein sehr gutes Service- & Leistungsangebot. Eine Vielzahl von handelbaren Assets bieten z.B. OptionTime und OptionWeb mit bis zu über 180 oder Capital Option mit 140 Basiswerten, darunter auch viele Aktien.

Jetzt den richtigen Binäre Optionen-Broker finden, anmelden & traden

In unseren unabhängigen Erfahrungsberichten haben wir die Ergebnisse der Tests & Vergleiche der Binären Optionen-Broker ausführlich zusammengefasst. Über den jeweiligen Erfahrungsbericht können Sie sich direkt beim Broker anmelden und ein Demo- oder Live-Konto eröffnen.

Alle Informationen , die für die Auswahl des richtigen Brokers wichtig sind, finden Sie auch in unserem ausführlichen Artikel „Die 10 besten Binäre Optionen-Broker“.

Wie Sie den Handel mit Binären Optionen lernen, welche Tipps Sie bei der Broker-Wahl beachten sollten und was einen guten Anbieter ausmacht, erfahren Sie in unseren zahlreichen Beiträgen.

 
Jetzt zu BDSwissund bis zu 89% Rendite erhalten!
Binäre Optionen auf Aktien handeln was last modified: April 22nd, 2016 by AngelaZ