Bitstamp Erfahrungen – Die Online-Börse für Kryptowährungen

Meine Bitstamp Erfahrungen – Die Online-Tauschbörse für Kryptowährungen

Pro                                                                                                                                                                              

  • Erste Online-Börse für Kryptowährungen mit EU-Lizenz & Regulierung durch Luxemburgische Finanzmarktaufsicht (Luxembourg Financial Industry Supervisory Commission CSSF)
  • Unternehmenssitz in Luxemburg
  • Gute Liquidität
  • Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin & Ripple im Tausch gegen EUR & USD handelbar
  • Einfache Kontoeröffnung (e-Wallet) mit Online-Verifizierung
  • Ein- & Auszahlungen per Kreditkarte, Debit-Karte oder Banküberweisung
  • Günstige Transaktionsgebühren ab 0,1% des Transaktionsvolumens (über 20 Mio. USD), bis zu 20.000 USD 0,25% Gebühren
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Zugriff auf Konto & Handelsplattform mittels PC & mobiler Apps für iOS & Android
  • Englischsprachiger Support per E-Mail & telefonisch

Contra

  • Webseite nur in englischer Sprache verfügbar
  • Aktuell lange Bearbeitungszeiten für Verifizierungsprüfung, Kontogutschriften und Auszahlungen aufgrund hohen Neukundenaufkommens (ca. 2 Wochen)
  • Gebührenpflichtige Internationale & SEPA-Überweisungen
  • Kundenservice nur in englischer Sprache & aktuell mit verzögerter Reaktionszeit

Bitstamp- Tauschbörse für Kryptowährungen wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin & Ripple

Das Unternehmen

Bitstamp ist einer der ersten und damit am längsten am Markt agierenden Broker mit einer Handelsplattform für den Tausch von digitalen Währungen gegen Euro und US-Dollar. Gegründet wurde das Unternehmen in 2011. Seit 2016 wird Bitstamp durch die Luxemburgische Finanzmarktaufsicht reguliert, wo das Unternehmen auch seinen Sitz hat.

Bisher sind sowohl Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin als auch Ripple handelbar. Hierfür ist eine e-Wallet notwendig, eine „elektronische Brieftasche“, welches als Tauschkonto durch Kauf und Verkauf genutzt wird. Die Transaktionen werden über die Handelsplattform durchgeführt. Der jeweilige Kurs der Kryptowährungen wird auch bei Bitstamp wie an der Börse durch Angebot und Nachfrage ermittelt.

Kryptowährungen als Vermögenswert kaufen & verkaufen

Wer Kryptowährungen als Vermögenswert ankaufen will, kann dies über eine Handelsplattform tun. Hierzu ist ein Konto (e-Wallet) bei einem Zahlungsdienstleister notwendig, der natürlich auch die digitale Währung im Angebot haben muss, wie beispielsweise Bitstamp. Zum jeweiligen Gegenwert der Einzahlung, d.h. zum Wert in EUR oder einer anderen akzeptierten „echten“ Währung, per Überweisung oder Zahlung per Kreditkarte auf das Konto, kann dann die entsprechende Anzahl Coins in der entsprechenden Kryptowährung erworben werden. Im Netzwerk wird der Kontostand in der digitalen Währung gespeichert.

Durch Verkauf bzw. Auszahlung des Wallet-Guthabens auf ein privates Girokonto in Fiatgeld wie EUR oder USD kann der Gegenwert inkl. Kursgewinn ausgezahlt werden.

Seriosität von Bitstamp

EU-Lizenz & Regulierung durch Luxemburgische Finanzmarktaufsicht

Bitstamp verfügt seit 2016 als erste regulierte Börse für Kryptowährungen über eine EU-Lizenz in Luxemburg. Das Unternehmen kann deshalb im gesamten EU-Raum seine Dienste rechtssicher anbieten.  Regulierungsbehörde ist die Luxembourg Financial Industry Supervisory Commission (CSSF).

Insoweit ist Bitstamp als seriöser Broker für Kryptowährungen einzustufen.

Die Webseite von Bitstamp

Die Webseite von Bitstamp ist ausschließlich in englischer Sprache verfügbar. Die Seite wirkt aufgeräumt und beschränkt sich auf das Wesentliche, den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen über eine elektronische Wallet als Konto für den Tausch von digitaler Währung gegen EUR und USD (Fiatgeld).

Die englischsprachige Webseite von Bitstamp

Wie eröffnet man eine e-Wallet bei Bitstamp?

Um Kryptowährungen über die Handelsplattform handeln, ist zunächst eine e-Wallet erforderlich. Diese elektronische Brieftasche hat die Funktion eines Handelskontos wie bei jedem anderen Online-Broker auch.

Die Kontoeröffnung ist einfach und bereits nach wenigen Minuten erledigt. Notwendig sind die Angaben Name, E-Mail und Land sowie die Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen (Terms of Use) sowie der Bedingungen (Privacy Policy).

Registrierungsformular für die Eröffnung eines Kontos bei Bitstamp

Im Anschluss erfolgt eine kurze Registrierungsbestätigung. Per E-Mail erhält der Neukunde eine Kunden-ID und ein automatisch generiertes Passwort, welches er beim ersten Login ändern kann und sollte.

Registrierungsbestätigung für die erfolgte Erstellung der e-Wallet im System

Mit den erhaltenen Login-Daten User ID und Password können sich Neukunden nun in das Konto einloggen.

Login mit User ID und Password

Nach Login sollten Sie nun zunächst Ihr Password ändern.

Password-Änderung nach erstem Login mit den Zugangsdaten

Danach loggen Sie sich einfach mit ihrem neuen Password noch einmal über Member Login ein.  Nun folgt die Verifizierung ihres Kontos. Wählen Sie hierzu als Privatperson Personal Account Verification.

Konto-Verifizierung für die Freischaltung der e-Wallet

Nach Eingabe Ihrer persönlichen Daten wie Anschrift, Nationalität, Geburtsdatum, Steuerpflicht USA ja/nein laden Sie die Vorder- und Rückseite ihres Ausweisdokuments (Reisepass oder Personalausweis) als pdf-Datei von ihrem Computer hoch. Abschließend ist noch ein Anschriftennachweis als pdf-Dokument notwendig. Hierfür können Sie eine Kopie Ihres privaten Bankkonto-Auszugs, eine Strom-, Gas- Wasser- oder Internet-Rechnung sowie auch ein offizielles Schreiben z.B. von Ihrer Steuerbehörde nutzen.

Die persönlichen Angaben und Dokumente für die Verifizierung können vollständig online übermittelt werden

Damit ist der Verifizierungs-Prozess auch bereits abgeschlossen. Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail über die erfolgte Freischaltung ihres Kontos und können die Einzahlung vornehmen.

Einzahlungen bei Bitstamp

Einzahlungen per Kreditkarte, Debit-Karte oder Banküberweisung

Einzahlungen auf das Konto sind per Kreditkarte wie Visa oder MasterCard, Debit-Karte oder per Banküberweisung möglich. Eine Mindesteinzahlung ist nicht erforderlich. Gebühren für Internationale und SEPA-Überweisungen s. nachfolgend unter Auszahlungen.

Bei Einzahlung auf das Konto gleich mit welcher Zahlungsmethode muss der Trader wie bei allen Online-Brokern gemäß den geltenden Anti-Geldwäsche-Richtlinien auch der Kontoinhaber bei Bitstamp sein. Ein- und Auszahlungen von bzw. an Dritte werden nicht akzeptiert.

Auszahlungen bei Bitstamp

Auszahlungen sind kostenlos – ausgenommen Banküberweisung international und SEPA –  und werden nach elektronischer Anforderung über das Konto im gesicherten Kundenbereich übermittelt werden. Übersteigt der Auszahlungsbetrag den zuvor eingezahlten Betrag über eine Kreditkarte, muss die Differenz auf ein Bankkonto des Handelskonto-Inhabers überwiesen werden. Zahlungen an Dritte sind auch bei Auszahlungen nicht möglich. Der Mindestauszahlungsbetrag liegt bei 50 USD.

Für internationale Überweisungen wird eine Gebühr von 0,05% des Zahlungsbetrages berechnet, mindestens jedoch 7,50 EUR. Für SEPA-Überweisungen fällt eine Gebühr von 0,09%, mindestens 15 EUR an. Dies gilt sowohl für Ein- als auch Auszahlungen

Günstige Transaktionsgebühren ab 0,1% des Transaktionsvolumens

Gebühren erhebt der Krypto-Broker nur für die Transaktionen (Kauf/Verkauf). Bei einem Volumen bis zu 20.000 USD werden 0,25% Gebühren berechnet. Bei steigendem Volumen reduziert sich die Gebühr, bei z.B. einem Transaktionsvolumen von 20 Mio. USD beträgt diese nur noch 0,1%, wobei diese Größenordnung natürlich Großinvestoren vorbehalten bleibt und sich die Mehrzahl der privaten Bitstamp-Kunden bis zu 200.000 USD Investitionsvolumen bewegen dürfte.

Gebührenstaffel nach Transaktionsvolumen in USD

Wachsendes Handelsangebot für Kryptowährungen bei Bitstamp

Während über Bitstamp zunächst nur Bitcoin handelbar war, wurde das Angebot inzwischen ausgeweitet. Kunden können über die Plattform auch Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin und Ripple kaufen bzw. verkaufen.

Bitcoin – The Sky is the limit?

Bitcoin bezeichnet die wohl bekannteste digitale Währung, die als virtuelles Zahlungsmittel genutzt wird. Sie wird über ein dezentrales Rechner-Netzwerk organisiert, das alle Bitcoin-Transaktionen der Bitcoin-Teilnehmer weltweit erfasst und auch neue Bitcoin-Einheiten auf Basis von computer-basierten Algorithmen erzeugt. Physische Einheiten wie Münzen oder Scheine existieren nicht.

Bitcoins unterliegen nicht den gleichen Marktbedingungen und Einflussfaktoren wie die Währungen des globalen Finanzsystems, z.B. EUR, USD oder GBP, die durch die Zentralbanken reguliert werden. Entscheidungen und Einflüsse von Politik, Finanzwirtschaft und Wirtschaft haben keine unmittelbare Auswirkung auf die Kryptowährung. Das macht eine realistische Einschätzung für Anleger, aber auch für Analysten sehr schwierig.

Die exorbitanten Kursschwankungen in der jüngsten Vergangenheit zeigen, dass die Nachfrage zwar groß ist, das Risiko aber kaum einschätzbar. Wie lange die Bitcoin-Blase noch anhalten wird, ist deshalb ungewiss.

Ethereum – Die kleine Schwester von Bitcoin

Bei Ethereum handelt es sich wie bei Bitcoin um eine Internet-Plattform auf Blockchain-Basis. Die Währung, die praktisch den Treibstoff für die Plattform bietet, heißt Ether. In der Chemie ist Ether die Bezeichnung für organische Verbindungen. So wollte auch der Entwickler und Initiator von Ethereum, der Russe Vitalik Butarin, seine digitale Währung sehen – als sozusagen eine organische Verbindung, die im Gegensatz zu den klassischen Devisen den Markt für Bezahlung revolutioniert.

Ähnlich wie Bitcoin nimmt auch Ether eine Sonderstellung unter den Währungen ein, wobei Bitcoin im Gegensatz zu Ether als digitales Zahlungsmittel inzwischen in Europa offiziell als Währung anerkannt ist und damit keine Mehrwertsteuer auf den Handel fällig wird. Auch wenn Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt ist, ist die digitale Währung keine Devise oder Sorte. Auch physische Bitcoins in Scheinen oder Münzen gibt es nicht, ebenfalls nicht bei Ether.

Ether ist jedoch nicht als dezidiertes Zahlungssystem aufgebaut, sondern als Internet-Plattform (Ethereum), auf welcher sich Applikationen in der Blockchain-Kette entwickeln lassen, die Ether als Zahlungsmittel nutzen.

Diese Applikationen werden auch als Smart Contracts bezeichnet. Sie enthalten die Vereinbarungen zwischen zwei oder mehreren Parteien, die in einer Blockchain als Smart Contract definiert, spezifiziert und gespeichert werden. Ein Vertrag inklusive der Zahlung mit der Kryptowährung Ether wird damit vollständig digital im Internet abgewickelt.

Litecoin – Aktuell Nr. 6 unter den Kryptowährungen

Litecoin ist eine digitale Währung, die ebenfalls auf Basis von Blockchains innerhalb eines Netzwerks erzeugt wird. Die P2P (Peer-to-Peer)-Kryptowährung wurde erstmals im Herbst 2011 über einen Open-Source-Client über das Netzwerk GitHub zugänglich. Erstellt und übertragen wird Litecoin basierend auf einem Open-Source-Verschlüsselungsprotokoll, d.h. es erfolgt keine zentrale Steuerung. Aktuell gilt Litecoin nach Marktkapitalisierung als die sechstgrößte Kryptowährung.

Dabei unterscheidet sich Litecoin technisch auf den ersten Blick zwar kaum von Bitcoin, es bestehen jedoch drei wichtige Unterschiede. Während die Blöcke von Bitcoins nur alle zehn Minuten erzeugt werden, passiert dies bei Litecoin alle 2,5 Minuten. Damit steht ein wesentlich schnelleres Transaktionssystem zur Verfügung. Durch die schnellere Blockchain wird das Vierfache an Einheiten der digitalen Währung produziert, so dass eine weit höhere Verfügbarkeit gegenüber Bitcoin besteht. Das sogenannte Mining (Erzeugung von Kryptogeld) ist dadurch bei Litecoin wesentlich effizienter.

Ein weiterer Unterschied zu Bitcoin ist die dezentralisierte Erzeugung. Bei Litecoin wird das Mining durch Verwendung Scypt und Algorithmus auf möglichst viele Clients des Netzwerks verteilt. Hierfür verwendet das Netzwerk spezielle Technik, die auf PCs zugeschnitten ist.

Ripple – Der Banken liebste Kryptowährung?

Auch bei Ripple handelt es sich um eine digitale Währung auf Blockchain-Basis, zunächst wird als Ripple aber das Open Source-Protokoll der Zahlungsplattform bezeichnet. Die Währung selbst, mit der innerhalb dieses Netzwerks gezahlt wird, nennt sich Ripples.

Im Gegensatz zu Bitcoin, Ether & Co., welche ein transparentes Zahlungssystem ohne staatliche Kontrolle und eine unabhängige Währung anstreben, setzt Ripple jedoch auf die Zusammenarbeit mit Banken und hat einen eigenen Devisenmarkt sowie eine P2P-Zahlungsmethode (Peer-to-Peer) für sekundenschnelle und preislich günstige Überweisungen zum Ziel.

Während beispielsweise bei Ether neue Coins durch „Mining“ erzeugt werden, sind bei Ripple die im Netzwerk vorhanden Coins schon emittiert, d.h. erzeugt. Sie existieren also bereits.

Auch Ripple unterliegt wie die übrigen Kryptowährungen am Markt letztendlich nicht den gleichen Marktbedingungen und Einflussfaktoren wie die Währungen des globalen Finanzsystems wie z.B. der. EUR. Die „künstliche“ Erzeugung von digitaler Währung ist unabhängig von Einflüssen durch Wirtschaft, Politik, Zinsen und anderen Währungseinflüssen.

Trotzdem sich Ripple von der Zielsetzung des angestrebten Einsatzes von Kryptogeld von Bitcoin & Co. unterscheidet und eng mit Banken zusammenarbeitet, um als Blockchain für offizielle Zahlungssysteme der Kreditinstitute wie Überweisungen eine „echte digitale“ Währung zu werden, nimmt die Kryptowährung bereits Platz 3 hinter Bitcoin und Ether nach Höhe der Marktkapitalisierung ein. Das Interesse an der in dieser Hinsicht transparenteren und vielleicht deshalb auch seriöser wirkenden digitalen Währung ist groß.

Kauf & Verkauf über die Handelsplattform rund um die Uhr möglich

Der Kauf & Verkauf von Kryptowährungen ist über die Handelsplattform rund um die Uhr über eine API-Schnittstelle mit jederzeitigem Zugriff auf das Kundenkonto möglich.

Eine Analyse des öffentlichen Buches und des Ticketing kann ebenfalls jederzeit vorgenommen werden. Über mobile Apps für iOS & Android können Nutzer mobiler Endgeräte auch ohne PC auf die Handelsplattform und ihr Konto zugreifen. Dies ermöglicht schnelle Handelsentscheidungen und ist bei den extremen Kursschwankungen von großem Vorteil.

Englischsprachiger Support per E-Mail & telefonisch – aktuell ist mit Zeitverzögerungen zu rechnen

Der englischsprachige Support arbeitet sehr serviceorientiert, ist allerdings auch von den Zeitverzögerungen aufgrund des hohen Kundenaufkommens betroffen, so dass Kundenanfragen nur verzögert beantwortet werden können. Bitstamp bemüht sich derzeit, dieses Defizit zu beheben.

Fazit zu Bitstamp

Bitstamp verfügt über eine zuverlässige EU-Regulierung und bietet damit ein sicheres Handelsumfeld für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen. Als erste und bisher einzige lizenzierte und regulierte Online-Börse für die digitalen Währungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Ehtereum, Litecoin und Ripple bietet der Broker nicht nur ein umfangreiches Handelsangebot, sondern auch günstige Transaktionskosten.

Jetzt den richtigen Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten haben wir unsere unabhängigen Test- und Bewertungsergebnisse der Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Dort finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker, die neben ihrer Seriosität mit einem guten Service- und Leistungsangebot und günstigen Handelskosten überzeugen.

In den jeweiligen Bewertungen erfahren Sie unsere ausführlichen Testergebnisse, ob der Anbieter die Voraussetzungen für eine seriöse Einschätzung der Arbeitsweise erfüllt und wir ihn aufgrund seines Gesamtangebotes empfehlen. Sie können sich direkt über unsere Webseite beim Broker Ihrer Wahl anmelden und profitieren von objektiven Bewertungen im Anbieter-Vergleich.

Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen zum Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Handel in unseren Beiträgen und viele andere interessante Themen rund um’s Online-Trading.

Bitstamp Erfahrungen – Die Online-Börse für Kryptowährungen was last modified: Dezember 28th, 2017 by AngelaZ