Coinbase Erfahrungen – Online-Tauschbörse für Kryptowährungen

Meine Coinbase Erfahrungen – Die Online-Tauschbörse für Kryptowährungen

Pro                   

  • Regulierte Online-Börse für Kryptowährungen mit Hauptsitz in San Francisco, CA/USA
  • Versicherte Kundeneinlagen, u.a. über Lloyds of London
  • Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum & Litecoin im Tausch gegen EUR & USD handelbar
  • Einfache Kontoeröffnung mit Online-Verifizierung über Webcam
  • Ein- & Auszahlungen e-Wallet und Handel per Kreditkarte, Debit-Karte oder Banküberweisung
  • Günstige Transaktionsgebühren ab 1,49% vom Transaktionsvolumen je Transaktion
  • Handel rund um die Uhr möglich
  • Zugriff auf Konto & Handelsplattform mittels PC & mobiler Apps für iOS & Android
  • Vorwiegend englischsprachiger Support im Live Chat, per E-Mail & telefonisch

Contra

  • Aktuell lange Bearbeitungszeiten im Service für Support, Verifizierung, Kontogutschriften & Auszahlungen aufgrund hohen Neukundenaufkommens
  • Kreditkartenzahlungen 3,99% vom Transaktionsvolumen
  • Kein regulärer deutschsprachiger Support

Coinbase- Online-Tauschbörse für Kryptowährungen wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum & Litecoin

Das Unternehmen

Die Krypto-Börse Coinbase ist bereits seit 2012 am Markt und betreut nach eigenen Angaben inzwischen mehr als 10 Mio. Kunden in 32 teilnehmenden Ländern. Hauptsitz des Unternehmens ist in San Francisco, CA/USA. Entstanden ist die Tauschbörse im Rahmen eines Gründerwettbewerbs von Y Combinator, einem Gründerzentrum, in den USA in 2012.

Kryptowährungen über eine Online-Handelsplattform kaufen & verkaufen

Wer Kryptowährungen kaufen und von den möglichen Kurssteigerungen im Handel profitieren will, findet bei Coinbase die entsprechenden Voraussetzungen dazu. Erforderlich ist hierfür ein Konto (e-Wallet) mit entsprechender Kapitalisierung in EUR oder USD, um die digitale Währung anzukaufen.

Zum jeweiligen Gegenwert der Einzahlung, d.h. zum Wert in EUR oder einer anderen akzeptierten „echten“ Währung, per Überweisung oder Zahlung per Kreditkarte auf das Konto, kann dann die entsprechende Anzahl Coins in der entsprechenden Kryptowährung erworben werden. Im Netzwerk wird der Kontostand in der digitalen Währung gespeichert.

Durch Verkauf bzw. Auszahlung des Wallet-Guthabens auf ein privates Bankkonto in „reale“ Währungen wie EUR oder USD kann der Gegenwert inkl. Kursgewinn ausgezahlt werden.

Seriosität von Coinbase

Regulierung & Versicherung von Kundeneinlagen

Coinbase zählt zu den (wenigen) regulierten Online-Börsen und verfügt über eine US-Lizenz. Darüber hinaus sind Kundeneinlagen versichert.

Versicherung von Kundeneinlagen

Eine Besonderheit und damit einen Vorteil gegenüber anderen Krypto-Börsen weist Coinbase bezüglich der Sicherheit von Kundeneinlagen auf. Sowohl Guthaben in digitalen Währungen als auch Einlagen in „Fiatgeld“ (EUR, USD usw.) sind in vollem Umfang gegen physische Angriffe, Cyperangriffe und dem Diebstahl durch Mitarbeiter von Coinbase über Lloyds of London versichert. Darüber hinaus versichert der Brokernach eigenen Angaben, dass nur 2% der Kundeneinlagen in digitalen Währungen online verwaltet werden, die übrigen 98% sind auf Offline-Speichern gelagert.

Einlagen in Fiatgeld wie EUR oder USD sind bis zu einer Höhe von 250.000 USD je Kunde über die FDIC Versicherung versichert und auch im Falle einer Insolvenz von Coinbase abgesichert.

Die Webseite von Coinbase

Die deutschsprachige Webseite von Coinbase präsentiert sich sehr aufgeräumt und leicht navigierbar. Alle Informationen zum Kauf und Verkauf von Kryptowährungen über das Konto, handelbare Produkte und Service-Leistungen sind übersichtlich und verständlich aufbereitet.

Die deutschsprachige Webseite von Coinbase

Wie eröffnet man ein Konto bei Coinbase?

Um Kryptowährungen über die Handelsplattform handeln, ist zunächst ein Online-Konto erforderlich. Diese elektronische Brieftasche, auch e-Wallet genannt, hat die Funktion eines Handelskontos wie bei jedem anderen Online-Broker.

Die Kontoeröffnung ist schnell erledigt. Die Anmeldung erfolgt in nur drei einfachen Schritten durch Registrierung, Verbindung mit dem eigenen Bankkonto oder der Kredit- oder Debit-Karte zur Einzahlung des notwendigen Kapitals zum Ankauf der digitalen Währung und letztendlich mit dem tatsächlichen Kauf.

In drei einfachen Schritten zum Währungskauf

Für die Erstellung eines Kontos ist zunächst eine kurze Registrierung mit Eingabe der E-Mailadresse und eines selbstgewählten Passwortes notwendig.

Registrierung mit E-Mailadresse und selbstgewähltem Passwort

Im Anschluss erhalten Sie eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mailadresse, um über den dort angegebenen Registrierungslink mit den weiteren Anmeldedaten fortzufahren. Hierfür geben Sie zunächst Land und Telefonnummer ein.

Sie erhalten eine SMS an die angegebene Telefonnummer und verifizieren sich online mit dem in der SMS angegebenen Verifizierungscode.

Im zweiten Schritt des Verifizierungsverfahrens können Sie diese durch Vorlage ihres Ausweisdokuments (Reisepass oder Personalausweis) über die Webcam ihres Endgerätes oder durch Übermittlung einer Fotodatei des Ausweisdokuments (Vorder- und Rückseite) vornehmen.

Einzahlungen bei Coinbase

Einzahlungen per Kreditkarte, Debit-Karte oder Banküberweisung

Einzahlungen in die e-Wallet als Online-Konto für Zahlungen weltweit sind per Kreditkarte wie Visa oder MasterCard, Debit-Karte oder per Banküberweisung möglich. Eine Mindesteinzahlung ist nicht notwendig. Gebühren fallen je nach Zahlungsmethode an, s. unter Transaktionsgebühren.

Bei Einzahlung auf das Konto gleich mit welcher Zahlungsmethode muss der Trader wie bei allen Online-Brokern gemäß den geltenden Anti-Geldwäsche-Richtlinien auch der Kontoinhaber bei Coinbase sein. Ein- und Auszahlungen von bzw. an Dritte werden nicht akzeptiert.

Auszahlungen bei Coinbase

Auszahlungen aus der e-Wallet werden nach elektronischer Anforderung auf das verknüpfte Bankkonto bzw. die Kreditkarte vorgenommen. Übersteigt der Auszahlungsbetrag den zuvor eingezahlten Betrag über eine Kreditkarte, muss die Differenz auf ein Bankkonto des Handelskonto-Inhabers überwiesen werden. Zahlungen an Dritte sind auch bei Auszahlungen nicht möglich.

Transaktionsgebühren ab 1,49% des Volumens

Für jede Transaktion, welche per Überweisung von einem Bankkonto vorgenommen wird, berechnet der Broker eine Gebühr in Höhe von 1,49% des Transaktionsvolumens. Bei Kreditkarten-Nutzung für Kauf und Verkauf der digitalen Währungen fällt je Transaktion eine Gebühr von 3,99% an.

Handelsangebot von Coinbase

Über die Plattform können neben Bitcoin auch Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin ge- und verkauft werden. Darüber hinaus ist die e-Wallet als elektronisches Konto in der jeweiligen digitalen Währung nutzbar. Guthaben in digitaler Währung kann dort sicher verwahrt werden (safe storage).

Kauf & Verkauf der Kryptowährungen rund um die Uhr möglich

Der Kauf & Verkauf von Kryptowährungen ist über die Handelsplattform rund um die Uhr mit jederzeitigem Zugriff auf das Kundenkonto möglich.

Über mobile Apps für iOS & Android können Nutzer mobiler Endgeräte auch ohne PC auf die Handelsplattform und ihr Konto zugreifen. Dies ermöglicht schnelle Handelsentscheidungen und ist insbesondere bei den starken Kursschwankungen von erheblichem Vorteil.

Vorwiegend englischsprachiger Support im Live Chat, per E-Mail & telefonisch – aktuell ist mit auch bei Coinbase mit Bearbeitungsverzögerungen zu rechnen

Der englischsprachige Support arbeitet zwar rund um die Uhr, ist allerdings wie wohl derzeit alle namhaften Krypo-Börsen von den Zeitverzögerungen aufgrund des hohen Kundenaufkommens betroffen, so dass Kundenanfragen nicht sofort beantwortet werden können. Erreichbar ist der Kundenservice generell im Live Chat, per E-Mail & telefonisch.

Mit etwas Glück ist auch ein deutschsprachiger Service-Mitarbeiter verfügbar, vertrauen sollte man hierauf jedoch nicht. Es ist deshalb von Vorteil, wenn Kunden über die notwendigen Englischkenntnisse bei Inanspruchnahme des Supports verfügen.

Fazit zu Coinbase

Coinbase verfügt über eine Regulierung in den USA und versichert Kundeneinlagen  in digitaler als auch echter Währung (u.a. EUR, USD) u.a. über Lloyds of London. Die Online-Börse bietet damit ein sicheres Handelsumfeld für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen und Guthaben in der e-Wallet.

Handelbar sind Bitcoin, Bitcoin Cash, Ehtereum & Litecoin. Die Transaktionskosten sind abhängig von der genutzten Zahlungsmethode und betragen 1,49% bei Banküberweisungen sowie 3,99% bei Kreditkartenzahlung bei jeder Kauf- und Verkaufstransaktion.

Ende 2017 ist der Broker aus verschiedenen Gründen in die Kritik der Kunden geraten. Erst im Dezember setzte der Handel kurzzeitig aus wegen zu hoher Zugriffszahlen. Auch der Service leidet aktuell unter dem hohen Kundenaufkommen. In Kürze sollen diese Probleme jedoch behoben sein, das Unternehmen arbeitet mit Nachdruck um die Sicherstellung von stabilen Handelsbedingungen und intensiv an einer Verbesserung des Service.

Alternativ steht auch die Plattform der Konkurrenz Bitstamp Interessenten von Kryptowährungen offen. Die Transaktionskosten belaufen sich dort auf ab 0,1% vom Transaktionsvolumen und sind damit günstiger als bei Coinbase.

Alternativen zum direkten Kauf & Verkauf von Kryptowährungen

Privatanleger, die sich für die digitalen Währungen und ihre hoch volatilen Märke mit weit überdurchschnittlichen Renditechancen interessieren, brauchen allerdings nicht unbedingt die hoch risikoreichen Investitionen im Tausch einer Währung wie EUR gegen die virtuellen Währungen vorzunehmen, um von den Chancen zu profitieren.

Es gibt attraktive Alternativen – wie z.B. den Derivate-Handel über Forex- & CFDs-Broker oder Binäre Optionen. Hier werden keine Währungen wie die Devisen der internationalen Finanzmärkte zu einem geltenden Währungskurs erworben, die einen Vermögenswert darstellen, sondern es wird auf steigende oder fallende Kurse spekuliert. Darüber hinaus noch mit weit geringerem Einsatz als beim direktem Kauf und damit wesentlich niedrigerem Kaptalbedarf.

Vorsichtigere Trader sind mit Binären Optionen oder CFDs im Vorteil, denn trotz es grundsätzlichen Handelsrisikos infolge einer möglichen Fehleinschätzung der Marktentwicklung ist der Trader aus dem Handel bei Ablauf schnell wieder draußen und setzt sich nicht dem Risiko aus, seine Vermögensanlage durch direkten Ankauf der digitalen Währungen durch einen Crash weitestgehend zu verlieren.

Kryptowährungen als CFDs traden

Eine Alternative zum direkten Ankauf von Kryptowährungen ist der Handel mit CFDs. Wer Hier wird die Währung nicht bei einem Zahlungsdienstleister angekauft und mit einer „realen“ Währung wie EUR oder USD gekauft, sondern der Trader spekuliert auf steigende oder fallende Kurse des Basiswertes Dash. Das bedeutet, der Trader besitzt die digitale Währung nicht als Vermögenswert und kann in diesem Fall nur mit einem höherem Kurs als dem Ankaufswert durch Verkauf Gewinne erzielen, sondern er wettet auf die steigende oder fallende Kursentwicklung.

Wer nicht langfristig in die hochrisikoreichen Kryptowährungen, wovon insbesondere Bitcoin als Spekulationsblase mit enormen Kurssprüngen und damit extremer Marktkapitalisierung gilt,  investieren und auf Kurssteigerungen durch Besitz der direkt gekauften Kryptowährung warten will, sollte digitale Währungen vorzugsweise als CFDs handeln. Durch die kurze Anlagedauer sind Anleger vor Totalverlusten in direkten Investments bei derzeitig hoher Volatilität zumindest etwas besser geschützt. Andererseits können durch die starken Kursschwankungen natürlich auch hohe Gewinne erzielt werden.

Über welche Forex- & CFD-Broker kann man Kryptowährungen handeln?

Immer mehr Forex- & CFD-Broker bieten den Handel mit Kryptowährungen. Der durchschnittliche Hebel beträgt 1:20, kann aber für vereinzelte digitale Währungen auch bei 1:30 liegen, abhängig vom gewählten Broker. Empfehlenswerte Anbieter für den Derivate-Handel sind z.B. IG, Ava Trade, FXOpen, Admiral Markets und iForex. Auch IQ Option hat sein Angebot, welches in der Vergangenheit ausschließlich aus dem Binäre Optionen-Handel bestand, um Forex- & CFD-Trading erweitert. Insbesondere das Angebot für Kryptowährungen ist sehr vielseitig, es stehen 12 digitale Währungen für den Handel zur Verfügung.

Weniger erfahrene Trader und Einsteiger profitieren von den teilweise sehr guten Fortbildungsangeboten der Broker. Sie sollten sich deshalb für einen Broker entscheiden, der mit umfangreichen und gut verständlichen Bildungsmaterialien eine sinnvolle Unterstützung bietet, optimalerweise mit Webinaren, Video-Tutorials, schriftlichen Leitfäden, eBook und weiterführenden Kursen. Ein solides Basis- und Marktwissen ist für den Handel mit Währungen und CFDs wie auch für alle anderen Handelsoptionen ein Muss. Besonders zu empfehlen sind die bereits o.g. Marktführer CMC Markets und IG, aber auch GKFX und FXPro.

Kryptowährungen als Binäre Optionen handeln

Der Handel mit Binären Optionen ist ein beliebtes Finanzinstrument, das schon zu niedrigen Einstiegskosten möglich und deshalb vor allem für private Kleinanleger sehr interessant ist. Erzielbare Renditen liegen zwischen durchschnittlich 75-85%, vereinzelt auch darüber bei bis zu etwa 89%, bei überschaubarem, klar definiertem Risiko – im schlechtesten Fall dem Verlust des Einsatzes, der bei Binären Optionen auch sehr niedrig angesetzt werden kann, um den Verlust niedrig zu halten.

Auch bei Binären Optionen sind Gewinne sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse möglich, vorausgesetzt, die Markteinschätzung des Traders war richtig. Die am einfachsten strukturierte Handelsart unter den Binären Optionen sind die klassischen Put & Call-Optionen, die sich auch für Einsteiger eignen, versehen mt einem klar definierten Risiko. Hier trifft der Trader lediglich die Prognose über einen steigenden oder fallenden Kurs, über bzw. unter den vorgegebenen Ausgangswert am Ende der Laufzeit.

Kryptowährungen können Sie bei IQ Option, einem sehr empfehlenswerten Broker mit EU-Regulierung und niedriger Mindesteinlage von nur 10 EUR sowie Mindesteinsätzen bereits ab 1 EUR je Trade, handeln. Darüber hinaus verfügt der Broker über das oben bereits erwähnt, umfangreiche Forex- & CFD-Angebot. Auch bei BD Swiss und eToro können Sie zahlreiche digitale Währungen handeln.

Die von uns empfohlenen Binäre Optionen-Broker verfügen über eine zuverlässige EU-Regulierung & Einlagensicherung und bieten darüber hinaus ein gutes, kundenorientiertes Service- & Leistungspaket.

Jetzt den richtigen Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten haben wir unsere unabhängigen Test- und Bewertungsergebnisse der Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Dort finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker, die neben ihrer Seriosität mit einem guten Service- und Leistungsangebot und günstigen Handelskosten überzeugen.

In den jeweiligen Bewertungen erfahren Sie unsere ausführlichen Testergebnisse, ob der Anbieter die Voraussetzungen für eine seriöse Einschätzung der Arbeitsweise erfüllt und wir ihn aufgrund seines Gesamtangebotes empfehlen. Sie können sich direkt über unsere Webseite beim Broker Ihrer Wahl anmelden und profitieren von objektiven Bewertungen im Anbieter-Vergleich.

Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen zum Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Handel in unseren Beiträgen und viele andere interessante Themen rund um’s Online-Trading.

Coinbase Erfahrungen – Online-Tauschbörse für Kryptowährungen was last modified: Januar 1st, 2018 by AngelaZ