easyfolio Erfahrungen – Test & Bewertung Robo-Advisor

Erfahrungsbericht

Meine easyfolio Erfahrungen – Test Anlagestrategien/Robo Advisor

Pro

  • 100%ige Tochtergesellschaft des Frankfurter Privatbankhauses Hauck & Aufhäuser
  • Informative, transparente & auch für Neuanleger gut verständliche Webseite
  • 3 easyfolio ETF-Fonds in unterschiedlicher Zusammensetzung & Risikoklasse
  • Einfache Ermittlung der Anlagestrategie per Online-Fragebogen
  • Keine Mindesteinlage & Mindestlaufzeit, Verkauf jederzeit über die Börse möglich
  • Einmalanlage, Sparplan bereits ab monatlich 10 EUR oder Auszahlungsplan wählbar
  • Günstige Gebührenstruktur bis zu max. 0,96%
  • Kauf & Verkauf über bereits bestehendes Wertpapier-Depot möglich
  • Kundenservice per Kontaktformular, E-Mail & telefonisch

Contra

  • Keine flexible, individuelle Zusammensetzung der easyfolios wählbar
  • Nur drei verschiedene ETF-Fonds erhältlich
  • Partner-Broker mit hoher Depotgebühr

easyfolio – Robo Advisor-Plattform für passive Geldanlagen in ETF-Dachfonds

Das Unternehmen

easyfolio ist eine Marke und Robo Advisor-Plattform für passive Geldanlagen in ETF-Dachfonds und seit Mai 2016 eine 100%ige Tochtergesellschaft das Frankfurter Privatbankhauses Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG. Zuvor gehörte das Unternehmen zum Bankhaus HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.

Die easyfolio GmbH hat ihren Unternehmenssitz ebenfalls in Frankfurt am Main und agiert als Vermittler der drei günstigen und auf ETF-Basis zusammengestellten, börsennotierten Fonds in drei verschiedenen Zusammensetzungen. Kunden wählen nach einfacher Online-Ermittlung des Anlegertyps aus drei unterschiedlich zusammengesetzten Anlagestrategien – easyfolio 30 (30% Aktien, 70% Anleihen), easyfolio 50 (50% Aktien, 50% Anleihen) und easyfolio 70 (70% Aktien, 30% Anleihen) – von geringer bis hoher Risikobereitschaft wählen. easyfolios können als Einmalanlage, Sparplan oder Auszahlungsplan erworben werden.

Die passive Geldanlage in easyfolios kann über ein bereits bestehendes Depot des Kunden oder ein neues Handelskonto bei dem easyfolio-Partner ebase, aber natürlich auch über einen anderen Wertpapier-Broker, wie z.B. den kostengünstigen Anbieter DEGIRO, erfolgen.

In 3 einfachen Schritten zur passiven, digitalen Geldanlage mit easyfolio

Seriosität von easyfolio

easyfolio stellt Kunden den Zugang zu den ETF-Dachfonds unterschiedlicher Zusammensetzung und das Know How für Anlagestrategien von geringer, mittlerer und hoher Risikobereitschaft des Anlegers zur Verfügung. Dabei hat easyfolio als Vermittler zu keiner Zeit Zugriff auf das Kapital des Anlegers. Fonds bzw. Fondsanteile gelten dabei ebenso wie Aktien, Anleihen und andere Wertpapiere als Sondervermögen und werden im Wertpapier-Depot des Kunden nur verwahrt.

Regulierte Banken und Depot-Broker müssen Kundengelder getrennt vom eigenen Unternehmenskapital verwahren. Es ist somit ausgeschlossen, das bei einer Insolvenz des Depotverwalters auf die Vermögenswerte der Kunden zugegriffen werden kann.

Auch vor dem Hintergrund, dass es sich bei easyfolio  um eine 100%ige Tochtergesellschaft der renommierten Privatbank Hauck & Aufhäuser handelt, kann man bei dem Robo Advisor nicht nur von höchster Seriosität, sondern auch von Finanzprodukten höchster Qualität, entwickelt und betreut von erfahrenen Kapitalmarkt-Spezialisten, ausgehen.

Die Webseite von easyfolio

Die Webseite von easyfolio gibt sich übersichtlich, modern und auch für unerfahrene Anleger leicht verständlich. Sie enthält alle wichtigen Informationen zum Unternehmen, Anlagestrategien sowie Service- & Leistungsangebot. Der digitale Vermögensverwalter präsentiert sich transparent und seriös.

Die Webseite des Robo Advisors easyfolio – einer 100%igen Tochtergesellschaft des Frankfurter Privatbankhauses Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG

ETF-Fonds als preisgünstige Alternative zu aktiven Fonds

Die börsennotierten ETF-Fonds (Exchange Traded Funds) sind eine preisgünstige Alternative zu den klassischen Investmentfonds. Statt der im klassischen Fonds enthaltenen Einzelwerte von Aktien, Anleihen oder anderen Wertpapieren in Beimischung, kopiert ein ETF die Zusammensetzung der Werte eines ganzen Index, wie z.B. dem DAX. Das spart hohe Verwaltungskosten, da kein Fondsmanager nötig ist, der sich um die Umschichtungen und Portfolio-Optimierung kümmert. Geringere Kosten wirken sich positiv auf die Rendite aus, da sie nicht abgezogen werden müssen. Es entfällt bei ETFs als passive Fonds auch der Ausgabeaufschlag, der für aktive Fonds von den Fondsanbietern berechnet wird.

ETFs sind ein empfehlenswertes und kostengünstiges Fondsprodukt für Privatanleger. Wer über ein geringeres Investitionsbudget verfügt oder die hohen Transaktionskosten und Risiken beim Kauf von Einzelaktien oder anderen Wertpapieren scheut, kann in easyfolio ETF-Fonds nicht nur als Einmalanlage, sondern auch als Sparplan ab monatlich 10 EUR oder als Auszahlungsplan investieren. Ein Ausgabeaufschlag, der üblicherweise bei aktiv durch Fondsmanager gemanagte Fonds erhoben wird, entfällt.

In ETF-Fonds ist eine vergleichsweise breite Risikostreuung enthalten, je nach Zusammensetzung. Die enthaltenen Wertpapiere haben wie in einem Index eine unterschiedliche Gewichtung. Das schützt Anleger davor, möglicherweise viel Geld zu verlieren, wenn in einen hohen Anteil einer Aktiengesellschaft, in nur eine Branche oder länderspezifisch wie in klassischen Aktienfonds investiert wurde. ETFs verfügen deshalb über ein geringeres Verlustrisiko. Schlechte Performance eines enthaltenen Wertes kann möglicherweise durch andere wieder ausgeglichen werden.

 

Jetzt zu Easy Folio

und Angebot anschauen!

Zusammensetzung der easyfolios

Die Zusammensetzung der drei easyfolios unterscheidet sich lediglich in der Gewichtung der enthaltenen Wertpapiere. Die Aktienquote enthält insgesamt acht internationale Index-Fonds, darunter MSCI Europe, Pazifik und Canada. In der Anleihenquote finden sich Bonds wie verschiedene Euro Government Bonds oder der Barclays Emerging Markets Local Bond UCITS ETF.

Aktien- & Anleihenquote, Märkte und prozentuale Gewichtung in den drei unterschiedlichen easyfolios

Günstige Kostenstruktur

Anleger zahlen bei easyfolio eine Gebühr bis zu max. 0,96% p.a. (Stand 31. Januar 2017) ihrer Anlagesumme in die easyfolio ETF-Fonds.

Wer allerdings ein Depot beim easyfolio-Brokerpartner ebase eröffnet, muss eine jährliche Depotgebühr zwischen 12-36 EUR entrichten. Lohnenswerter ist deshalb für Kunden, die noch über kein Wertpapier-Depot verfügen, ein günstiger Online-Broker ohne Depotgebühren und zu preiswerten Handelskosten wie der bereits erwähnte niederländische Anbieter DEGIRO oder die empfehlenswerten deutschen Direktbanken comdirect, Consorsbank oder OnVista (Tochtergesellschaft der comdirect) mit angeschlossenem Finanzportal.

In 3 einfachen Schritten zum Vermögensaufbau mit easyfolio

Wer in easyfolios investieren möchte, ermittelt zunächst seinen Anlegertyp, der darüber Auskunft gibt, ob es sich aufgrund des Anlageverhaltens um eine geringe, mittlere oder hohe Risikobereitschaft des Anlegers handelt. Je nach Risikobereitschaft stehen drei unterschiedlich zusammengesetzte easyfolio-Fonds zur Auswahl, abhängig von dem prozentualen Anteil der enthaltenen Aktien.

  • easyfolio 30 (30% Aktien, 70% Anleihen) – geringe Risikobereitschaft
  • easyfolio 50 (50% Aktien, 50% Anleihen) – mittlere Risikobereitschaft
  • easyfolio 70 (70% Aktien, 30% Anleihen) – hohe Risikobereitschaft

Nach Ermittlung des Anlegertyps und der Höhe der individuellen Risikobereitschaft erfolgt die Empfehlung des passenden ETF-Fonds

Je nach Ergebnis, erfolgt die Einschätzung der individuellen Risikobereitschaft und das passende easyfolio-Produkt, welches direkt über einen Mausklick gekauft werden kann.

Ermitteltes Investmentlevel nach dem Anlegertest zur Risikobereitschaft

Wer bereits ein Wertpapier-Depot besitzt, kann den gewünschten ETF-Fonds über die „Kaufen-Option“ direkt in sein Depot übertragen. In unseren Tests & Bewertungen finden Sie ausführliche Erfahrungsberichte und können ein neues Wertpapier-Depot einfach über unsere Webseite bei dem gewünschten Anbieter eröffnen.

easyfolio ETF-Fonds einfach per Mausclick kaufen & in das eigene Wertpapier-Depot übertragen

Keine Mindesteinlage – Einmalanlage, Sparplan bereits ab 10 EUR monatlich oder Auszahlungsplan möglich

Bei easyfolio besteht keine Mindesteinlage für Investitionen in die ETF-Dachfonds. Neben Einmalanlagen, sind auch Sparpläne bereits ab 10 EUR monatlich kein Problem. Alternativ kann auch ein Auszahlungsplan gewählt werden.

Verkauf von easyfolios jederzeit börsentäglich über die Börse möglich

easyfolios können jederzeit über die Börse an Handelstagen wieder verkauft werden. Es besteht keine Mindestlaufzeit.

Kundenorientierter Support per E-Mail & telefonisch

Der kundenorientierte Support von easyfolio steht über das Kontaktformular, per E-Mail oder telefonisch unter einer kostenlosen Hotline zur Verfügung. Ein Live Chat ist nicht vorhanden.

Grundsätzlich sind die digitalen Vermögensverwalter jedoch keine Anlageberater, d.h. sie dürfen keine Anlageempfehlungen als Beratungsleistung erbringen und agieren nur als Vermittler der angebotenen Finanzprodukte.

Fazit zu easyfolio

easyfolio wirbt mit dem Slogan „Geldanlage für Jedermann“ und setzt dieses Ziel mit dem Angebot von drei sich in ihrer Zusammensetzung und Risikoklasse unterscheidenden, börsennotierten ETF-Fonds (Exchange Traded Funds) um. Anleger können ohne Mindesteinlage als Einmalbetrag, Sparplan ab bereits 10 EUR monatlich oder in einen Auszahlungsplan investieren. Es besteht keine Mindestlaufzeit, d.h. easyfolios können jederzeit über die Börse wieder verkauft werden.

Erhältlich sind die ETF-Fonds easyfolio 30 (30% Aktien, 70% Anleihen), easyfolio 50 (50% Aktien, 50% Anleihen) und easyfolio 70 (70% Aktien, 30% Anleihen), wobei sich der niedrige Aktienanteil für Anleger mit geringer Risikobereitschaft und der hohe Aktienanteil für Investoren mit hoher Risikobereitschaft aufgrund der stärkeren Kursschwankungen am Aktienmarkt eignet.

Grundsätzlich handelt es sich bei ETFs um eine kostengünstige, flexible Anlagemöglichkeit, die sich auch für Anleger mit geringerem Investitionsbudget eignet. Die easyfolio ETF-Fonds sind zudem sparplanfähig und eignen sich deshalb beispielsweise auch für Studenten, die ihren Vermögensaufbau mit kleineren Investionen, aber guten Renditaussichten betreiben möchten. ETFs kopieren einen bestehenden Index, so dass bei diesen passiven Fonds keine laufende Portfolio-Optimierung durch Fondsmanager wie bei aktiven Fonds erfolgt. Die Zusammensetzung ist identisch mit dem jeweiligen börsennotierten Index. In den easyfolios besteht die Aktienquote aus acht unterschiedlichen ETF-Indizes sowie sieben Bonds. ETFs erweisen sich in Sachen Risikostreuung also als sehr vorteilhaft, um hohe Verlusten entgegensteuern zu können.

Die folgenden Anlageklassen sind in allen drei easyfolios in unterschiedlicher Gewichtung enthalten:

·         Aktien (Europa, Pazifik-Raum, Japan, Nordamerika & einige Schwellenländer)

·         Staatsanleihen (weltweit, Europa, Schwellenländer)

·         Unternehmensanleihen (weltweit, Europa, USA)

Kostenseitig zahlen Anleger für easyfolios eine vergleichsweise günstige Gebühr bis zu max. 0,96% der Anlagesumme. Hier liegt der Anbieter im branchenüblichen Rahmen.

Kaufen können Anleger die Finanzprodukte über ihr bereits bestehendes Depot oder auch über ein neues Handelsdepot bei dem Partner-Broker ebase. Allerdings erhebt ebase eine nicht mehr zeitgemäße, jährliche Depotgebühr von 12-36 EUR, so dass sich für Anleger ohne Depot ein günstiger Online-Broker empfiehlt. In unseren Erfahrungsberichten haben wir zahlreiche deutsche und europäische Anbieter sowie deren Leistungs- & Serviceangebot im Detail geprüft, bei denen sie sich direkt anmelden und ein kostenloses Depot eröffnen können.

Im Test überzeugte die Tochtergesellschaft der renommierten Frankfurter Privatbank Hauck & Aufhäuser nicht nur durch Transparenz, leicht verständliche, auch für Neueinsteiger in die Geldanlage geeignete Investmentprodukte, für die nicht zwangsläufig ein Depot bei einem Partner-Broker notwendig ist, sondern auch durch die einfache Kaufoption und den Anlegertest für die Einschätzung der Risikobereitschaft und das passende Produkt.

Zu den überaus wenigen Kritikpunkten gehörten lediglich die relativ kleine Auswahl der drei easyfolios, die nicht flexibel durch den Kunden in der Gewichtung der enthaltenen Anlageklassen angepasst werden können, und die Kosten des Partner-Brokers ebase. Allerdings können easyfolios über jedes Wertpapier-Depot bei einem anderen Broker oder einer Bank ge- und verkauft werden, so da es sich um börsennotierte ETF-Fonds handelt und keine Exklusivität des Partner-Brokers besteht. Insofern also ein Umstand, dem man getrost vergessen kann, in dem man einfach einen anderen Wertpapier-Broker wählt, wie z.B. comdirect1822direkt oder DKB.

easyfolio präsentiert sich professionell und verfügt bereits seit  2014 über Erfahrung in diesem Kapitalmarkt-Segment. Das Angebot eignet sich sowohl für Anleger, die ihr Portfolio um ETF-Fonds erweitern oder eine breitere Risikostreuung erreichen möchten, als auch für Neuanleger mit vergleichsweise kleinem Anlagebudget als Einmalbetrag, Sparplan oder Auszahlungsplan.

Depot eröffnen & easyfolio ETF-Fonds kaufen

Während die Anlagekonzepte elektronisch über die Robo Advisor-Plattform erstellt werden, eröffnen Kunden ihr Depot online schnell und unkompliziert. Hier gibt es jedoch Unterschiede bezüglich der Sicherheit durch Regulierung und Einlagensicherung, welche man beachten sollte und die wir in unseren Tests & Bewertungen als wichtiges Kriterium für die Zuverlässigkeit und Seriösität der Anbieter zugrundlegen.

Die sicherste Variante stellen voll regulierte Partner dar, die über eine Banklizenz verfügen und durch die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) reguliert werden, wie z.B. die deutschen Direktbanken. Ebenfalls als sicher gelten Inhaber einer Finanzportfolioverwalter-Lizenz, die ebenso streng überwacht werden.

Anders ist dies bei reinen Finanzvermittlern mit entsprechender Lizenz wie easyfolio. Sie werden nicht reguliert, sondern unterliegen den Vorschriften der zuständigen Industrie- und Handelskammer, haben aber zu keiner Zeit Zugriff auf das Depot, da sie nur als Vermittler auftreten und keine Kundengelder oder Wertpapiere verwalten. Auch hier sind Sie auf der sicheren Seite gegenüber dem Anbieter.

Erkunden Sie sich auch nach der Höhe der Einlagensicherung, wenn sie nicht nur Wertpapiere, die als Sondervermögen gelten und somit dem Zugriff des Depotverwalters entzogen sind, sondern auch Spareinlagen dort hinterlegen. Hat dieser keine zusätzliche, freiwillige Mitgliedschaft bei einem Entschädigungsfonds vorzuweisen, greift im Zweifel nur die gesetzliche deutsche Einlagensicherung von maximal 100.000 EUR je Kunde. Bei höheren Investitionen besteht seitens der Anleger bei darüber hinaus gehenden Beträgen im Insolvenzfall des Vermögensverwalters kein Anspruch auf Entschädigung.

 

Jetzt zu Easy Folio

und Angebot anschauen!

Jetzt den richtigen Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten haben wir unsere unabhängigen Test- und Bewertungsergebnisse der Wertpapier-,  Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Dort finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker, die neben ihrer Seriosität mit einem guten Service- und Leistungsangebot und günstigen Handelskosten überzeugen.

In den jeweiligen Bewertungen erfahren Sie unsere ausführlichen Testergebnisse, ob der Anbieter die Voraussetzungen für eine seriöse Einschätzung der Arbeitsweise erfüllt und wir ihn aufgrund seines Gesamtangebotes empfehlen. Sie können sich direkt über unsere Webseite beim Broker Ihrer Wahl anmelden und profitieren von objektiven Bewertungen im Anbieter-Vergleich.

Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen zum Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Handel in unseren Beiträgen und viele andere interessante Themen rund um’s Online-Trading.

easyfolio Erfahrungen – Test & Bewertung Robo-Advisor was last modified: August 8th, 2017 by AngelaZ