Binäre Optionen – Erfolgreich kurze Laufzeiten handeln

60 Sekunden

Kurze Laufzeiten im Binäre Optionen-Handel eignen sich nur für erfahrene Trader. Einsteiger sollten sich auf längere Laufzeiten konzentrieren, weil die Analyse im Zweifel leichter und zuverlässiger erfolgen kann. Kurze Laufzeiten ab 30 Sekunden setzen ein gutes Gespür für das aktuelle Kursverhalten voraus.

Generell eignen sich langfristige Kursprognosen nicht für den Handel mit Binären Optionen und kurzfristige sind wenig zuverlässig. Wie kann man erfolgreich diese geringen Laufzeiten handeln? Ist eine so kurze Prognose überhaupt möglich? Was Sie beim Sekunden- oder Minuten-Handel beachten sollten, lesen Sie im nachfolgenden Beitrag.

Die 10 wichtigsten Trading-Regeln für kurze Laufzeiten

1. Risikomanagement auch bei kurzen Laufzeiten äußerst wichtig

Zugegebenermaßen ist Risikomanagement nicht gerade der aufregendste Teil des Handels, aber unbedingt nötig. Besonders bei kurzen Laufzeiten können sich aufgrund des höheren Risikos, aber auch bei erhöhter Anzahl von Trades mehr Verluste ergeben als im längerfristigen Handel. Die Regel, nicht mehr als maximal 5% gleichzeitig vom vorhandenen Kapital einzusetzen, sollte nur für sehr erfahrene Trader als Obergrenze gelten. Durch das erhöhte Handelsrisiko bieten sich niedrigere Einsätze wie z.B. 5 EUR an, weshalb kurze Laufzeiten bei vielen Brokern bereits ab diesem Betrag handelbar sind.

2. Weitestgehend flexibel bei der Markt-Auswahl bleiben

Zu Beginn konzentriert man sich selbstredend am besten zunächst auf einen oder zwei Märkte. Mit längerer Erfahrung kann sich das Interesse jedoch ändern oder der bisherige Markt ist doch nicht das Richtige. Fortgeschrittene sollten bei der Auswahl der Märkte weitestgehend flexibel bleiben und sich nicht aus Gewohnheit oder weil man meint, diesen Markt eben genau zu kennen, ausschließlich darauf festlegen. Flexibilität erhöht in diesem Fall die Gewinnchancen.

 
Jetzt zu BDSwissund bis zu 89% Rendite erhalten!

3. Konsequent die Handelsstrategie einhalten

Gerade kurze Laufzeiten verleiten zu erhöhtem Handel. Sei es, um noch weitere Gewinne zu erzielen oder eine Reihe erlittener Verluste auszugleichen. Trades aus Langeweile oder Gier, verbunden mit einer gewissen Planlosigkeit, enden mit ziemlicher Sicherheit in einer Verlustserie. Nur bei konsequenter Anwendung der passenden Handelsstrategie lässt sich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, mit kurzfristigen Trades auch Gewinne zu erzielen.

Foto Strategy Chess

4. Keine komplizierten, sondern einfache Strategien anwenden

Für kurze Laufzeiten eignen sich komplexe Strategien kaum. Besser sind einfache Strategien anzuwenden, auf die man sich spezialisieren kann. Mit der Trendfolge-Strategie oder Bollinger Bändern gelingt das ohne großen Zeitaufwand und anhand der einfachen technischen Chartanalyse. Der Vorteil von Binären Optionen ist, dass eine Gewinnoptimierung nicht nötig ist, weil der mögliche Gewinn von vornherein bereits feststeht, so dass es hier ausschließlich darum geht, Verluste zu minimieren.

5. News-Trading ist bei kurzen Laufzeiten sinnlos

News-Trading, bei dem die Handelsentscheidungen auf aktuellen Marktnachrichten aufbaut, ist beispielsweise bei 60 Sekunden-Trades sinnlos. Nachrichten, die sich auf einen mittel- oder längerfristigen Zeitraum beziehen, z.B. die Aussichten der EZB-Niedrigzinspolitik oder die Auswirkungen des Brexit, haben keine unmittelbaren Auswirkungen in so kurzen Zeiträumen. Langfristige Prognosen sind für Binäre Optionen völlig unbedeutend, die Laufzeit ist viel zu kurz und das umgesetzte Handelsvolumen innerhalb 1 Minute viel zu gering, um hierzu Aussagen zu treffen. Es sei denn die Laufzeit beträgt 6 Monate oder 1 Jahr. Diese vergleichsweise selten handelbaren, langen Zeiträume werden jedoch von Tradern Binärer Optionen ohnehin kaum genutzt, sofern sie überhaupt angeboten werden.

6. Nicht auf Markt-Prognosen der „Börsenprofis“ verlassen

Die Wahrscheinlichkeit, dass Markt-Prognosen ist relativ gering. Niemand kann in die Zukunft sehen und verlässliche Angaben zur Marktentwicklung machen. Verlassen Sie sich deshalb nicht auf die zahlreichen Ausblicke, auch mit dem Brexit hat kaum jemand an der Börse gerechnet. Die technische Chartanalyse ist das wirksamste Instrument, um einen Markt für den Handel mit Binären Optionen zu analysieren.

7. Professionelle Analyse-Instrumente nutzen

Während die MetaTrader 4 oder 5-Handelssoftware zahlreiche, professionelle Tools beinhaltet, die als Werkzeuge für die technische Chartanalyse oder automatisches Handeln dienen, sind die meisten Handelsplattformen für Binäre Optionen sehr simpel ausgestattet, wie z.B. die häufig genutzte SpotOption-Handelssoftware. Eine Alternative sind kostenlose Demo-Konten bei professionellen FX- oder CFD-Brokern, die Realtime-Kurse und eine gute Chart-Software mit vielseitigen Chart-Darstellungen, Indikatoren usw. bieten. Bei IG oder ETX sind nicht nur Forex-, CFDs und viele andere Produkte, sondern auch Binäre Optionen handelbar.

 
Jetzt bei IG Markets anmelden!und mobil online traden!

8. Auf Handelssignale achten

Neben der Handelsstrategie helfen auch Handelssignale, die eine kurzfristige Kursprognose zulassen, die auf die nächsten Minuten anwendbar ist, z.B. Candlesticks der klassischen technischen Chartanalyse. Langfristig interpretierbare Indikatoren und Trends sind irrelevant.

9. Unbedingt das Demo-Konto für den Einstieg in kurze Laufzeiten nutzen

Auch wenn kurze Laufzeiten nur für erfahrene Händler geeignet sind, sollten sie zunächst über das Demo-Konto risikofrei getestet werden, bevor mit dem Echtgeld-Handel begonnen wird. Dort finden sich auch alle Funktionen der Handelsplattform. Zwar spielen bei 60 Sekunden-Optionen Early Closure (vorzeitiges Beenden der Optionen vor Ende der Laufzeit, um Gewinne mitzunehmen bzw. Verluste zu minimieren) oder Double-up (Verdoppeln des Einsatzes kurz vor Ende der Laufzeit bei richtiger Kursprognose) keine Rolle, sind aber hilfreich, wenn andere Handelsarten von Interesse sind.

10. Beim Social Trading von den Handelsentscheidungen der Trading-Profis profitieren

Beim Social Trading handelt es sich um die Möglichkeit, Handelsentscheidungen und Trades von erfahrenen Händlern in das eigene Handelskonto zu kopieren und von erfolgreichen Tradern zu profitieren. Sagt einem die Handels-Performance des Profis zu, kann man z.B. über den innovativen Anbieter Swipe Stox, der Social Trading komfortabel über eine mobile App zugänglich macht, oder eToro die Social Trading-Funktion nutzen.

Bei welchen Brokern kann man kurze Laufzeiten wie 60 Sekunden handeln?

Kurze Laufzeiten mit günstigeren Einsätzen gegenüber den übrigen Handelsarten gehören bei vielen Brokern zum Standard der klassischen Put & Call-Optionen. Sie werden vereinzelt auch Turbooptionen genannt.

Seriös arbeitende Broker mit breitem Handelsarten-Angebot und auch kurzen Laufzeiten sind z.B. BDSwiss, OptionFair, OptionTrade, TopOption, 24option, 365trading, Stockpair, IQ Option u.a.

Soll man den Broker nur nach den Handelsarten auswählen?

Auf keinen Fall.  Bei der Wahl des Binäre Optionen-Brokers sind einige wichtige Merkmale unbedingt zu beachten. Dass der Anbieter seriös und zuverlässig arbeiten soll, ist keine Frage. Eine EU-Regulierung und Einlagensicherung der Kundengelder sind Voraussetzung für ein sicheres Handelsumfeld.

Daneben sind aber auch die folgenden Punkte wichtig:

    • Höhe der Mindesteinzahlung auf das Handelskonto
    • Art der Handelsplattform & mobile Apps
    • Handelsarten & Umfang der handelbaren Assets
    • Höhe der erzielbaren Rendite & gegebenenfalls Verlust-Absicherung
    • Konditionen (Mindesteinsatz je Trade, Ein- & Auszahlungsgebühren etc.)
    • Leistungen & Service (Schulungsangebot, Marktnachrichten, Support)
    • Bonus & Extras

Fazit zum Binäre Optionen-Handel mit kurzen Laufzeiten

Kurze Laufzeiten im Binäre Optionen-Handel eignen sich generell nur für erfahrene Trader. Sie reichen von 30 über 60 Sekunden bis zu meist 15 Minuten. Innerhalb dieser kurzen Zeiträume ist es schwierig, eine Prognose über die Kursentwicklung zu treffen. Mittel- oder langfristige Marktprognosen wie z.B. die Auswirkung von einer möglichen Leitzinssenkung in der kommenden Woche spielen keine Rolle. News-Trading ist hier also fehl am Platz. Ebenso wie die wenig zuverlässigen Aussagen der „Börsenprofis“. Hier handelt es sich lediglich um einen gegenwärtigen Trend oder die Theorie, wie sich der Markt entwickeln könnte, aber nicht muss.

Stattdessen werden einfache Strategien wie beispielsweise die Trendfolge-Strategie oder Bollinger Bänder auch für kurze Laufzeiten genutzt, die neben der Analyse von Indikatoren in den Charts und daraus erfolgenden Handelssignalen wie z.B. Candlesticks angewendet werden.

Grundsätzlich sollte immer eine Strategie dem Handel zugrundliegen. Komplexe Strategien, die außerdem viel zu viel Zeit erfordern, eignen sich für kurze Laufzeiten nicht. Je einfacher, desto besser.

Planloser Handel ohne jede Strategie hingegen erhöht bei Binären Optionen das Handelsrisiko und damit Verluste umso mehr. Wer aus dem Bauch heraus handelt, sollte das Trading abbrechen, bis er wieder strukturiert und überlegt einsteigt. Wie Sie Ihre Emotionen beim Handel kontrollieren und auf was Sie dabei achten sollten, erfahren Sie in unserem ausführlichen Artikel Erfolgreich Traden & Emotionen kontrollieren.

Die Nutzung eines Demo-Kontos ist nicht nur für Anfänger hilfreich, die sich neu mit dem Handel beschäftigen, sondern auch für Fortgeschrittene, die in das Trading mit kurzen Laufzeiten einsteigen wollen oder parallel zum Echtgeld-Trading weitere Strategien auf ihre Anwendbarkeit testen möchten.

Eine Option zum eigenen Handel ist Social Trading. Wer selbst noch nicht über ausreichende Erfahrung verfügt oder schlichtweg weniger Zeit hat, sich mit Analysen und Märkten hinreichend zu beschäftigen, kann Trades der Profis kopieren und über das eigene Handelskonto ausführen. Social Trading ist in der Regel kostenlos und erfolgt über die Handelsplattform des Brokers, die gegebenenfalls mit einem Social Trading-Anbieter verbunden ist, wie z.B. die mobile App von Swipe Stox. Die Performance der professionellen Händler kann in deren Profilen eingesehen werden. Selbstverständlich übernimmt aber weder der Broker noch der kopierte Händler eine Haftung für etwaige Verluste.

Doch auch große FX- und CFD-Broker, die zudem in Großbritannien ansässig und durch die als sehr zuverlässig geltende FCA (Financial Conduct Authority) reguliert werden, bieten den Handel mit Binären Optionen an, wie z.B. IG oder ETX. Das hat den Vorteil, dass gleichzeitig eine professionelle Handelsplattform wie die MetaTrader-Software genutzt werden kann. Viele reine Binäre Optionen-Broker stellen lediglich die einfach ausgestattete SpotOption-Plattform zur Verfügung, die keine weiteren Funktionen wie die Möglichkeit einer technischen Chartanalyse beinhaltet. Die technische Chartanalyse ist für den Handel von kurzen Laufzeiten besonders wichtig ist, weil mittel- und langfristige Prognosen zur Kursentwicklung nicht greifen. Neben vielen Indikatoren wie unterschiedliche Chart-Darstellungen von z.B. den bereits erwähnten Candlesticks können daraus Handelssignale abgeleitet werden.

USD JPY Kurschart

Bei vielen Brokern sind insbesondere die kurzen Laufzeiten bereits ab einem Mindesteinsatz von 5 EUR handelbar. IQ Option zählt zu den besonders günstigsten Binäre Optionen-Brokern und der Mindesteinsatz beginnt sogar schon bei 1 EUR. Der niedrige Mindesteinsatz steht in direktem Zusammenhang mit dem hohen Handelsrisiko und der geringeren Gewinn-Wahrscheinlichkeit bei gleicher Rendite wie für längere Laufzeiten. Ein kleiner Einsatz kann jedoch insbesondere für den weniger konsequenten Trader zum Problem werden, weil er möglicherweise einen Trade nach dem anderen platziert oder automatisch höhere Einsätze riskiert, die sich mit erhöhter Anzahl der Trades schnell summieren. Aber auch der Ausgleich von Verlustserien bei den besonders schwer zu prognostizierenden Kursentwicklungen kurzer Laufzeiten reduzieren das vorhandene Handelskapital rapide. Risikomanagement ist deshalb ein unbedingtes Muss.

Wer sich ansonsten bisher auf ein oder zwei Märkte bei längeren Laufzeiten fokussiert hat, muss gegebenenfalls bei kurzen Laufzeiten umdenken. Es ist möglich, dass die Anlageklasse oder die bevorzugten Assets für den kurzfristigen Handel weniger oder gar nicht in Frage kommen. Während der Währungshandel mit den sogenannten Majors (Hauptwährungspaaren wie EUR/USD) zu den Haupthandelszeiten sehr volatil ist und außerbörslich rund um die Uhr gehandelt wird, sind Aktien oder andere zu festen Handelszeiten an der Börse gehandelten Produkte von anderen Einflussfaktoren abhängig. Es ist also eine gewisse Flexibilität gefragt, welche Märkte man wann und zu welchen Laufzeiten handelt.

Die Wahl des Brokers sollte sich nicht nur auf die verfügbaren Handelsarten und einen möglichst umfangreichen Asset Index konzentrieren, sondern alle wichtigen Merkmale mit einbeziehen, die für den Kunden und ein komfortables Handelsumfeld von Bedeutung sind. In erster Linie ist ein EU-regulierter Broker mit zuverlässiger Einlagensicherung der Kundengelder auf jeden Fall vorzuziehen.

Die meisten Binäre Optionen-Broker sind derzeit auf Zypern ansässig, EU-reguliert durch die dortige Finanzmarktaufsicht CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission). In Deutschland gibt es bisher keine durch die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) regulierten Binäre Optionen-Broker. Informieren Sie sich über die Regulierungsvorschriften und ihre Bedeutung für den Kunden auch in unserem Beitrag Die Vorteile der Regulierung von Binäre Optionen-Brokern.

EU-regulierte Broker müssen Kundengelder gemäß den gelten MiFID-Richtlinien getrennt vom eigenen Unternehmenskapital auf einem Bankkonto verwahren. D.h., in einem Insolvenzfall des Brokers können Kundengelder nicht in die Insolvenzmasse und damit an die Gläubiger gelangen, denn in diesem Fall wäre die Einlage des Kunden weg. Bei Zahlungsunfähigkeit der Bank, die die Kundengelder auf Konten verwahrt, greift die Einlagensicherung des jeweiligen EU-Staates, in dem die Bank ansässig ist. Lesen Sie hierzu auch in unserem Artikel Einlagensicherung bei Binäre Optionen-Brokern.

Insgesamt gesehen, eignen sich kurze Laufzeiten wie 60 Sekunden nur für sehr erfahrene Händler, die sowohl mit der technischen Chartanalyse als auch den Handelsstrategien gut vertraut sind, diese sicher anwenden können und sich des erhöhten Handelsrisikos innerhalb des kurzen Zeitfensters bewusst sind.

Jetzt den richtigen Binäre Optionen-Broker finden, anmelden & traden

In unseren unabhängigen Erfahrungsberichten haben wir die Ergebnisse der Tests & Vergleiche der Binären Optionen-Broker ausführlich zusammengefasst. Über den jeweiligen Erfahrungsbericht können Sie sich direkt beim Broker anmelden und ein Demo- oder Live-Konto eröffnen.

Alle Informationen , die für die Auswahl des richtigen Brokers wichtig sind, finden Sie auch in unserem ausführlichen Artikel „Die 10 besten Binäre Optionen-Broker“.

Wie Sie den Handel mit Binären Optionen lernen, welche Tipps Sie bei der Broker-Wahl beachten sollten und was einen guten Anbieter ausmacht, erfahren Sie in unseren zahlreichen Beiträgen.

 
Jetzt zu Iqoption 

 

Binäre Optionen – Erfolgreich kurze Laufzeiten handeln was last modified: August 7th, 2016 by AngelaZ