Fairr.de Erfahrungen – Test & Bewertung Robo Advisor

Fairr.de Erfahrungsbericht

Meine Fairr.de Erfahrungen – Test & Bewertung Anlageberatung/Robo Advisor

Pro

  • Deutsches FinTech Start-up Unternehmen mit Sitz in Neuss
  • Depot-Partner der Sutor Bank in Hamburg
  • Private & betriebliche Altersvorsorge, ETF-Fondssparpläne für Riester- & Rürup-Sparer
  • Produkte fairriester, fairrürup & fairrbav
  • Informative & gut verständliche Webseiten-Inhalte auch für Einsteiger in die Altersvorsorge
  • Volldigitale Ermittlung individueller Fonds-Sparpläne
  • Günstige Konditionen (Gebühren bis 5.000 EUR Sparsumme 1,5% p.a., 5.000-10.000 EUR 1% p.a, über 10.000 EUR 0,5% p.a.) zzgl. Fondskosten zwischen ca. 0,13-0,5% p.a.
  • Keine Abschlussprovision oder Ausgabeaufschläge
  • Bis zu 150 EUR Wechselbonus für Übertragung von Alt-Verträgen
  • Professioneller Kundenservice per E-Mail & telefonisch über Neusser Büro

Contra

  • Monatliche Kontoführungsgebühr 2,25 EUR
  • Konto-Legitimation nur über PostIdent-Verfahren

 

Fairr.de – Robo Advisor-Plattform für private & betriebliche Altersvorsorge in ETF-Fondssparpläne, Riester- & Rürup-Rente

Das Unternehmen

Das FinTech Unternehmen Fairr.de versteht sich als innovativer Anbieter einer volldigitalen Anlage-Plattform für die private und auch betriebliche Altersvorsorge und bietet als Robo Advisor Lösungen für Fondssparpläne in kostengünstige ETFs mit breiter Risikostreuung. Kunden zahlen keine Abschlussprovisionen oder Ausgabeaufschläge auf die sparplanfähigen Produkte.

Mit fairriester können Anleger auch staatliche Zulagen und Steuervorteile der Riester-Vorsorge nutzen. fairflex beinhaltet Vermögens-Sparpläne für alle Sparer zu niedrigen Konditionen. Wer in das Anlageprodukt fairrürup als Selbständiger investiert, kann aus über 50 Fonds wählen. Zusätzlich steht für die betriebliche Altersvorsorge das fairrbav-Angebot zur Verfügung.

Das im Jahr 2013 gegründete Start-up Unternehmen hat seinen Sitz im nordrhein-westfälischen Neuss, Partnerbank für die Depotführung ist die Hamburger Privatbank Sutor Bank.

Fairr.de – Private & betriebliche Altersvorsorge mit staatlichen Zulagen & Steuervorteilen

Seriosität von Fairr.de und dem Partner Sutor Bank

Bei Fairr.de handelt es sich um ein sogenanntes FinTech-Unternehmen, welches als Finanzanlagenvermittler agiert. Über eine eigene Regulierung verfügt das Unternehmen deshalb nicht. Die Geldanlage für die private & betriebliche Altersvorsorge in Fondssparpläne und ETFs erfolgt über die Hamburger Sutor Bank, welche durch die deutsche Finanzmarktaufsicht BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) reguliert wird. Die Privatbank ist dort unter der ID-Nr. 100370 als CRR-Kreditinstitut registriert.

Auszug aus der Unternehmensdatenbank der BaFin – Max Heinr. Sutor OHG

Kundengelder werden gemäß den gesetzlichen Regulierungsbestimmungen grundsätzlich getrennt vom Unternehmenskapital auf segregierten Bankkonten verwahrt. Es besteht eine gesetzliche deutsche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 EUR je Kunde. Bei der Anlage in ETFs handelt es sich jedoch um Sondervermögen und nicht um klassische Sparanlagen wie Festgeld oder Sparbuchguthaben. Sondervermögen wie Wertpapiere werden von der Sutor Bank lediglich verwahrt. Es ist somit ausgeschlossen, das bei einer möglichen Insolvenz der Bank auf die Vermögenswerte der Kunden zugegriffen werden kann.

Insofern sind sowohl Fairr.de als auch die Sutor Bank als seriöse Unternehmen einzustufen.

Die Webseite von Fairr.de

Die Webseite von Fairr.de wirkt sehr aufgeräumt und beinhaltet alle notwendigen Informationen zu Produkten, Altersvorsorge, Unternehmen und einen FAQ-Bereich mit den am häufigsten gestellten Fragen. Alle Inhalte sind auch für Einsteiger in die private oder betriebliche Altersvorsorge sowie ETF-Sparpläne gut verständlich.

Die Webseite des deutschen FinTech Start-ups Fairr.de

 

Was sind ETFs?

Eine kostengünstige Alternative zu den klassischen – und meist teuren – Investmentfonds, sind ETF (Exchange Traded Funds) Indexfonds. Statt der im klassischen Fonds enthaltenen Einzelwerte von Aktien, Anleihen oder anderen Wertpapieren in Beimischung, kopiert ein ETF die Zusammensetzung der Werte eines ganzen Index, wie z.B. dem DAX. Das spart hohe Verwaltungskosten, da kein Fondsmanager nötig ist, der sich um die Umschichtungen und Portfolio-Optimierung kümmert. Geringere Kosten wirken sich positiv auf die Rendite aus, da sie nicht abgezogen werden müssen. Es entfällt bei ETFs als passive Fonds auch der Ausgabeaufschlag, der für aktive Fonds berechnet wird.

ETFs sind ein empfehlenswertes und zudem günstiges Fondsprodukt für private Kleinanleger und Investoren, die über ein geringeres Investitionsbudget verfügen und die hohen Transaktionskosten und Risiken beim Kauf von Einzelaktien oder anderen Wertpapieren scheuen.

In ETFs ist eine breite Risikostreuung enthalten. Die enthaltenen Wertpapiere haben wie im Index eine unterschiedliche Gewichtung. Das schützt Anleger vor Verlusten, wenn in einen hohen Anteil einer Aktiengesellschaft, in nur eine Branche oder länderspezifisch wie in klassischen Aktienfonds investiert wurde. ETFs verfügen deshalb über ein geringeres Verlustrisiko. Schlechte Performance eines Wertpapiers kann möglicherweise durch andere wieder ausgeglichen werden.

Andere Fondsprodukte wie Geldmarktfonds, Immobilienfonds, Zielfonds, Mischfonds und Rentenfonds eignen sich weniger für Anleger mit begrenzten Investitionsmöglichkeiten. Entweder sind sie sehr spekulativ (Geldmarktfonds), renditeschwach (Rentenfonds), teuer (Immobilienfonds) oder mit extrem langen Laufzeiten versehen wie z.B. Zielfonds mit bis zu 30 Jahren.

Einfache Ermittlung des gewünschten Sparplans & Abschluss

Für die Ermittlung der passenden Sparplan-Anlage wird zunächst das entsprechende Produkt ausgewählt, z.B. für Arbeitnehmer fairriester. Die einfache Eingabe der Daten wie z.B. Geburtsdatum, gewünschtes Renteneintrittsalter, Einmalzahlung und monatliche Sparrate usw. errechnet in Sekundenschnelle das am Ende der Laufzeit vorhandene Verrentungskapital sowie die monatliche Rente hieraus. Anschließend erfolgt der Abschluss des Vertrages und die automatische Eröffnung des Depots bei dem Depotpartner Sutor Bank mit Angabe der persönlichen Daten.

fairriester Beispiel-Angebot für Arbeitnehmer

Für die Eröffnung des Depots sind die üblichen persönlichen Angaben sowie die Legitimation durch das PostIdent-Verfahren in einer Postfiliale notwendig, bevor der Kontoeröffnungsantrag und die Legitimations-Bestätigung per Post im Original durch den Kunden versandt werden.

Einfache Depot-Eröffnung über das Online-Formular

Einzahlungen auf das Depot

Lastschrifteinzug vom Referenzkonto

Die Einzahlung auf das Depot wird je nach Auswahl als Einmalzahlung oder monatlich als Sparrate per Lastschrifteinzug vom angegebenen Referenzkonto vorgenommen.

Auszahlungen auf das Referenzkonto

Gebührenfreie Auszahlungen

Auszahlungen werden nach Ende der Laufzeit und Abrechnung ebenfalls auf das Referenzkonto transferiert. Befindet sich das Bankkonto des Depotinhabers innerhalb des SEPA-Raums (Single Euro Payment Area), fallen keine Gebühren dafür an, ansonsten die Bankgebühr für Auslandsüberweisungen.

Monatliche Depotführungs-Gebühr 2,25 EUR

Für die Depotführung werden monatlich 2,25 EUR Gebühren fällig.

Transparente Gebührenstruktur

Die transparente Gebührenstruktur setzt sich zusammen aus der Servicegebühr und den Fondskosten pa. Die Servicegebühr ist abhängig von der Höhe des investierten Kapitals (auch bei Alt-Verträgen, die auf Fairr.de übertragen wurden). Bei Investitionen bis zu 5.000 EUR beträgt die jährliche Gebühr 1,5% p.a., zwischen 5.000 EUR bis 10.000 EUR 1% p.a. und über 10.000 EUR 0,5% p.a. Sparer, die sich also noch am Anfang ihrer Sparphase in der Altersvorsorge befinden, zahlen höhere Gebühren. Gegenrechnen muss man hier jedoch den Steuervorteil bzw. staatliche Zulagen, welche bei anderen Fonds-Sparplänen, die nicht auf Basis von Riester oder Rürup bzw. als betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen werden, wegfallen.

Hinzu kommen die laufenden jährlichen Fondskosten zwischen im Durschnitt 0,13-0,5% p.a. Somit liegen Fonds-Sparer unter einer bereits erreichten Sparsumme von 5.000 EUR bei jährlichen 2% Kosten.

Professioneller Kundenservice per E-Mail & telefonisch

Der professionelle Kundenservice von Fairr.de steht telefonisch und per E-Mail zu den Bürozeiten von Montag-Freitag zwischen 9:30-18 Uhr zur Verfügung und wird über das Neusser Büro abgewickelt. Da es sich bei Fairr.de um einen Finanzanlagenvermittler handelt, ist keine Vermögensberatung im Sinne von Anlageempfehlungen oder Beratung vergleichbar mit einer Bank möglich.

Fazit zu Fairr.de

Fairr.de bietet seinen Kunden eine volldigitale Robo Advisor-Plattform für individuelle Fondssparpläne in ETFs für die private Riester- oder Rürup-Altersvorsorge oder die betriebliche Altersvorsorge in kostengünstige ETF-Fonds.
Depot-Partner ist die deutsche Privatbank Sutor Bank mit Sitz in Hamburg.

Die depotverwaltende Sutor Bank wird durch die deutsche BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) beaufsichtigt und verfügt über die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 EUR. Die Einlagensicherung gilt allerdings nicht für die hier erwähnten ETFs, die als Sondervermögen gelten und lediglich seitens der Bank verwahrt werden. Sollte die Bank insolvent sein, hat sie auf Sondervermögen der Kunden keinen Zugriff auf die Depotwerte und kann daraus auch keine Gläubiger befriedigen. Somit ist eine hohe Sicherheit für die Vermögenswerte der Kunden gewährleistet.

ETFs (Exchange Traded Funds) gibt es schon seit vielen Jahren, doch erst seit Neuerem finden sie auch das Interesse von Tradern und privaten Kleinanlegern. Sie haben zum einen den Vorteil weit geringere Kosten zu verursachen, können vielfach auch als Sparplan investiert werden und kopieren einen bestehenden Index. Letzteres bedeutet auch, es findet bei diesen passiven Fonds keine laufende Portfolio-Optimierung durch Fondsmanager wie bei aktiven Fonds statt und die Zusammensetzung ist identisch mit dem börsennotierten Index. Ein Verkauf von ETFs ist zudem jederzeit möglich.

Bei ETFs handelt es sich um vergleichsweise sichere Kapitalanlagen, da sie im Gegensatz zu branchen- oder länderspezifischen klassischen Investmentfonds eine breitere Risikostreuung aufweisen und damit das Anlegerrisiko verringern. ETFs eigenen sich für eine Vielzahl von Investoren. Vom Studenten über Anleger, die in ihre private Altersvorsorge investieren möchten, bis hin zum Pensionär, der über eine zusätzliche Rente aus einem Entnahmeplan verfügt, sind ETFs ein attraktives und auch rentables Kapitalmarktprodukt.

Die Webseite des als Finanzvermittler agierenden Unternehmens ist auch für weniger erfahrene Anleger oder Einsteiger in ETF-Sparpläne als private Altersvorsorge gut verständlich. Ein FAQ-Bereich beantwortet die wichtigsten Fragen von interessierten Kunden.

Die Auswahl des individuellen Fonds-Sparplans und der gewünschten Einmalzahlung und/oder monatlichen Sparraten mit wählbarer Laufzeit erfolgt vollständig online und errechnet automatisch das Verrentungskapital bzw. die monatliche Rente unter Berücksichtigung einer angenommen durchschnittlichen Rendite bis zum Eintrittsdatum. Auch die Depoteröffnung, die über ein elektronisches Formular vorgenommen und dann zur Unterschrift ausgedruckt und per Post versandt wird, ist denkbar einfach. Allerdings ist die Legitimation für die Kontoeröffnung nur über das vergleichsweise aufwändige PostIdent-Verfahren in einer Postfiliale möglich und nicht über ein Video-Telefonat mit elektronischer Legitimierung.

Im Test nicht gefallen hat die monatliche Kontoführungs-Gebühr in Höhe von 2,25 EUR und das vergleichsweise umständliche PostIdent-Verfahren.

Positiv hingegen gingen die geringen Kosten für höhere Sparsummen ab 5.000 EUR und durchschnittliche Fondsgebühren zwischen 0,13-0,5% p.a. ein. Wer mit dem Fonds-Sparen in ETFs beginnt und unter einem Sparkapital von 5.000 EUR liegt, muss allerdings mit 2% jährlichen Gebühren etwas mehr zahlen. Zu berücksichtigen sind jedoch die für Riester- & Rürup-Sparer gewährten staatlichen Zulagen und Steuervorteile, die bei klassischen Fondssparen nicht gewährt werden und nur für die private Altersvorsorge gezahlt werden. Abschlussprovisionen oder Ausgabeaufschläge auf Fonds-Sparpläne fallen dagegen nicht an.

Der Kundenservice steht interessierten und Bestands-Kunden von Montag-Freitag zwischen 9:30-18:00 Uhr sowohl per E-Mails als auch telefonisch zur Verfügung. Fairr.de nimmt – wie auch alle anderen Robo Advisor, die nicht über eine entsprechende Regulierung verfügen und als Finanzvermittler tätig sind – keine Beratung im Sinne einer Anlageberatung vor.

Insgesamt präsentiert sich Fairr.de als empfehlenswerter Anbieter für Fonds-Sparpläne in ETFs, die vor allem für Klein-Sparer attraktiv sind, da es sich um Riester- & Rürup-Sparen handelt, die bis zu den entsprechenden Einkommensgrenzen steuerliche Vorteile und staatliche Förderung durch Zulagen bieten.

Für die private Altersvorsorge von Privatanlegern mit höherem Kapital eignen sich hingegen Investitionen in ETFs bei Anbietern, die nicht nur über sehr günstige Konditionen bei hoher Mindestanlage, sondern auch über exklusive Leistungs- & Serviceangebote auf dem Niveau von Privatbanken verfügen.

Empfehlenswerter Anbieter für die private Vermögensverwaltung von Privatanlegern mit hohem Kapitalvermögen ab 250.000 EUR

Anleger mit Investitionsvermögen im dreistelligen Bereich ab 100.000 EUR finden ein exklusives und zugleich günstiges Angebot bei Liqid. Die transparente Gebührenstruktur basiert auf einer „All-in Fee“. Diese Gebühr besteht aus einer Verwaltungspauschale, die für Liqid Index 0,15% bzw. zwischen 0,25%-0,50% für das Produkt Liqid Global beträgt. Weiterer Bestandteil der Fee sind die Produktkosten zwischen 0,25 (Liqid Global) und 0,27% (Liqid Index). Für aktive gemanagte Fonds der Liqid Select-Produkte fällt eine Verwaltungspauschale zwischen 0,6%- 0,9% an, allerdings sind hier auch 250.000 EUR Mindesteinlage nötig. Für die Produktkosten kommen noch im Schnitt 0,86% der Anlagesumme hinzu.

Liqid punktet in unserem Test mit seinem durchdachten Konzept und dem in der privaten Vermögensverwaltung für vor allem wohlhabende Anleger mit hohen Investitionsmöglichkeiten bekannten und renommierten Partner HQ Trust. Selbstverständlich eignet sich das Angebot auch für die private Altersvorsorge und ist auch zu entsprechend langen Laufzeiten erhältlich.

Auch ein Robo Advisor ist kein Garantiegeber für die optimale Geldanlage. Auch eine noch so ausgeklügelte Software kann nicht in die Zukunft sehen und vor negativen Marktveränderungen oder -schwächen und damit vor Verlusten oder nur gering ausfallender Rendite schützen. Je kürzer die Anlagedauer, desto höher die Risiken. Beim Anbieter Liqid sind beispielsweise keine Investitionen unter einem Anlagezeitraum von 3 Jahren möglich. Die wichtigste Grundlage für geringere Risiken ist eine breite Risikostreuung über möglichst viele Wertpapiere.

 

Jetzt zu Fairr.de

und Angebot anschauen!

Jetzt den richtigen Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten haben wir unsere unabhängigen Test- und Bewertungsergebnisse der Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Dort finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker, die neben ihrer Seriosität mit einem guten Service- und Leistungsangebot und günstigen Handelskosten überzeugen.

In den jeweiligen Bewertungen erfahren Sie unsere ausführlichen Testergebnisse, ob der Anbieter die Voraussetzungen für eine seriöse Einschätzung der Arbeitsweise erfüllt und wir ihn aufgrund seines Gesamtangebotes empfehlen. Sie können sich direkt über unsere Webseite beim Broker Ihrer Wahl anmelden und profitieren von objektiven Bewertungen im Anbieter-Vergleich.

Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen zum Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Handel in unseren Beiträgen und viele andere interessante Themen rund um’s Online-Trading.

 

Fairr.de Erfahrungen – Test & Bewertung Robo Advisor was last modified: Dezember 5th, 2017 by AngelaZ