Forex Daytrading – Der Mythos vom Erfolg für Hobbyspekulanten?

Immer mehr Privatanleger interessieren sich für Forex Daytrading. Auch CFD-Handel steht ganz oben auf der Liste derer, die hoffen, ihren Job irgendwann an den Nagel hängen zu können und das Einkommen durch ein paar Trades am Tag zu generieren. Allerdings gibt es zwei unterschiedliche Auslegungen von Daytrading, die nicht jeder kennt.

Informieren Sie sich in unserem nachfolgenden Beitrag, ob Daytrading für Sie eine Option sein kann und welche Risiken, Vor- und Nachteile und Besonderheiten diese spezielle Form des Handels mit sich bringt.

Was ist Daytrading?

Daytrading bezeichnet den kurzfristigen, hochspekulativen Handel mit z.B. Wertpapieren, Aktien, Devisen, Futures oder Derivaten. Ziel des Daytraders ist es, von geringen Kursschwankungen während kurzer Laufzeiten zu profieren und eine Position am gleichen Handelstag zu öffnen und wieder zu schließen. Auf diesen taggleichen Handel bezieht sich der Begriff Daytrading in seiner Ursprungsform.

Im allgemeinen Sprachgebrauch macht sich allerdings eine andere Auslegung von Daytrading breit. Nämlich die, dass es sich bei Daytrading um hauptberufliches Vollzeit-Trading als Einkommensgrundlage handelt. Im Internet kursieren viele „Erfolgsstories“, wie in kürzester Zeit aus einem schlecht bezahlten Angestellten der finanziell erfolgreiche Daytrader wurde, der nicht nur sein eigener Chef, sondern durch riskante Börsenspekulationen auch noch hoch vermögend geworden ist.

Doch es gibt auch eine realistischere Einkommensmöglichkeit, um mit Daytrading ein Zusatzeinkommen zu generieren. Ohne Aufgabe von Job und sozialer Sicherheit. Insbesondere Forex Daytrading wird immer beliebter und es gibt eine Reihe empfehlenswerter, seriöser Broker, die sich auf den Forex-Handel spezialisiert haben.

Vom Daytrading Center zum professionellen Online-Broker

Eine vorübergehende Erscheinung Anfang der 2000er-Jahre sollte es Privatinvestoren, denen nun der direkte Zugang zu den Börsen möglich war, einfacher machen, ihr Geld mit Daytrading zu vermehren.  Sogenannte Daytrading Center schossen allerorts wie Pilze aus dem Boden. Ausgestattet mit der technischen Infrastruktur, die ein Trader für den Online-Handel braucht, den direkten Börsenzugang über eine Handelsplattform und einem mietbaren „Arbeitsplatz“ war der Untergang des anfänglichen Hype aber nur eine Frage der Zeit. Die unseriöseren unter ihnen verdienten ihr Geld mit hohen Gebühren und Mieten für einen Handelsplatz von 500 EUR im Monat. In Konkurrenz dazu standen seinerzeit bereits die Direktbanken mit einer Handelsmöglichkeit über das Internet.

Die Mehrzahl der seinerzeitigen Daytrader bestand aus ehemaligen Bankern, Händlern und Börsenmaklern, die aufgrund ihrer Handelserfahrung und Marktkenntnisse tatsächlich mehr oder weniger vom Trading leben konnten. Aus den Daytrading Centern wurden bereits vor Mitte der 2000er Jahr meist Schulungszentren für Daytrading oder sie schlossen mangels Nachfrage gleich ganz.

Inzwischen kann jeder mit einer stabilen, schnellen Internetverbindung von zuhause mit PC, Laptop oder mobil über sein Smartphone handeln, die Eröffnung eines Handelsdepots ist problemlos online möglich und Mindestinvestitionen sind vergleichsweise gering. Stabile Internetverbindungen ermöglichen schnelle Reaktionszeiten beim kurzfristigen Handeln.

Der einfache Zugang zu den Produkten der Finanzmärkte birgt allerdings auch hohe Risiken, die Trader neben der praktischen Ausführung und dem Verständnis des Produkts unbedingt verstanden haben sollten.

Wie funktioniert Forex Daytrading?

Beim Forex Daytrading kann der Trader sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse der Währungen spekulieren. Die hohe Liquidität im Devisenmarkt gewährleistet auch eine hohe Volatilität. Forex Daytrader profitieren von den kurzfristigen Kursbewegungen der jeweiligen Basiswährung. Die Ausführung der Order innerhalb von einer Sekunde kann hier entscheidend sein, stabile Handelsplattformen oder Verzögerungen, Rückgabe der Order oder gar Ausfälle sind ein unbedingtes Muss.

Durch die hohe Liquidität sind auch die Spreads im Forex Daytrading nicht hoch. Während im CFD-Aktienhandel beispielsweise Kommissionen fällig sind, beschränken sich Forex-Broker meist auf den reinen Spread, der insbesondere bei den stark gehandelten Majors wie EUR/USD oft bei niedrigen 0,1 Pips liegt. Die Handelskosten gestalten sich also in einem überschaubaren Rahmen, richten sich aber auf den Umfang der Kontrakte, d.h. wie viele Währungseinheiten ein gehandeltes Lot enthält.

Da beim Daytrading aber zahlreiche einzelne Trades täglich durchgeführt werden, können sich die Handelskosten auch erheblich summieren und die erzielten Gewinne übersteigen. Broker mit Flatrate wie z.B. FairPrice Broker helfen, diese Kosten zu reduzieren. Einige Anbieter gewähren ab einem bestimmten Handelsvolumen auch anteilige Rückerstattungen.

Der Reiz für Forex Daytrader besteht natürlich auch in der Höhe des handelbaren Hebels. Gegen eine geringe Sicherheitsleistung, der Margin, werden durch die Hebelwirkung hohe Volumina bewegt. Genau hier liegt das höchste Risiko im Handel, denn liegt der Trader mit seiner Spekulation falsch und der Kurs verhält sich entgegen seiner Prognose, hat er auch die Differenz zwischen Sicherheitsleistung und tatsächlichem Kontraktwert verloren. Diese kann, je nach Broker, Handelsmodell und dessen Bedingungen, als Nachschusspflicht eingefordert werden. Informieren Sie sich deshalb ausführlich über das Handelsrisiko in unserem Beitrag.

Für wen eignet sich Forex Daytrading?

Forex Daytrading ist definitiv nicht für Anfänger geeignet. Es erfordert sowohl Handelserfahrung als auch intensive Marktkenntnisse, um von den kurzfristigen Kursschwankungen der Devisenmärkte zu profitieren und Gewinne zu verbuchen. Zudem sind die Gewinne einzelner Positionen so klein, dass es einfach utopisch ist, als privater Trader mit durchschnittlichem Budget davon seinen Lebensunterhalt und sämtliche Nebenkosten bestreiten zu können. Auch zur Kreditbegleichung oder sonstiger Schuldentilgung eignet sich diese Form des möglichen Zusatzeinkommens nicht. Das investierte Vermögen muss schlichtweg auch bei Totalverlust verzichtbar sein.

Für Trader mit entsprechender Erfahrung bietet Forex Daytrading eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Assets:

Traden nach Feierabend

Zu den Vorteilen im Forex-Handel gehört zunächst die Flexibilität, an 5 Tagen in der Woche rund um die Uhr handeln zu können. Sobald die US-Börsen schließen, öffnen bereits wieder die asiatischen Börsen, so dass ein ununterbrochener Handel erfolgt. Große Forex- & CFD-Broker wie z.B. IG bieten auch den sogenannten Wochenend-Handel an. Ideale Voraussetzungen also, um nach Feierabend zu handeln.

Keine Gaps

Da sich der Devisenmarkt praktisch permanent in Bewegung befindet, gibt es keine Kurslücken (Gaps), wie z.B. im Aktienmarkt, wenn Unternehmensnachrichten der börsennotierten Gesellschaften veröffentlicht werden.

Niedrige Investitionskosten durch prozentuale Sicherheitsleistung (Margin)

Durch die geringe Sicherheitsleistung (Margin) ist kein volles Investment wie beim Aktienkauf notwendig.

Für die stark gehandelten Majors fallen oft nur geringe Spreads an. Kommissionen wie beim CFD-Handel auf Aktien werden in der Regel nicht erhoben.

Überschaubare Handelskosten

Broker-abhängig lässt sich bei den Handelskosten durch Flat Rates oder Rückerstattung bares Geld sparen.

Nachteile von Forex Daytrading

Nur wenige Währungen eignen sich für Daytrading

Daytrading mit Währung beschränkt sich auf wenige Währungen. Starke Kursbewegungen sind nur ei den Majors, den Hauptwährungen, wie EUR, USD, GBP, JPY zu verzeichnen. Exotische Währungen eignen sich deshalb nicht für den täglichen Handel, deren Spread weit über dem der Majors liegt.

Starke Kursschwankungen durch viele Marktteilnehmer

Der Devisenmarkt ist hochliquide und ständig in Bewegung. Entsprechend viele Marktteilnehmer sind in diesem Markt aktiv. D.h. Kursschwankungen können allein schon durch die Vielzahl der Devisenhändler entstehen, weil extrem hohe Volumina gehandelt werden. Für den Trader ist dies nicht nachvollziehbar, da er nicht weiß, wo welches Volumen gerade gehandelt wird.

Viele Faktoren beeinflussen die Währungskurse

Der Forex-Markt ist ein von vielen Faktoren abhängiger Markt. Weltwirtschaftliche Zusammenhänge beeinflussen die Kurse und sind nicht immer einfach zu durchschauen. Für Daytrader sind tägliche Marktnachrichten und ein gutes wirtschaftliches Verständnis ein Muss. Der Zeitaufwand hierfür ist nicht zu unterschätzen.

Auto-Trading für Daytrader

Alternativ bieten einige Broker auch Auto-Trading an. Anhand von Signalen werden Handelsempfehlungen direkt an den Trader übermittelt, wenn sich Kurse verändern oder eine Tendenz erkennbar ist. Da dies auf Basis von Algorithmen erfolgt, kann der Handel halb- oder vollautomatisch (ohne Eingriff des Traders) erfolgen. Informieren Sie sich zum Thema Forex Signale auch in unserem ausführlichen Beitrag.

Was spricht gegen Vollzeit-Daytrading?

Die meisten Daytrader sind ehemalige Berufs-Trader

Die meisten Daytrader, die aus dem täglichen Handel ihren Lebensunterhalt bestreiten, sind ehemalige Investmentbanker oder Börsenmakler. Sie haben einen professionellen Hintergrund und haben sich häufig auch gar nicht freiwillig dafür entschieden, ihr Einkommen durch Trading vor dem heimischen PC zu generieren. Finanzkrise, Streichungen der Banken von Investmentbanking-Sparten und Automatisierung des Handels haben in der Vergangenheit vielen Händlern den Job gekostet.

Hohes Risiko & Verantwortung

Wer sein Einkommen ausschließlich aus dem Handel erzielen will, trägt ein hohes Risiko und oft nicht nur die Verantwortung für sich selbst, sondern auch für seine Familie. Sämtliche Kosten wie Miete, Kreditrückzahlungen, Sozialversicherung, Versicherungen usw. aus Handelsgewinnen bestreiten zu wollen, erfordert nicht nur exzellentes Wissen, sondern auch ein hohes Vermögen.

Hohes Investitionsvermögen erforderlich

Um ausreichende Gewinne erzielen zu können, ist ein vergleichsweise hohes Investitionsvermögen notwendig. Bei entsprechendem Handelsvolumen erhöht sich auch die zu hinterlegende Margin. Lohnenswert wird dies erst ab Beträgen im 4-5-stelligen Bereich. Für einen Normalverdiener in der Regel viel zu viel.

Höchste Disziplin & Ruhe nötig

Wer täglich handelt, damit sein Geld verdient und dem Druck standhält, braucht ein hohes Maß an Disziplin und die nötige Ruhe, sich ausschließlich hierauf zu konzentrieren. Daytrading lässt sich nicht zwischen Haushalt & Kinder integrieren oder nebenbei ausführen. Hinzu kommt, dass man weitestgehend isoliert arbeitet, abgesehen von der Möglichkeit, sich in Foren oder Communities zu organisieren und dort Erfahrungen oder sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen. Ein persönlicher Austausch mit Kollegen oder eine begrenzte Eigenverantwortung sind hier nicht umsetzbar.

Welche Broker eignen sich für Forex Daytrading?

Zunächst eignen sich für Daytrader alle Forex-Broker, die nicht nur über eine zuverlässige, stabile Handelsplattform verfügen, sondern auch Echtzeit-Marktdaten zur Verfügung stellen. Dies sind sowohl die Branchenführer CMC Markets und IG als auch flatex, WH Selfinvest oder die Direktbanken OnVista Bank und Consorsbank. Vergleichen Sie in unseren unabhängigen Erfahrungsberichten auch die jeweiligen Konditionen und Vor- & Nachteile der Anbieter.

Daytrading verursacht aufgrund der Vielzahl der Trades höhere Handelskosten. Diese lassen sich durch Flat Rates oder vom erreichten Handelsvolumen abhängige, anteilige Rückerstattungen reduzieren.

Fazit zum Forex Daytrading

Daytrading bezeichnet den kurzfristigen, hochspekulativen Handel mit Wertpapieren, Aktien, Devisen, Futures oder Derivaten. Daytrader profitieren von geringen oder starken Kursschwankungen innerhalb sehr kurzer Laufzeiten. Der Begriff Daytrading bezieht sich konkret auf den taggleichen Handel, den der Trader durch Öffnen und Schließen der Handelsposition meist am gleichen Tag vollzieht. Darüber hinaus werden Positionen aber auch über Nacht gehalten, sogenannte Swaps.

Der Begriff Daytrader wird inzwischen auch häufig für hauptberufliche Vollzeit-Trader genutzt, die ihr Einkommen ausschließlich durch Trading generieren und ihren eigentlichen Beruf dafür aufgegeben haben. Vorranging handelt es sich bei echten Daytradern um ehemalige Investmentbanker oder Börsenmakler. Für andere Privatanleger gilt es deshalb, sich über die Vor- & Nachteile im Klaren zu sein und mögliche finanzielle Konsequenzen richtig einschätzen zu können.

Während im Aktienhandel eher kleine Stückzahlen von beispielsweise 100 Stück Aktien bei so extrem kurzfristigen Investments selbst bei minimaler Kurssteigerung während der kurzen Laufzeit lediglich Handelskosten, wie Provisionen, Kommissionen und Börsengebühren verursachen und damit unrentabel sind, werden im Forex Daytrading keine Sachwerte erworben, sondern lediglich das Recht darauf. Durch vergleichsweise geringe Sicherheitsleistung wird ein vielfaches Volumen gehandelt. Im Verlustfall kann es jedoch zum Totalverlust und darüber hinaus kommen. Das Handelsrisiko ist somit weitaus höher als im Aktien- oder auch Binäre Optionen-Handel.

Daytrading als alleiniges oder überwiegendes Einkommen für die Bestreitung des Lebensunterhalts erfordert ein überdurchschnittliches Wissen über Handel, Märkte und Marktnachrichten. Insbesondere der Forex-Handel ist äußerst komplex und die Kursentwicklung von vielen weltwirtschaftlichen Faktoren abhängig.

Wer über die entsprechenden Kenntnisse verfügt, kann aber neben seinem Beruf ein passables Nebeneinkommen erzielen. Gehandelt wird in der Regel zu den sehr börsenaktiven Tageszeiten mit möglichst viel Bewegung. Für die mitteleuropäische Zeitzone ist das die Zeit zwischen 15-22 Uhr.

Zeitliche und örtliche Flexibilität bieten zwar mobile Apps für Smartphone & Tablet, sie sind als ausschließliche elektronische Arbeitsgrundlage nicht zu empfehlen. Gerade im Daytrading ist zu beachten, dass man für leichte Kursschwankungen innerhalb der kurzen Handelszeiträume ein ausreichend großes Chart benötigt, um den Kursverlauf visuell verfolgen zu und gegebenenfalls eingreifen zu können. Das ist auf Smartphones & Tablets nicht gegeben. Grundsätzlich sollten Daytrader nicht nur über die oben genannten Voraussetzungen als auch über das notwendige technische Equipment verfügen.

Jetzt den richtigen Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten haben wir unsere unabhängigen Test- und Bewertungsergebnisse der Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Dort finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker, die neben ihrer Seriosität mit einem guten Service- und Leistungsangebot und günstigen Handelskosten überzeugen.

In den jeweiligen Bewertungen erfahren Sie unsere ausführlichen Testergebnisse, ob der Anbieter die Voraussetzungen für eine seriöse Einschätzung der Arbeitsweise erfüllt und wir ihn aufgrund seines Gesamtangebotes empfehlen. Sie können sich direkt über unsere Webseite beim Broker Ihrer Wahl anmelden und profitieren von objektiven Bewertungen im Anbieter-Vergleich.

Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen zum Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Handel in unseren Beiträgen und viele andere interessante Themen rund um’s Online-Trading.

 
Jetzt CMC Markets und vom Hebel bis zu 1:500 profitieren!
Forex Daytrading – Der Mythos vom Erfolg für Hobbyspekulanten? was last modified: Februar 16th, 2017 by AngelaZ