Forex Handelssignale – Sinnvoll oder Betrug?

Trading Tablet Chartanalyse

Forex Handelssignale – Sinnvolle Unterstützung oder Betrug?

Vom weltweit größten Markt profitieren

Im Forex Markt werden täglich rund 5 Billionen US-Dollar weltweit umgesetzt. Dieser gigantische Markt mit nahezu unvorstellbarer Liquidität bietet auch Tradern viele Möglichkeiten. Um hiervon zu profitieren wäre eine automatische Unterstützung mit Handlungsempfehlungen für Ein- und Ausstieg in einen Forex-Trade natürlich eine komfortable Angelegenheit. Doch gibt es das wirklich und sind diese sogenannten Forex Handelssignale sinnvoll oder nur eine Betrugsmasche wie die zahlreichen Auto Trader für Binäre Optionen?

Gibt es gute Forex Handelssignale und welchen soll man mehr trauen, der kostenpflichtigen Signalgeber-Software, die technische Chartanalysen und daraus Signale erstellt, oder den Profi-Tradern der Social Trading-Plattformen, die ihre Trading-Erfolgsbilanz in ihrem Profil darstellen?

Kostenlose Forex Signalgeber-Software & Copy Trading (Social Trading) – Was ist der Unterschied?

Zunächst muss man zwei Arten von Forex Handelsignalen unterscheiden, die im täglichen Sprachgebrauch oft nicht deutlich voneinander getrennt werden.

Zum einen handelt es sich um die sogenannte Signalgeber-Software, die auch als sogenannte Auto Trading-Software für Binäre Optionen unter dubiosen Bedingungen und nur zum Zweck von Betrug oder fadenscheiniger Neukundenakquisition vermarktet wird und meistens kostenlos ist. Das sieht für Forex Handelsignale-Software nicht viel anders aus, nur die Vermarktung und Werbung ist meist nicht ganz so durchschaubar unseriös und unprofessionell „billig“ wie für Binäre Optionen. Einen Nutzen oder eine positive Auswirkung auf den Trading-Erfolg hat die (bestenfalls) aus Algorithmen bestehende Programmierung der „Software“ nicht, sofern sie denn überhaupt existiert. Deshalb klammern wir diese Forex Handelssignale aus aus unserem weiteren Beitragsinhalt weitestgehend auch direkt aus.

Zum anderen ist mit Signalgebern aber auch Copy Trading (Social Trading) gemeint, was das Kopieren von Handelsentscheidungen erfolgreicher Trader über die Handelsplattform bedeutet und anhand dieser Copy-Funktion die gleichen Handelsentscheidungen über das eigene Portfolio auszuführen.

Warum aber will ein Profi, dass andere Trader überhaupt von seinem Handelserfolg profitieren? Und das auch noch kostenlos, indem sie ihn einfach über sein Profil und anhand seiner Trading-Performance auswählen und kopieren?

Wie verdienen die Social Trading-Profis?

Profis, die aufgrund ihrer Handels-Performance als Signalgeber gelistet sind, erhalten vom Broker eine Provision, denn sie unterstützen den Broker praktisch bei der Neukundenakquisition und bei der Vermarktung, indem sie ihre Profile öffentlich machen und Trader zum Handeln durch Annahme der Signale bewegen. Kopiert der Trader einen Profi, gewinnt der Broker durch die Spreads. Das kann ein recht einträgliches Geschäft für Profis sein, die die Provision entweder in Geld oder in Vergünstigungen oder Rückerstattungen ihrer Handelskosten erhalten.

Bei einigen Brokern erfolgt die Vergütung nur bei positivem Handelsverlauf und eine erfolgreichen Performance, die an Parametern festgemacht wird. Für Verluste erhält der Profi also keine Provision, das ist jedoch nicht generell so. Einige Broker zahlen auch auf Verluste Provisionen, die ihnen selbst als Gewinn zufallen. In diesem Fall kann es dem Profi also völlig egal sein, ob sein und damit viele andere Trades der „Follower“ im Verlust enden, er bekommt sogar noch Geld dafür.

Kostenpflichtige Signalgeber-Software – Nicht immer ihr Geld wert

Auch bei kostenpflichtiger Signalgeber-Software ist die Spreu schwer vom Weizen zu trennen. Es gibt durchaus gute Signalgeber, die aufgrund von Indikatoren im Chart entsprechende Signale filtern können. Diese werden zum Teil auch bei Brokern eingesetzt und meist als Feature für Kontotypen mit höherer Kapitalausstattung hinzugefügt. Trader bekommen dann beispielsweise 3 Handelssignale/Tag.

Forex Handelssignale verbessern möglicherweise die Gewinnchancen – ohne Erfolgsgarantie

Gerade Einsteiger sind anfangs froh über jeden Ratschlag, wie Gewinne sicherer erzielt werden können. Kein Wunder also, dass sie auch häufig bei den Brokern einsteigen, die Social Trading anbieten. Durch das Kopieren von Handelsentscheidungen der Profis können die Gewinnchancen anhand der Erfahrung tatsächlich möglicherweise verbessert werden, eine Erfolgsgarantie gibt es jedoch hierfür nicht.

shutterstock_293409779

Wie testet man Forex Handelssignale?

Grundsätzlich sollten Handelssignale nie im Live-Handel über das Echtgeld-Konto getestet werden. Das Risiko, dies teuer mit seinem Trading-Kapital zu bezahlen ist einfach zu groß. Das in vielerlei Hinsicht bewährte Demo-Konto des Brokers eignet sich auch hier ideal für risikofreie Trades, um Forex Handelssignale der Signalgeber zu testen.

Wer sich noch nicht für einen Broker entschieden hat und Forex Handelssignale über Copy Trading nutzen möchte, sollte bei der Broker-Wahl auf kostenlose Demo-Konten achten, die unabhängig von einem Live-Account eröffnet werden können und über die auch Copy Trading möglich ist.

Zeitliche Nachteile des Copy Trading (Social Trading)

Es liegt in der Natur der Sache, dass die Handelsentscheidung des Profi-Traders erst nachher und nicht gleichzeitig kopiert und ausgeführt werden kann. Auch wenn hier vielleicht nur vergleichsweise zeitlich geringe Unterschiede bestehen, kann das von erheblichem Nachteil sein, denn Kurse sind ständig in Bewegung. Ist dann noch eine weitere Aktion nötig, z.B. wenn das Handelssignal per Email oder SMS erfolgt und man nicht gerade ohnehin vor dem betreffenden Chart sitzt, verstreicht wiederum weitere Zeit durch Einloggen in das Handelskonto usw.

Von erheblichem Nachteil können bezüglich des Faktors Zeit auch die schon erwähnten Emails sein, wenn diese zeitverzögert eingehen oder der Nutzer den Eingang nicht oder nicht rechtzeitig bemerkt. Von all dem abgesehen, handelt es sich aber beim Copy Trading um das Kopieren bereits durchgeführter Handlungen, die bereits abgeschlossen sind und genauer betrachtet unter anderen Bedingungen (zu einem anderen Kurs, zu einer anderen Uhrzeit etc.) ausgeführt werden. Das Ergebnis von Profi-Trader und Follower kann deshalb auch erheblich voneinander abweichen, identisch wird es aufgrund der zeitlichen Differenz ohnehin nicht sein.

Fazit zu Forex Handelssignalen

Kostenlose Forex Signalgeber-Software signalisiert allenfalls Betrug. Wie bei den zahlreichen Auto Trader-Anbietern für Binäre Optionen ist auch die Software für Forex Signale von gleicher „Qualität“, sofern die beworbene Software überhaupt existiert. In aller Regel werden Angebote von kostenloser Signal- und Auto Trader-Software dazu benutzt, den Interessenten während eines „Registrierungsprozesses“ zu einem Broker zu schleusen, bei dem er ein Live-Handelskonto eröffnen soll, um die Software angeblich kostenlos zu testen.

Diese Software wird allerdings nie zu einem Download bzw. „physisch“ an irgendeiner Stelle bereitstehen, so dass deren Existenz ohnehin in Frage gestellt werden kann. Auch von kostenlosem Test kann keine Rede sein, denn es ist natürlich eine Einzahlung auf ein Broker-Konto erforderlich. Deshalb Finger weg von kostenloser Signalgeber-Software. Diese nutzt allenfalls dem Broker und dem Vermarkter.

Bei den Attributen „kostenlos“, „Erfolgs- und Geld-zurück-Garantie“ und einer reichhaltigen Illustration mit Luxusartikeln und Statussymbolen sollten immer die Alarmglocken schrillen. Tun Sie den Anbietern am besten auch gar nicht erst den Gefallen und steigen in einen Registrierungsprozess ein. Nach Angabe ihrer Emailadresse wird diese mit verschiedenen Datenbanken für den Adressenverkauf abgeglichen (und möglicherweise abgelehnt, denn man möchte eine ungenutzte Emailadresse von Ihnen) und in den nächsten Wochen und Monaten wird sich der Erhalt von Scam-Mails in ihrer Inbox vervielfachen.

Eine andere Variante sogenannter Signalgeber ist das Kopieren von Handelsentscheidungen erfolgreicher Trader & Profis, die über ihre Profile, in denen die bisherige Trading-Performance mehr oder weniger detailliert dargestellt ist, ausgewählt werden können. Kopiert ein Trader diese Handelsentscheidung in sein eigenes Portfolio kann er kostenlos von der Erfahrung der Profis profitieren (oder verlieren). Eine Erfolgsgarantie gibt es allerdings auch hier in keinem Fall. Die sogenannten „Follower“ der Profis handeln auf eigenes Risiko, es besteht seitens Broker oder Trading-Profi keinerlei Haftung für falsche Handelsentscheidungen. Dessen sollten sich auch Einsteiger bewusst sein. Die Verantwortung liegt immer beim Handelskonto-Inhaber selbst.

Zum Thema Handelssignale ist generell Skepsis angebracht, denn die Nutzung bedeutet letztendlich, Handelsentscheidungen nicht selbst zu treffen und damit auch sein Kapital fremdbestimmt zu vermehren oder zu verringern. Tests über ein Demo-Konto sind risikofrei und können bei vielen Brokern zu realen Bedingungen über die Social Trading-Plattform erfolgen. Empfehlenswerte Social Trading-Anbieter sind eToro, Ayondo und ZuluTrade.

 
Jetzt zu Ayondound von der Rendite von bis zu 81% profitieren!

Ein Nachteil des Copy Trading ist der Faktor Zeit, denn die kopierte Handlung des Profi-Traders ist bereits erfolgt und auf dem Handelskonto des Followers wird die gleiche Handlung unter anderen Bedingungen und zu einer anderen Zeit ausgeführt. Dies kann, was die zwischenzeitliche Kursentwicklung angeht, auch erhebliche Nachteile für das Ergebnis des Trades haben.

Folgt aus einem solchen Test ein positives Ergebnis zu den Handelsentscheidungen des kopierten Signalgeber-Profis, kann Social Trading durchaus hilfreich sein. Vor allem Trader mit weniger Zeit, nicht nur zum Handeln selbst, sondern auch für die Auswertung von Marktnachrichten und Kursbeobachtung, können hiervon profitieren. Statt Marktnachrichten analysieren zu müssen, sollte allerdings genügend Zeit sein, um die Signalgeber-Performance zu verfolgen. Wird diese zusehends schlechter, besteht immerhin die Chance, kurzfristig auszusteigen bis sonst auch das eigene Kapital auf dem Handelskonto möglicherweise „verbrannt“ ist.

In jedem Falll sollte aber auch beim Kopieren der Signalgeber eine Risikostreuung erfolgen. Wer nur seinem einen „Börsenguru“ folgt, geht ein hohes Risiko ein, denn auch Profis sind nicht immer nur erfolgreich. Sie kalkulieren eine Reihe von Verlusten nur souveräner ein und denken langfristig, während Anfänger und Einsteiger häufig kurzfristig und ausschließlich gewinnbezogen denken, was voraussichtlich nicht eintrifft. Auch Verluste sollten grundsätzlich einkalkuliert werden. Es macht deshalb Sinn, einen Teil des Portfolios auf verschiedene Profi-Trader zu verteilen.

Forex Handelssignale können, müssen aber nicht sinnvoll sein. Über Social Trading-Portale können beim Broker die gewünschten Profi-Trader ausgewählt werden, deren Handelsentscheidungen man folgen möchte. Es ist wichtig, sich mit den Daten und Parametern im Performance-Profil auseinanderzusetzen und diese zu verstehen, um sie auch wirklich beurteilen zu können. Wer eine Menge „Follower“ hat, muss noch lange nicht der beste Profi-Trader der Plattform sein. Achten Sie hier auch besonders auf möglichst lange Zeiträume. Häufig werden Profis, die erst seit 3 Monaten dabei sind, sehr gehypt, gewinnen jede Menge Follower und fallen nach kurzer Zeit Performance-seitig ins Bodenlose. Die finanziell geschädigten und aufgbrachten Follower treffen sich dann in zahlreichen Trading-Foren. Auch hier lautet die Devise also, langfristig denken und überlegt investieren.

Auf rein technischer Basis analysiert eine gute, kostenpflichtige Signalgeber-Software die betreffenden Charts und erstellt anhand von Chartmustern Signale. Alternativ zum kostenlosen Social Trading mit guten Profi-Tradern stellt diese Variante der Forex Handelssignale die kostenintensivere Lösung dar, denn viele Anbieter verkaufen die Software im Abo. Inklusive sind dann jedoch in den meisten Fällen regelmässige Updates und technischer Support.

Eine sichere Alternative zu allen Risiken, denen sich Trader durch die Nutzung von Software oder Handelsentscheidungen anderer Trader aussetzen, ist immer noch der eigene Handel, der mit stetiger Weiterbildung und umfangreichen aktuellen Marktkenntnissen optimiert wird und langfristig ein gut ausgewogenes Gewinn- und Verlustverhältnis erzielt.

Sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten bieten z.B. die Forex- und CFD-Broker WH Selfinvest, FIBO Group, Smart Markets oder CMC Markets. Wer seine Trading-Ausbildung in professionelle Hände geben möchte, ist bei der Shaw Academy richtig. In mehrwöchigen Online-Kursen werden die Grundlagen für erfolgreiches Trading und ein umfangreiches Basiswissen vermittelt. Am Ende der Trading-Schulung erhalten Teilnehmer ein Zertifikat und das Schulungspersonal steht auch nach der Fortbildung für Fragen jederzeit zur Verfügung.

 
Jetzt CMC Markets und vom Hebel bis zu 1:500 profitieren!

Jetzt den passenden Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten haben wir unsere unabhängigen Test- und Bewertungsergebnisse der Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Dort finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker, die neben ihrer Seriosität mit einem guten Service- und Leistungsangebot überzeugen und zum Teil auch Social Trading anbieten.

In den jeweiligen Bewertungen erfahren Sie unsere ausführlichen Testergebnisse, ob der Anbieter die Voraussetzungen für eine seriöse Einschätzung der Arbeitsweise erfüllt und wir ihn aufgrund seines Gesamtangebotes empfehlen. Sie können sich direkt über unsere Webseite beim Broker Ihrer Wahl anmelden und profitieren von objektiven Bewertungen im Anbieter-Vergleich.

Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen zum Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Handel in unseren Beiträgen mit vielen interessanten Themen zum Online-Trading.

Forex Handelssignale – Sinnvoll oder Betrug? was last modified: Februar 9th, 2016 by AngelaZ