FX Trading Signale – Handelsunterstützung oder Betrug?

Wer neu in den Forex-Handel einsteigt oder nur wenig Zeit hat, sich mit Fortbildung wie Strategien, Handelsarten und den richtigen Handelsentscheidungen zu beschäftigen, dem werden vermutlich schnell die FX Trading Signale der Broker und Software-Anbieter ins Auge fallen. Machen sie doch das Trading viel einfache, zeitsparender und Empfehlungen, einen Trade auszuführen, sind per Mausklick realisiert. Einfach kopieren, schon gewonnen.

Doch wie zuverlässig sind diese FX Trading Signale wirklich? Erhöht sich damit die Gewinnwahrscheinlichkeit oder ist es nur Betrug? Wer verdient an den Handelsempfehlungen? Wie funktionieren Forex Bots? Und ist Social Trading tatsächlich so selbstlos, dass Trader andere Händler kostenlos von ihren Entscheidungen profitieren lassen?

Was ist der Unterschied zwischen Forex Bots & Social Trading?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die unter dem Oberbegriff Forex Trading Signale zusammengefassten, automatischen Handelsempfehlungen zu nutzen.

Voll- & halbautomatischer Handel mit Forex Bots

Zum einen handelt es sich um Software-Programme, die unter Verwendung von Algorithmen selbständig eine technische Chartanalyse vornehmen und per Signal Ein- und Ausstiegspunkte über die Handelsplattform per Nachricht mitteilen. Häufig werden die Signale auch zusätzlich per SMS an den Trader versandt.

Diese sogenannten Forex Bots (Roboter-Software) können die Handelsentscheidung, d.h. den Trade, auch vollautomatisch ausführen, sofern der Trader es in den Parametern vorher so festlegt. Er braucht dann selbst nicht tätig werden. Halbautomatisch funktioniert der Handel, wenn der Trader zwar das Signal erhält, aber selbst entscheidet, ob er den Trade ausführt oder nicht.

Automatischer Handel mit Algorithmen

Institutionelle Anleger arbeiten mit Algorithmen. Die Entwicklung einer zuverlässigen und ausgefeilten Software auf Basis von Algorithmen ist sehr zeitaufwändig und teuer. Sie wird vor allem im Hochgeschwindigkeits-Handel eingesetzt, in dem Orders in Millisekunden platziert und ausgeführt werden. Die Software legt hierbei auch den Umfang und die Eigenschaften der Order fest, z.B. ob der Trade in kleinere Lot-Einheiten aufgeteilt wird bzw. wie hoch das Volumen sein soll, den optimalen Zeitpunkt der Ausführung und natürlich den Preis aufgrund vorgegebener Preisgrenzen.

Wie erkennt man seriöse und unseriöse Forex Trading Signale unter den Forex Bots?

Doch welches Interesse haben die diversen Anbieter, die auf ganz verschiedene Weise ihr Marketing betreiben und eine oft kostenlose Signal-Software anbieten, die Anderen zum Reichtum verhelfen soll? Auf den ersten Blick scheint das ein guter Deal zu sein, es kostet nichts und man hat nur Vorteile von der Nutzung der oft als einmalig im ganzen Markt beschriebenen und als nahezu 100% erfolgreich gepriesenen Programme.

Natürlich ist das kein Angebot von selbstlosen Wohltätern, deren einziges Ziel es ist, Tradern zu mehr Erfolg verhelfen wollen. Trading-Software ist ein hart umkämpftes Geschäft, seit einigen Jahren gibt es immer mehr Privatanleger, die sich von klassischen Bankdepots zu hohen Kosten verabschiedet haben, oder neu in den auch für kleinere Investitionen geeigneten Online-Handel einsteigen. Deshalb tummeln sich eine ganze Reihe schwarzer Schafe in diesem Markt, sowohl bei den Brokern selbst als auch bei den Software-Anbietern.

Die meisten Anbieter von Forex Trading Signalen arbeiten mit einer limitierten Anzahl von Partner-Brokern zusammen. Das heißt, der Trader muss bei den betreffenden Brokern ein Handelskonto eröffnen, um die Signale nutzen zu können. Hierfür erhält der Software-Anbieter vom Broker eine Provision sowie eine Umsatzbeteiligung. Man kann jedoch davon ausgehen, dass ein zuverlässiger und seriös arbeitender Broker, wie z.B. der Binäre Optionen-Broker BDSwiss, die Zusammenarbeit und das Software-Produkt vorher überprüft und sich nicht auf unseriöse Trading-Methoden einlässt. Ansonsten hätte er auch mit der Regulierungsbehörde ein Problem und der Ruf ist schnell ruiniert.

Die unseriösen Partner-Konstellationen von Broker und Signal-Anbieter haben sich im Gegensatz dazu ein Konzept ausgedacht, welches sich immer als zum Nachteil des Traders erweist. Bei Eröffnung eines Handelskontos beim Partner-Broker erhält der Software-Anbieter nicht nur eine Provision vom Broker, sondern beide profitieren darüber hinaus von den Verlusten, die die Signale auf dem Handelskonto generieren. Das können auch zweifellos vorgetäuschte Trades sein, die gar nicht real existieren. Vor allem der vollautomatische Handel erweist sich dann als höchst gefährlich. Meist ist das Handelskonto bereits nach wenigen Tagen leergeräumt.

Da sich der nicht regulierte Broker in den meisten Fällen dann auch noch außerhalb Europas in den einschlägigen Offshore-Destinationen wie z.B. in der Karibik oder den Marshall-Inseln befindet, ist die Geltendmachung von Forderungen für den Trader zwecklos. Vorsicht ist deshalb vor allem vor aggressivem Marketing, nicht regulierten Brokern mit Sitz in Steueroasen, fehlendem Impressum auf der Webseite und nahezu grandiosen Versprechungen zur Erfolgswahrscheinlichkeit geboten. Zum Unternehmen selbst gibt es im Internet keine Informationen – lediglich eine Vielzahl von geprellten Tradern in Foren. Gewinne sind hier für den Trader keineswegs zu erwarten.

Gibt es überhaupt gute Roboter-Software?

Institutionelle Anleger nutzen automatisierte Handelssoftware auf Basis von Algorithmen schon lange. Vor allem im Hochfrequenz-Handel hat die elektronische Orderausführung den Menschen zwangsläufig abgelöst. Seine Reaktionszeit wäre für diese Art des Handels viel zu lange.

Chart 2Der Börsenhandel wird inzwischen zum ganz überwiegenden Teil automatisch und nicht mehr durch den hektisch agierenden Trader in den Händlerräumen der Investmentbanken ausgeführt. Doch automatisierte Handelssoftware steht auch bei Privatanlegern hoch im Kurs. Braucht man sich doch um Handelsstrategien nicht zu kümmern und setzt einfach die Auto-Trader Software ein. Wichtig ist jedoch, dass es sich um eine zuverlässige Software handelt, die mit entsprechenden Tests und Bewertungen aufwarten kann und aus einem seriösen und kompetenten Entwickler-Haus kommt.

Eine Software ist nur so gut wie ihre Entwickler. Sie arbeitet auf Grundlage der Programmierung und kann nur das ausführen, was ihr zur Verfügung steht. Das setzt voraus, dass der Entwickler von automatischer Handelssoftware auch über den Handel Bescheid weiß bzw. ein Trading-Experte mit dem Software-Entwickler eng zusammenarbeitet. Hierfür werden Rechenmodelle und Theorien herangezogen. Schlechte Handelssoftware kann diese Zusammenhänge nicht umsetzen und wird zwangsläufig Fehlentscheidungen umsetzen und damit Verluste generieren.

Generell kostet diese Software für FX Trading Signale aber etwas und/oder sie ist über die Handelsplattform eines seriös arbeitenden Brokers nutzbar.

Social Trading – Von der Performance erfolgreicher Trader profitieren

Wer nur mit kleineren Investitionen handeln möchte und selbst wenig Erfahrung, Zeit oder Freude am Trading hat, dem bietet sich Social Trading als Alternative an. Zwar gibt es auch hier keine Erfolgsgarantie, erfahrene Trader mit guter Performance können aber durchaus auch für das eigene Handelskonto ein gewinnbringender Vorteil sein.

Die deutschsprachige Webseite des Social Trading-Spezialisten Tradeo

Die deutschsprachige Webseite des Social Trading-Spezialisten Tradeo

Das Prinzip ist einfach und immer mehr Broker sehen Social Trading als Teil der Handelsmöglichkeiten für ihre Kunden. Spezialisiert hat sich hierauf beispielsweise eToro, aber auch der Forex-Broker Ayondo oder die Social Trading-Plattform ZuluTrade setzen auf das Kopieren von Handelsentscheidungen professioneller Händler.

Wie funktioniert Social Trading?

Vereinfacht gesagt, handelt es sich beim Social Trading um eine Spiegel- bzw. Kopierfunktion der Handelsentscheidungen von Profi-Tradern auf das eigene Portfolio in einem Depot bei einem Online-Broker. Die Profi-Trader teilen ihr Marktwissen und ihre Trading-Erfahrung im renditeorientieren Handel also mit dem Trader, der als sogenannter Follower diesem Profi auf der Trading-Plattform folgt. Der Trader profitiert von der Kompetenz der Profis und kann sich eigene Überlegungen zu möglichen Handelsentscheidungen sparen. Prinzipiell handelt es sich also auch hier um einen Signalgeber, der Handelsempfehlungen an den Follower übermittelt.

Social Trading ist praktisch für alle Arten von Trading möglich, sei es Aktien-, Devisen-, Zertifikate- oder Optionsscheinhandel, CFDs oder Binäre Optionen und viele mehr.

Häufig wird Social Trading vor allem in der Vermarktung mit der Idee in Zusammenhang gebracht, doch Andere das Geld für sich verdienen zu lassen und sich selbst währenddessen anderen Dingen zu widmen. Nach der Devise, Kapitalbereitstellung und nach 3 Monaten einmal nachsehen, was daraus geworden ist. Diese Einstellung zum Social Trading birgt ein erhebliches Kapitalrisiko.

Für das Social Trading öffnet der Trader die Positionen (Basiswerte), die er von dem ausgewählten Profi gehandelt haben möchte, dem er folgt, und gibt einen Einsatz aus seinem vorhandenen Kapital ein (Margin). Theoretisch kann er danach die offene Position also dem Profi überlassen. Nichts Anderes tut er im Prinzip bei einer Bank, der er sein Kapital für den Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten oder jeglichen anderen Anlagen im Investmentbanking zur Verfügung stellt und auf die Kompetenz der Händler vertraut.

Voraussetzung ist, dass es sich um tatsächlich existierende Profi-Trader auf der Social Trading-Plattform handelt, die Performance-Statistik der Realität entspricht und die Statistik-Inhalte vom Follower verstanden worden sind, um die Fähigkeiten des Profis einschätzen zu können.

Wie findet man einen guten Profi-Trader für Social Trading?

Profi-Trader können ihr Profil bei den Social Trading-Plattformen der inzwischen zahlreichen Online-Broker einstellen. Hierzu müssen sie eine ganze Reihe von Kriterien erfüllen und die Performance wird laufend dokumentiert.

Auch Profi-Trader bieten ihre Leistung nicht gerne kostenlos an, sie werden in den meisten Fällen durch Erfolgsprovisionen (bezogen auf Umsatz und Leistung, aber auch auf die Anzahl der Follower) vom jeweiligen Anbieter dafür bezahlt. Für den Trader ist Social Trading kostenlos, aus den gehandelten Trades werden zwar automatisch indirekte Provisionen abgezogen, was jedoch auch auf vom Trader selbst durchgeführte Handelsentscheidungen erfolgt.

Mit verschiedenen Filterfunktionen wie z.B. Gewinn, Verlust, Risiko, Drawdown, Anzahl der Trades oder Status kann der Trader die Profis, denen er folgen will, bei dem jeweiligen Anbieter listen und unterschiedliche Rankings filtern. Auch bei dieser Auswahl sollte, wie beispielsweise im Aktienhandel, immer gestreut werden. Sich nur an einen Profi zu hängen, der möglicherweise erst seit zwei Monaten dabei ist, ist ein ausgesprochen hohes Risiko. Besser sind mehrere Profi-Trader mit über längere Zeiträume bei guter Performance verlaufenen Handelsentscheidungen. Die Anzahl der Follower oder der Umsatz der letzten 2 Wochen muss dabei also nichts aussagen, wichtig ist ein langfristig guter Verlauf.

Bei einem Kriterium im Sinne eines „erhandelten“ Karrierestatus nach den Kriterien des Anbieters, wie z.B. Professional Trader oder Institutional Trader), gibt es zwei unterschiedliche Varianten. Zum einen nach bestimmten Kriterien erfüllte Performance-Level, in denen Grenzen von festgelegten Werten, wie z.B. einer maximalen Drawdown von 15% und eine bestimmte Anzahl von Trades, vorgegeben sind, zum anderen einem umsatzabhängigen Level. Hier ist der Performance-abhängige Level der sicherere Weg, die Handelsentscheidungen eines Profis zu beurteilen, weil er die Qualität und nicht die Quantität misst.

Für eine Beurteilung der Werte zu den einzelnen Kriterien ist es erforderlich, deren Bedeutung zu kennen, denn sie stehen nicht unbedingt zu einem unmittelbaren Verhältnis zueinander. So kann beispielsweise ein Profi eine überaus hohe Gewinn-Performance vorweisen, hat aber möglicherweise auch einen außergewöhnlich hohen Drawdown. Die Angabe des Drawdown bezeichnet die Angabe des maximal erreichten Wertverlustes bis zur Wiedererreichung des ursprünglichen Wertes und dient der Gewinn- und Risikopotentialermittlung Ein hoher Drawdown ist also keineswegs positiv. Prozentual ist für die Wiedererreichung des Ursprungswertes eine erheblich höhere prozentuale Gewinnsteigerung als der erlittene Kapitalverlust nötig. Sind mit einem Kapital von 10.000 EUR 60% Verlust erzielt worden, beträgt der Restwert nur noch 4.000 EUR. Um den ursprünglichen Wert von 10.000 EUR wiederzuerhalten, ist eine Wertentwicklung von 150% nötig.

Der Trader sollte sich dessen bewusst sein, dass er sein Kapital einem Menschen anvertraut, den er weder persönlich kennt noch im Verlustfall haftbar machen kann. Social Trading erfolgt zu 100% auf eigene Verantwortung. Auch der Online-Broker ist natürlich von jeglicher Haftung befreit. Auch eine historisch hervorragende Performance garantiert keine künftigen Gewinne.

Welche Vorteile haben FX Trading Signale?

Viele Online-Broker und Anbieter von Auto-Tradern (FX Trading Signale, Roboter-Software) werben mit automatischen Handelssignalen. Die Software generiert aufgrund der Kursentwicklung Kauf- und Verkaufssignale für die ausgewählten Basiswerte, die dann automatisch umgesetzt werden. Das bedeutet, der Trader überlässt der Software die Ausführung der Order und ist unabhängig von komplizierten Strategien und im Prinzip auch persönlicher Anwesenheit vor dem PC. Gerade dies kann jedoch gefährlich werden, wenn er den Handel vollständig der Software überlässt und keine Möglichkeit des Eingreifens hat. Die Überwachung des Handels mit dem Auto-Trader ist ein Muss und verhindert falsche Handelsentscheidungen des Programms.

Der automatisierte Handel bietet aber trotz aller Vorsicht, diesen nicht sich selbst zu überlassen und ausschließlich seriöse Software zu nutzen, eine Reihe von Vorteilen:

  • Schnelle Platzierung und Ausführung der Order durch automatische Datenerfassung der Kursentwicklung
  • Nutzung komplexer Faktoren für Handelsentscheidungen
  • Trading rund um die Uhr möglich
  • Keine emotionalen Entscheidungen, Ermüdung oder Unkonzentriertheit
  • Automatisches Risikomanagement
  • Leichterer Einstieg in den Handel für Anfänger
  • Hohe Zeitersparnis & keine eigene Fortbildung nötig

Fazit zur Nutzung der FX Trading Signale

Bei Anbietern von kostenlosen Trading Signalen ist grundsätzlich zunächst Vorsicht geboten. Maßgeblich ist, mit welcher Art Partner-Brokern der Anbieter zusammenarbeitet, ob diese über eine EU-Regulierung und damit Einlagensicherung verfügen und zuverlässig und seriös arbeiten. Überzogene Versprechungen mit nahezu 100% Erfolgsgarantie, in wenigen Tagen oder Wochen zum Millionär usw. sind immer unseriös.

Wer sich bei Forex Bots unsicher ist, kann mit Social Trading gut beraten sein. Von erfahrenen Handelsexperten und deren Wissen zu profitieren, kann viele Vorteile bringen. Auch hier sollten aber die Kriterien in Sachen Seriosität und eine verstandene Performance-Statistik bei einem getesteten Broker oder einer Social Trading-Plattform erfüllt sein.

Alles Wichtige und was Sie bei der Auswahl guter Trading Signale berücksichtigen sollten, finden Sie auch in unserer Checkliste.

Jetzt den richtigen Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten haben wir unsere unabhängigen Test- und Bewertungsergebnisse der Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Dort finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker, die neben ihrer Seriosität mit einem guten Service- und Leistungsangebot und günstigen Handelskosten überzeugen.

In den jeweiligen Bewertungen erfahren Sie unsere ausführlichen Testergebnisse, ob der Anbieter die Voraussetzungen für eine seriöse Einschätzung der Arbeitsweise erfüllt und wir ihn aufgrund seines Gesamtangebotes empfehlen. Sie können sich direkt über unsere Webseite beim Broker Ihrer Wahl anmelden und profitieren von objektiven Bewertungen im Anbieter-Vergleich.

Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen zum Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Handel in unseren Beiträgen und viele andere interessante Themen rund um’s Online-Trading.

 

FX Trading Signale – Handelsunterstützung oder Betrug? was last modified: Januar 26th, 2017 by AngelaZ