Litecoin – Noch eine boomende Kryptowährung?

Bitcoin & Co. verzeichnen derzeit rasante Kurszuwächse. Auch für Litecoin (Abkürzung LTC) geht es steil bergauf, wenn ich auch nicht in dem Maß wie Bitcoin. Für die bekannten Kryptowährungen besteht eine hohe Nachfrage, aber ein nur langsam steigendes Angebot. Das treibt die Kurse in nahezu gigantische Höhen. Während Anleger bei Bitcoin nur noch mit hohen Investitionen bei extrem bullishen Kurs einsteigen können, kann Litecoin eine Alternative für Einsteiger in den Handel mit den stark nachgefragten digitalen Wöhrungen sein.

In unserem Beitrag lesen Sie, wo Sie Litecon handeln können und welche Chancen & Risiken der Markt derzeit für Anleger bietet.

Was ist Litecoin?

Litecoin ist eine digitale Währung, die ebenfalls auf Basis von Blockchains innerhalb eines Netzwerks erzeugt wird. Die P2P (Peer-to-Peer)-Kryptowährung wurde erstmals im Herbst 2011 über einen Open-Source-Client über das Netzwerk GitHub zugänglich. Erstellt und übertragen wird Litecoin basierend auf einem Open-Source-Verschlüsselungsprotokoll, d.h. es erfolgt keine zentrale Steuerung. Aktuell gilt Litecoin nach Marktkapitalisierung als die sechstgrößte Kryptowährung. Aktuell liegt der Kurs bei rund 83 EUR (02. Dezember2017) und ist damit auf einem historischen Höchststand.

Kursverlauf Litecoin über einen Zeitraum von 1 Jahr bis 02. Dezember 2017 (Quelle: www.finanzen.net)

Dabei unterscheidet sich Litecoin technisch auf den ersten Blick zwar kaum von Bitcoin, es bestehen jedoch drei wichtige Unterschiede. Während die Blöcke von Bitcoins nur alle zehn Minuten erzeugt werden, passiert dies bei Litecoin alle 2,5 Minuten. Damit steht ein wesentlich schnelleres Transaktionssystem zur Verfügung. Durch die schnellere Blockchain wird das Vierfache an Einheiten der digitalen Währung produziert, so dass eine weit höhere Verfügbarkeit gegenüber Bitcoin besteht. Das sogenannte Mining (Erzeugung von Kryptogeld) ist dadurch bei Litecoin wesentlich effizienter.

Ein weiterer Unterschied zu Bitcoin ist die dezentralisierte Erzeugung. Bei Litecoin wird das Mining durch Verwendung Scypt und Algorithmus auf möglichst viele Clients des Netzwerks verteilt. Hierfür verwendet das Netzwerk spezielle Technik, die auf PCs zugeschnitten ist.

Als digitales Zahlungsmittel wird auch hier ein Wallet genutzt. Ein Wallet ist eine „elektronische Brieftasche“ aus der die Zahlungen digital über das Zahlungsnetzwerk vorgenommen und natürlich auch empfangen werden können. Die Gebühren sind sehr gering und das Wallet ist vergleichbar mit einem Giro- oder PayPal-Konto.

Im Vergleich zu den weiteren Währungen werden auch bei Ether neue Coins durch „Mining“ erzeugt während bei Ripple die im Netzwerk vorhanden Coins schon emittiert, d.h. erzeugt sind.

Litecoin als CFDs handeln

Beim Handel mit Kryptowährungen als CFDs wird keine Währung gekauft, sondern auf steigende oder fallende Kurse spekuliert.  Das hat den Vorteil, dass der Trader nicht als Vermögenswert besitzt und nur bei steigenden Kursen durch Verkauf (z.B. durch Umtausch in EUR) einen Gewinn verzeichnen kann. Prinzipiell handelt es sich also um eine Wette auf steigende oder fallende Kurse und nicht um den Ankauf und späteren Verkauf einer Währung.

CFDs (Contracts for Difference bzw. Differenzkontrakte) gehören zu den spekulativen Handelsinstrumenten und bergen ein hohes Handelsrisiko. Es können jedoch auch hohe Gewinne erzielt werden. Während der Investor beim Kauf- oder Verkauf von realen Vermögenswerten wie Aktien, Rohstoffen, Indizes etc. ohne Hebel handelt und das Risiko auf einen Totalverlust des Ankaufspreises beschränkt ist, geht er bei dem Handel mit CFDs zwar ebenfalls dieses Verlustrisiko ein, kann aber bei richtiger Einschätzung der Kursentwicklung durch den Einsatz des Hebels auch ein Vielfaches seines Einsatzes (Margin) erzielen. Beim CFD-Handel erwirbt der Trader keine Beteiligung am Unternehmenswert wie beispielsweise beim Kauf von Aktien oder einen Vermögenswert in Form von gekaufter Währung, sondern lediglich eine Forderung aus der Kursentwicklung, die von ihm richtig eingeschätzt werden muss.

CFDs sind sogenannte OTC (Over the counter)-Geschäfte und werden nicht an der Börse gehandelt, der Handel erfolgt direkt mit dem Market Maker oder Liquiditätspartner. Es handelt sich also um außerbörslichen Handel. Alle Kryptowährungen werden ebenfalls nicht an der Börse, sondern außerbörslich gehandelt.

Über welche Forex- & CFD-Broker kann man Litecoin handeln?

Eine Vielzahl von Kryptowährungen wie Litecoin , Ripple, Bitcoin oder Ether können Trader bei immer mehr Forex- & CFD-Brokern handeln. Der durchschnittliche Hebel beträgt 1:20, abhängig vom gewählten Broker. Empfehlenswerte Anbieter für den Derivate-Handel sind z.B. IG, Ava Trade, FXOpen, Admiral Markets und iForex.

Insbesondere Trader mit weniger Handelserfahrung profitieren von den teilweise sehr guten Fortbildungsangeboten der Broker. Sie sollten sich deshalb für einen Broker entscheiden, der mit umfangreichen und gut verständlichen Bildungsmaterialien eine sinnvolle und effektive Unterstützung bietet. Als optimal erweist sich hierbei eine Kombination aus Webinaren, Video-Tutorials, schriftlichen Leitfäden, eBook und weiterführenden Kursen. Besonders zu empfehlen sind die bereits o.g. Marktführer CMC Markets und IG, aber auch GKFX und FXPro mit sehr gutem Fortbildungsangebot.

Litecoin mit Binären Optionen handeln

Der Handel mit Binären Optionen ist ein beliebtes Finanzinstrument, das schon zu niedrigen Einstiegskosten möglich und deshalb vor allem für private Kleinanleger sehr interessant ist. Erzielbare Renditen liegen zwischen durchschnittlich 75-85%, vereinzelt auch darüber bei bis zu etwa 89%, bei überschaubarem, klar definiertem Risiko – im schlechtesten Fall dem Verlust des Einsatzes, der bei Binären Optionen auch sehr niedrig angesetzt werden kann, um den Verlust niedrig zu halten.

Auch bei Binären Optionen sind Gewinne sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse möglich, vorausgesetzt, die Markteinschätzung des Traders war richtig. Die am einfachsten strukturierte Handelsart unter den Binären Optionen sind die klassischen Put & Call-Optionen, die sich auch für Einsteiger eignen. Hier trifft der Trader lediglich die Prognose über einen steigenden oder fallenden Kurs, über bzw. unter den vorgegebenen Ausgangswert am Ende der Laufzeit.

Litecoin können Sie beispielsweise bei dem von uns empfohlenen Binäre Optionen-Broker IQ Option handeln. Der Broker punktet nicht nur mit einem hervorragenden Leistungs- & Serviceangebot, sondern auch mit niedriger Mindesteinlage von nur 10 EUR sowie Mindesteinsätzen bereits ab 1 EUR je Trade. Auch BD Swiss und eToro verfügen über ein Angebot zum Handel mit Kryptowährungen wie Litecoin, Ripple, Ether und Bitcoin.

Wie spekuliert man auf steigende Kurse von Kryptowährungen durch direkten Kauf?

Wer Litecoin & Co. als Vermögenswert ankaufen will, kann dies über eine Handelsplattform tun. Hierzu ist ein Konto bei einem Zahlungsdienstleister notwendig, der natürlich auch die digitale Währung wie Litecoin im Angebot haben muss. Dies sind z.B. Anycoin Direct oder Coinbase. Zum jeweiligen Gegenwert der Einzahlung, d.h. zum Wert in EUR oder einer anderen akzeptierten „echten“ Währung, per Überweisung, Sofortüberweisung oder Zahlung per Kreditkarte auf das Konto, kann dann die entsprechende Anzahl Litecoins erworben werden. Im Netzwerk wird der Kontostand gespeichert, so dass der Kontoinhaber nun ein Konto in der betreffenden Kryptowährung besitzt.

Steigt der Kurs, kann der Anleger durch Verkauf bzw. durch Auszahlung seines Konto-Guthabens auf sein privates Girokonto in EUR die Kurspanne zwischen An- und Verkauf als Gewinn verbuchen.

Fazit zu Litecoin

Wie alle digitalen Währungen eignet sich auch Litecoin nur für erfahrene CFD- oder Binäre Optionen-Trader, die sich in diese speziellen Basiswerte einarbeiten wollen und über das notwendige technische Verständnis für die Marktentwicklung und Hintergründe von Kryptogeld verfügen.

Darüber hinaus sollten sich Trader von Derivaten über das hohe Handelsrisiko mit Hebelprodukten im Klaren sein. Über Finanzportale wie z.B. finanzen.net mit gleichzeitig verfügbarem Broker-Portal, aber auch über die einschlägigen Netzwerke und Plattformen für Kryptowährungen sind aktuelle Informationen über die Marktaussichten der digitalen Währungen nachzulesen.

Wer direkt in Litecoin & Co. investieren und zu einem höheren Kurs später wieder verkaufen will, sollte sich der starken Kursschwankungen der digitalen Währungen bewusst sein. Während die internationalen Zentralbanken für die Geldschöpfung verantwortlich sind und gegebenenfalls auch regulierend auf den Markt einwirken können, z.B. durch die Festlegung der Leitzinsen, gibt es diese Verantwortung bei dem künstlich erzeugten Kryptogeld nicht, denn verantwortlich bei einem Crash ist weder eine Institution noch Personen. Deshalb werden Kryptowährungen insbesondere aktuell oft als undemokratisch kritisiert.

Kryptowährungen profitieren von der fehlenden Regulierung. Als beispielsweise die chinesische Zentralbank eine stärkere Regulierung von Bitcoin als Zahlungsmittel ankündigte, welches von ihr offiziell anerkannt ist, brach der Kurs um 30% ein. In solchen Situationen gilt es, sich schnell an die Marktveränderungen anzupassen und die notwendigen Handelsentscheidungen zu treffen. Online-Broker ermöglichen ihren Kunden diese schnelle Reaktionsfähigkeit, können bei einem Crash aber natürlich nicht auf den Kurseinbruch einwirken. Hinzu kommt, dass für die jeweiligen Netzwerke der Kryptowährungen enorme Rechnerleistungen notwendig sind. Bei einem Kurseinbruch ist es deshalb wahrscheinlich, dass diese nicht ausreichend ist. D.h. Investoren, die direkt in digitale Währungen investieren, bleiben bei einem Systemausfall auf ihren Verlusten sitzen, da Transaktionen nicht mehr möglich sind.

Auch die Online-Börsen für Kryptowährungen unterliegen keiner Regulierung. Die Kursentwicklung wird zwar durch Angebot und Nachfrage bestimmt, mangels der nachvollziehbaren Einflüsse oder Ereignisse gestalten sich Prognosen aber äußerst schwierig bis unmöglich.

Wer in Kryptowährungen wie Litecoin oder Ether bzw. auf deren Kursverlauf spekulieren will, ist mit Binären Optionen oder CFDs im Vorteil, denn trotz es grundsätzlichen Handelsrisikos infolge einer möglichen Fehleinschätzung der Marktentwicklung ist der Trader aus dem Handel bei Ablauf schnell wieder draußen und setzt sich nicht dem Risiko aus, seine Vermögensanlage durch direkten Ankauf der digitalen Währungen durch einen Crash weitestgehend zu verlieren.

 

Jetzt den richtigen Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten haben wir unsere unabhängigen Test- und Bewertungsergebnisse der Wertpapier-,  Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Dort finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker, die neben ihrer Seriosität mit einem guten Service- und Leistungsangebot und günstigen Handelskosten überzeugen.

In den jeweiligen Bewertungen erfahren Sie unsere ausführlichen Testergebnisse, ob der Anbieter die Voraussetzungen für eine seriöse Einschätzung der Arbeitsweise erfüllt und wir ihn aufgrund seines Gesamtangebotes empfehlen. Sie können sich direkt über unsere Webseite beim Broker Ihrer Wahl anmelden und profitieren von objektiven Bewertungen im Anbieter-Vergleich.

Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen zum Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Handel in unseren Beiträgen und viele andere interessante Themen rund um’s Online-Trading.

Litecoin – Noch eine boomende Kryptowährung? was last modified: Dezember 6th, 2017 by AngelaZ