Mad Max Erfahrungen – Binäre Optionen Software

Mad Max Erfahrungsbericht

Mad Max Logo

 

Meine Mad Max Erfahrungen – Test & Bewertung Binäre Optionen

Trading Software für Binäre Optionen und ihre fantasiereichen Vermarktungsstrategien

Die meisten, in dem Fall höchst unseriösen, Trading Software-Angebote ähneln sich in der Vermarktungsstrategie schon allein durch ihren immer ähnlichen Internetauftritt. Dazu gehört in der Regel jeweils eine Story, wie der Entwickler dieser Software mit Hilfe seines Produkts von ganz unten nach ganz oben kam. In vielen Fällen auch mit dem freundlichen Hinweis, er wolle Andere an seinem Erfolg teilhaben lassen und würde niemals etwas dafür verlangen. Diese Art von Trading Software-Anbieter scheinen also zunächst einmal nette und uneigennützige Menschen zu sein, deren Ziel auch das Wohlergehen Anderer ist. Schlechte Strategie, wenn die Vermarktung genauer unter die Lupe genommen wird und das Gegenteil herauskommt.

Auf der mit höchst wenig Aufwand programmierten, englischsprachigen Webseite mit erheblichem „Billig-Image“ startet dann umgehend ein Video von teilweise beachtlicher Länge. Darunter finden sich in der Regel frei erfundene Binäre Optionen-Accounts mit möglichst sich automatisch aktualisierendem Datum und dem jeweils erzielten, täglichen Durchschnittsgewinn, der normalerweise nicht unter mindestens 1.500 EUR pro Tag liegt. Wichtigstes Tool auf der Seite ist das Registrierungsformular und gegebenenfalls, wenn es sich nicht um eine kostenlose Software handelt, die Registrierung für den Kauf des Downloads. Ist ein Disclaimer vorhanden, dient er in erster Linie dazu, sich aus der Verantwortung für das Produkt, in diesem Fall dem Nutzen der Software, Gewinne aus Binären Optionen zu generieren, zu ziehen.

Diese Anbieter verfolgen ausnahmslos das Ziel, mit Hilfe einer nutzlosen Software den Trader dazu zu bewegen, ein Konto bei einem Binäre Optionen-Broker zu eröffnen, um die vermeintlich sinnvolle Trading-Software unter realen Bedingungen überhaupt testen zu können. Natürlich funktioniert das nicht mit einem schon bestehenden Konto bei einem Online-Broker. Die Neueröffnung eines Accounts ist immer unumgänglich. Ist der Account eröffnet und die Mindesteinzahlung erfolgt, steht dem Software-Anbieter eine Provision durch den Online-Broker für die „Vermittlung“ zu.

Binären Optionen-Trader sind auf seriöse und unabhängige Tests und Bewertungen der Trading-Software angewiesen, die auch kritisch hinterfragen. Hinter den allermeisten begeistert positiven Erfahrungsberichten zu den oben genannten und klar identifizierbaren Anbietern stecken eine ganze Reihe von initiierten und falschen Berichten, einzig und allein zu Vermarktungszwecken. Diese angeblich persönlichen Erfahrungsberichte gleichen sich auffällig in Formulierung und Aussage, teilweise sind sie sogar wortwörtlich identisch, bei Bewertungen solcher Art ist immer Vorsicht geboten.

Wir testen sowohl Online-Broker als auch Trading-Software unabhängig und objektiv. Da bei den reinen Trading Software-Tests sämtliche Leistungsvergleiche und Bedingungen aus den AGB der Online-Broker als auch die Regulierungsprüfung, Support-Tests etc. wegfallen, sind die Erfahrungsberichte hierüber meist etwas kürzer. Die entsprechenden Bewertungen der Online-Broker, die vom Software-Anbieter vorgegeben sind und die wir noch nicht in unseren Bewertungen aufgenommen haben, testen wir dann in der Regel nach Abschluss der Trading Software-Erfahrungen.

Mad Max Trading-Software

Das Unternehmen

Auch Mad Max macht keinerlei Angaben zur Vertriebsgesellschaft oder sonstigem Unternehmenshintergrund. Wer sich hinter diesem Marketingkonzept verbirgt, lässt sich nicht verifizieren.

Seriosität von Mad Max

Nach Norbert Ex German Banker und Carl Taylor haben wir es bei Mad Max nun mit David Finn zu tun, dem Hauptakteur im Fake-Video von Mad Max. Einem nach eigenen Worten vormals armen Postboten, dessen Frau Irene mit Max Taylor, dem steinreichen Entwickler einer Trading-Software für Binäre Optionen, durchbrannte. Im Stil einer echten Soap schildert David Finn, wie er zu der nach seinem abstrusen Rechtsempfinden „legal gestohlenen“ Trading Software kam, indem er sich die Software aneignete, wofür Irene im Gegenzug ihre 800.000 USD Vermögen aus mit eben dieser Software erwirtschafteten Gewinne aus dem Trading Binärer Optionen behalten durfte. Da David Finn aber nicht durch und durch ein schlechter Mensch sein will und ja auch nur „legal“ stiehlt, beinhaltet sein Racheplan gegenüber Mad Max Taylor, der wiederum ihm schliesslich seine Gattin (wahrscheinlich nicht legal) stahl, dessen Trading-Software kostenlos an 50 weitere Personen zu verteilen. Zwischenfrage an David: Wie kann es dann sein, dass einer der Werbeslogans lautet, bereits über 100.000 Trader würden diese bereits nutzen?

Nachdem David selbst inzwischen damit reichen Binäre Optionen-Handel betrieb und sich finanziell hinter Max Taylor glücklicherweise nicht mehr zu verstecken braucht, soll auch der ausgewählte Trader davon profitieren, indem er noch ein „Exemplar“ auf der Webseite ergattert, dessen Countdown ab 50 natürlich immer wieder von vorne beginnt.

Die Vermarktungsstory in Verbindung mit den sonstigen Inhalten der Webseite ist zweifellos eine der schlechtesten und durchschaubarsten, die der Trading-Softwaremarkt derzeit zu bieten hat. Von Seriosität keine Spur, aber zumindest ausgesprochen unterhaltsam. Während andere Anbieter grösstenteils noch versuchen, eine gewisse Seriosität zu vermitteln, hat Mad Max diesen Anspruch keineswegs.

 
Jetzt zu Mad Max! 

 

Die Webseite von Mad Max

Nach Aufrufen der „offiziellen“ Webseite von Mad Max erfolgt zunächst einmal die Nachricht, Mad Max sei gerade „ausverkauft“. Um trotzdem eine „VIP Information“ zu erhalten, ist zunächst einmal die Emailadresse gefordert.

Warum alle Anbieter nach der „besten“ und zuvor nicht benutzten Emailadresse fragen, hat den einfachen Grund, dass dieser Emailadressenfang in diversen Adressenpools gespeichert ist, wenn man die Emailadresse schon vorher für Angebote dieser Art benutzt hat. Dann folgt die Meldung, man sei bereits registriert und der Anmeldeprozess ist vorzeitig beendet. Man möchte „frische“ Adressen an andere Scammer verkaufen, keine, die bereits in anderen Datenbanken vorhanden sind.

Mad Max Webseite

Mad Max ist nach eigenen Angaben eine „vollautomatische Signalgeber Trading-Software“ für Binäre Optionen, auf der Webseite promoted mit Gewinnen von rund 13.000 USD. Und das pro Tag. Es wäre zu schön, um wahr zu sein, wenn es das denn gäbe und obendrein auch noch kostenlos.

Die weiteren Webseiteninhalte von Mad Max

Im Mittelpunkt steht das Video mit dem Sprecher „David Finn“, der sehr umgangssprachlich die Story behind the scene und seine Erfolge im Binäre Optionen-Trading Dank Mad Max erzählt. In schneller Abfolge werden im Video auch „David Finn’s“ Trading-Accounts mit unglaublicher Performance eingeblendet. Natürlich hat auch David Finn selbst mit einem Einsatz von nur 250 USD angefangen.

Mad Max Webseite 2

Weitere Webseiteninhalte sind überschwängliche Kommentare begeisterter Nutzer von Mad Max. David Finn hat also an alles gedacht, um die Vermarktung zu pushen. Zu der Software selbst sagt er eigentlich nichts, weder sind Funktionen zu erfahren noch irgendwelche technischen Details, er kennt sie ja auch wahrscheinlich selbst nicht.
Mad Max Webseite 3

Disclaimer von Mad Max

Um sich auch rechtlich aus der Affäre zu ziehen, findet sich im Disclaimer folgender Hinweis:

„Hypothetical or simulated performance results have certain limitations. Unlike an actual performance record, simulated results don’t represent actual trading. And since the trades haven’t been executed the results may have under-or-over compensated for the impact, if any, of certain market factors, such as lack of liquidity. Simulated trading programs in general are also subject to the fact that they’re designed with the benefit of hindsight.“

Hier gibt Mad Max sicherheitshalber selbst zu, dass es sich um hypothetische bzw. simulierte Performance-Ergebnisse handelt, die keinen realen Account darstellen, der Trader also keine rechtlichen Ansprüche auf eine funktionierende und gewinnbringende Software in Erwägung ziehen kann.

„This is a new system and there are no typical results. This product does not guarantee income or success, and examples of the product owner’s and other person’s results do not represent an indication of future success or earnings.“

Support von Mad Max

Mad Max bietet einen geradezu bemerkenswerten Support. Die Kontaktaufnahme im Live Chat beinhaltete bereits mehrere Inhalte 2 Minuten bevor der Chat überhaupt gestartet wurde. Der „Live Chat“ ist nahezu vollständig automatisiert und nur darauf programmiert, den Trader zur Einzahlung von 250 EUR bei dem „empfohlenen“ Broker zu bewegen, wo Mad Max laut David Finn erstaunliche 430 USD Gewinn pro Stunde erzielen soll. Wie oben bereits erwähnt, sind auch Gewinne von 13.000 USD pro Tag realisierbar, allerdings wären das 561 USD pro Stunde, möglicherweise hat David Finn das aber nicht ausgerechnet.

Erst auf mehrmalige Nachfrage im Live Chat zwischen den Einzahlungsaufforderungen, ob Mad Max webbasiert sei, schaltete sich tatsächlich eine Person ein, die diese Frage beantwortete, weil offenbar der automatische Suchlauf für die standardisierten Antworten versagt hatte. Noch deutlicher wurde die Automatisierung, wenn man einfach nur Mad Max sendete und die immer gleichen Antworten erfolgten:

„You’ll have to open a new account with $250 minimum deposit to our preferred broker. Once you’ve done that, please send us a screenshot showing your balance on your broker’s account or a copy of your deposit confirmation, and we will then make sure that you are provided with everything you need to get started.“

Mad Max Support

Desweiteren besteht noch die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme per Email, die wir uns im Test gespart haben.

Fazit zu Mad Max

Mad Max gehört sicherlich mit zur eindeutigsten Scam-Software für das Trading Binärer Optionen. Die gesamte Webseite ist ein Pool voller Fakes, die erstaunlich schlecht, aber mit einer gehörigen Portion Fantasie initiiert wurden. Dafür ist der Unterhaltungswert vor allem des Videos aber ungemein hoch.

Mad Max gibt im Disclaimer selbst zu, das auf der Webseite bzw. im Video nichts real bzw. wahr ist, es handelt sich hier aber um das kaum beachtete „Kleingedruckte“. Vordergründig hält man eine Story am Laufen, die am Ende 250 EUR Mindesteinzahlung bei einem Binäre Optionen-Broker, den man eigentlich gar nicht als seinen Online-Broker wollte, kostet, weil man einer Scam-Softwarevermarktung aufgesessen ist.

Bei dem von Mad Max „empfohlenen“ Broker, der im Video vor Eingabe der Emailadresse (ohne die der Prozess gar nicht weiter geht) noch als „Secret Broker“ bezeichnet wird, handelt es sich tatsächlich um gleich mehrere Binäre Optionen-Broker, u.a. PWR Trade und Binary Tilt. DER „geheime Broker“ ist also keineswegs nur ein Online-Broker und auch durchaus im Markt bekannt. Seine Identität kostet nur die Kleinigkeit einer „sauberen“ und nicht bereits registrierten Emailadresse der gängigen Adressdatenbanken, die dann bereits nach wenigen Stunden mit den ersten Spam-Mails befeuert wird.

Der Hintergrund dieser Scam-Software, die sehr wahrscheinlich von Anderen dieser Art abgekupfert ist und als eigenes Produkt nur unter anderem Namen zahlreich weitervermarktet wird, ist schlichtweg der, einen einfachen und direkten Vertriebskanal ohne wirklichen Aufwand (im Gegensatz zu z.B. zu unabhängigen Test- und Bewertungsportalen, die teilweise erheblichen und ehrlichen Testaufwand und ein objektives Reporting betreiben) zu schaffen.

Wer sich ohne die Barriere über die „Ausverkauft“-Eingangsseite von Mad Max und auch ohne eine Angabe seiner „besten“ Emailadresse das Video anschauen möchte, kann dies hier tun.

Sehenswert sind auch am Schluss des Videos die „Interviews“ mit den überaus zufriedenen Mad Max-„Nutzern“, allerdings braucht man dafür einiges Durchhaltevermögen, das Video dauert Stunden und kann nicht vorgespult werden, lediglich die Pause-Taste ist aktiv. Im Disclaimer weist Mad Max ehrlicherweise auch darauf hin, Schauspieler für das Video eingesetzt zu haben. Leider waren die obendrein auch noch eine schlechte Wahl, sind aber durchaus sehens- und auch hörenswert.

Wir empfehlen Mad Max keinesfalls als auch nur irgendwie sinnvoll geartete Trading-Software zu sehen, Mad Max dient lediglich dem Zweck, einen Link zu Brokern herzustellen, an denen Mad Max unter Verwendung eben nutzloser Software-Programme eine Provision verdient. Das alles unter dem falschen Vorwand, unter Verwendung derselben zu weitaus höheren Gewinnen zu kommen als ohne.

Offensichtlich ist bei Mad Max auch der Emailadressenhandel, der aller Wahrscheinlichkeit nach ein 2. Standbein der handelnden Personen hinter Mad Max ist. Damit steht Mad Max allerdings nicht alleine da, viele Scam-Software-Anbieter haben es ebenfalls darauf abgesehen. Wer also seinen Emailaccount vor ungeheuren Mengen Scam-Software schützen mochte, sollte auf keinen Fall eine Emailadresse eingeben, die zu seinen Haupt- oder gar beruflichen Emailadressen gehört. Legen Sie sich grundsätzlich besser eine ausschließlich für die Einholung von Internetangeboten gedachte, kostenlose und anonyme Emailadresse zu, die Sie dann einfach löschen können, ohne sich die Emails vorher durchsehen zu müssen.

Wer sich regulär bei einem Binäre Optionen-Broker anmelden möchte, ohne auf Scam Trading-Software hereinzufallen, die wie im Fall Mad Max eher Schaden als Nutzen bringt, sollte vorher unbedingt unsere unabhängigen und objektiven Tests und Bewertungen lesen, die wir in unseren Erfahrungsberichten zusammengefasst haben. Hier erhalten Sie alle Informationen über den jeweiligen Anbieter, seine Leistungen und Bedingungen und vor allem, ob es sich um einen seriösen, regulierten Broker handelt, dem sie vertrauen können. Im Vergleich mit anderen Online-Brokern heben wir Vor- und Nachteile hervor und fassen in einem ausführlichen Fazit die Ergebnisse unseres Tests als Bewertung zusammen. Empfehlen wir einen Binäre Optionen-Broker aus verschiedenen Gründen nicht, z.B. weil er durch unseriöse Geschäftspraktiken auch staatlichen Aufsichtsbehörden aufgefallen ist, oder er vorgibt EU-reguliert zu sein, es aber nach Prüfung im jeweiligen Register der Aufsichtsbehörde nicht ist, weisen wir auch darauf ausdrücklich hin.

Lesen Sie hier unsere Erfahrungsberichte zu den Binäre Optionen TOP Brokern 2015.

 
Jetzt zu Mad Max! 

 

 

Mad Max Erfahrungen – Binäre Optionen Software was last modified: Oktober 12th, 2015 by AngelaZ