Märkte – Binäre Optionen in verschiedenen Märkten handeln

shutterstock_227861743

Binäre Optionen – Märkte

Binäre Optionen handeln

Der Handel mit Binären Optionen ist ein beliebtes Trading-Instrument, das schon zu niedrigen Einstiegskosten möglich und deshalb vor allem für private Trader interessant ist. Im Gegensatz zum Aktienhandel werden keine Vermögenswerte erworben, die je nach Entwicklung des Börsenkurses und der Haltezeit an Wert gewinnen oder verlieren und damit das eigene Vermögen erhöhen oder verringern, für deren Kauf und Verkauf Provisionen, Kommissionen und Gebühren fällig werden und ein vergleichsweise dickes Kapitalpolster nötig ist.

Bei Binären Optionen wiederum sind Gewinne sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse möglich, vorausgesetzt natürlich, die Vorhersage des Traders geht in die richtige Richtung. Die am einfachsten strukturierte Handelsoption sind die klassischen Put & Call-Optionen, denen der Trader lediglich die Vorhersage steigender oder fallender Kurs über bzw. unter den vorgegebenen Ausgangswert am Ende der Laufzeit treffen muss.

Viele Trader möchten sich im Binäre Optionen-Handel auf bestimmte Märkte und Handelswerte spezialisieren und sammeln umfangreiche Erfahrungen, erweitern ihr Marktwissen und wenden Strategien an, um erfolgreiche Trader zu werden. Hierfür sind vielseitige Informationen erforderlich, die sowohl aus aktuellen Marktnachrichtigen, -analysen und Strategien, aber auch aus technischen, eigenen Analysen wie z.B. Chartanalysen und die Anwendung von Indikatoren bestehen. Trading-Plattformen halten eine ganze Reihe von Tools bereit, die Trader anwenden können. Je nach Broker werden sie auch durch Handelssignale unterstützt, die Handelsentscheidungen und Reaktionen beschleunigen und erleichtern.

In unserem Artikel Binäre Optionen handeln finden Sie alles Wissenswerte rund um das Trading Binärer Optionen.

Was sind volatile und nicht-volatile Märkte und was bedeutet das für den Binäre Optionen-Handel?

Volatilität bezeichnet die Schwankungsbreite eines Kurses in einem Zeitraum. Dieser Zeitraum kann eine Stunde, einen Tag, eine Woche, einen Monat, ein Jahr, 5 Jahre oder jede andere Zeitspanne betragen.

Volatile Märkte

Volatile Märkte unterliegen starken Schwankungen, wie beispielsweise Majors der Währungspaare (u.a. EUR/USD). Sie bilden einen stark schwankenden Kursverlauf mit Ausschlägen nach oben und unten, dem typischen Zick-Zack-Kurs. Der Kurs kann dabei insgesamt steigen oder fallen, die Volatilität sagt nichts über steigende oder fallende Kursverläufe aus, sondern nur über die Schwankungen im Verlauf. Im Binäre Optionen-Handel eignen sich volatile Märkte vor allem für die No Touch und One Touch- oder Range-, aber auch 60 Sekunden-Optionen unter Anwendung der Volatilitässtrategie, die jedoch natürlich auch genauso gut in die Gegenrichtung verlaufen können und den Verlust der Option zur Folge haben.

Nicht-volatile Märkte

Nicht-volatile Märkte werden auch als sogenannte flache Märkte bezeichnet, die wenigen Schwankungen unterliegen und einen gleichbleibenden oder einen kontinuierliche Kursverlauf nach oben oder unten in mehr oder weniger gerader (flacher) Linie bilden, die keine starken Kursausschläge nach oben oder unten (Zick-Zack-Kurs) aufweist. Ob der Kurs hierbei also steigt oder sinkt ist auch bei nicht-volantilen Märkten unerheblich, es kommt nur auf einen schwankungsarmen Kursverlauf an. No Touch-Optionen sind ein passendes Handelsinstrument Binärer Optionen für diese Art von Märkten, da es leichter ist, eine Vorhersage zu treffen, dass der schwankungsarme Kurs den angegebenen Wert nicht erreichen wird, wenn keine entsprechenden Kursausschläge zu erwarten sind.

Interessant ist der Binäre Optionen-Handel aber gerade wegen der stärkeren Kursschwankungen volantiler Märkte, der mehr Handelsmöglichkeiten auch für Fortgeschrittene eröffnet.

Volatile Märkte lassen sich anhand von historischen Charts identifizieren, in denen der Kursverlauf bzw. dessen Schwankungen über einen bestimmten Zeitraum dargestellt ist, oder über einen prozentualen Wert (Volatilitätswert), der sich aus einer Formel errechnet. Der Volatilitätswert gehört zu den Risikokennzahlen und wird auch zur Berechnung des Sharpe Ratio (Risikokennzahl zum Vergleich von Anlagefonds) als Wert im Verhältnis zur Überrendite benötigt.

Alle Touch-, Range- und kurzfristigen Optionen wie die 60 Sekunden-Optionen eignen sich nicht für Anfänger und Einsteiger in den Binäre Optionen-Handel, da es sich um äußerst risikoreiche Instrumente handelt, auch wenn die erzielbare Rendite im mittleren dreistelligen Bereich oder darüber bei den High Yield (Touch)-Optionen sehr verlockend erscheint. Put & Call-Optionen mit Laufzeiten ab einer Stunde sind für Anfänger und Einsteiger weitaus besser geeignet.

Welche Märkte können als Binäre Optionen gehandelt werden?

Der Asset Index des Binäre Optionen-Brokers enthält alle handelbaren Basiswerte unterschiedlicher Märkte. Dies sind zumeist Währungspaare, Aktien, Indizes und Rohstoffe oder zumindest ein Teil dieser sogenannten Asset-Klassen.

Währungspaare werden prinzipiell von allen Binäre Optionen-Brokern angeboten, auch einige Rohstoffe wie Gold, Silber und Rohöl sind in den allermeisten Fällen im Asset Index vertreten, teilweise ergänzt durch Platin, Weizen, Kaffee etc.

Unterschiedlicher ist die Auswahl von Aktien und Indizes. Einige Broker bieten einen globalen Querschnitt und einige Exoten, andere keine oder nur wenige Aktien-Werte ausgewählter Länder. Bei den Indizes sind häufig die wichtigsten weltweiten Märkte auch im Asset Index gelistet, wie z.B. DAX, Nikkei und Dow Jones.

Die jeweiligen Märkte werden bei Binären Optionen OTC (over the counter) mit dem Broker und nicht über die jeweilige Börse gehandelt, was von privaten Tradern einen weitaus geringeren Kapitaleinsatz erfordert als börslich gehandelte Finanzprodukte, da keine der dort üblichen Kosten anfallen, und weitaus flexibler ist, z.B. auch bezüglich der Handelszeiten, die nicht an die Börsenzeiten gebunden sind.

FX-Währungspaare – Die beliebtesten Handelswerte Binärer Optionen

FX (Forex)-Währungspaare gehören mit Abstand zu den beliebtesten Märkten im Binäre Optionen-Handel. Gefragt sind in erster Linie die sogenannten Majors wie EUR/USD, EUR/GBP, USD/GBP etc. Der Handel mit exotischen Währungspaaren eignet sich nur für Fortgeschrittene auf diesem Gebiet, da diese Märkte auch vielen anderen Kursfaktoren unterliegen, die ein detailliertes, spezialisiertes Marktwissen und -verständnis hierüber erfordern, um richtige Einschätzungen über Kursverläufe abgeben zu können.

Forex

Wer bereits FX-Trader ist, findet bei den Binären Optionen die ideale Ergänzung durch das Trading mit Währungspaaren und kann dieses Handelsinstrument gleichzeitig als Risikoabsicherung (Hedging) seines FX-Handels bei einem Forex-Broker nutzen. Lesen Sie auch unseren Artikel Devisenhandel für Anfänger, der die Zusammenhänge und Begriffe des FX-Trading näher und leicht verständlich erklärt.

Einige Währungspaare wie die bereits erwähnten Majors, die wichtigsten internationalen Währungen, unterliegen hohen Kursschwankungen und sind besonders für die Umsetzung von Handelsstrategien geeignet, die genau diesen Umstand berücksichtigen, wie z.B. die Volatilitätsstrategie, die sich jedoch vor allem z.B. für hochrisikoreiche One Touch oder Touch-Optionen mit hoher Rendite eignet, aber auch die Anwendung der Scalping-Strategie eignet sich für diese schwankungsreichen Märkte.

Aktien

Unterschiedlich groß fällt das Angebot der Binäre Optionen-Broker vor allem bei den Aktien aus. Während viele Anbieter knapp unter 20, andere wiederum weitaus mehr oder auch sehr speziell ausgewählte Aktien (z.B. Binary.com mit ausschließlich französischen, belgischen und niederländischen Aktienwerten) bereithalten, sind sie bei einigen wenigen Brokern aber auch gar nicht im Asset Index vorhanden.

Die bei Binäre Optionen-Brokern handelbaren Aktien gehören zu den volantilen Märkten und sind auch in den Indizes der jeweiligen Börse gelistet, denn es handelt sich durchweg um Unternehmen mit hohem Börsenwert. Die Liquidität dieser Werte ist sehr hoch und die Unternehmen global tätig, so dass sie von auch von den internationalen Wirtschafts- und Finanzmarktentwicklungen in Produktions- und Absatzmärkten, Rohstoffpreisen und vielen anderen Faktoren abhängig sind. Für den Binäre Optionen-Handel sind sie aufgrund ihrer stetigen Kursänderungen und -schwankungen deshalb sehr interessant.

Aktie04

Unbekannte Aktien-Unternehmen wird man im Asset Index der Binäre Optionen-Broker also nicht finden. Zwar haben auch sogenannte Penny Stocks eine hohe Volatilität, jedoch einen vernichtend geringen Börsenwert, so dass keine Liquidität vorhanden ist. Für das Trading Binärer Optionen sind sie deshalb uninteressant.

Auf der Beliebtheitsskala der Märkte von Binäre Optionen-Trader folgen Aktien direkt hinter den Währungspaaren. Das liegt sicherlich auch daran, dass der Bedarf an Marktnachrichten sich vor allem auf das Unternehmen bezieht und über große, börsennotierte Aktiengesellschaften laufend aktualisierte Finanznachrichten verfügbar sind, ohne diese in einen komplizierten Kontext mit zahlreichen anderen Kursfaktoren setzen zu müssen, denn Finanznachrichten oder Aktienanalysen berücksichtigen diese Zusammenhänge in der Regel bereits und weisen auch auf besondere, mögliche Risikofaktoren oder Einflüsse in der Kursentwicklung hin.

Indizes – Die Einstiegsempfehlung in den Binäre Optionen-Handel für Anfänger

Anfängern und Einsteigern wird häufig zunächst der Handel mit Indizes empfohlen. Vorhersagen über Kursentwicklungen erscheinen einfacher als bei anderen Assets und auch sicherer, vor allem bei überschaubareren Indizes wie z.B. dem deutschen DAX30. Trotzdem ist natürlich auch hier das Handelsrisiko zu beachten.

Binäre Optionen-Broker bieten im Durchschnitt etwa bis zu 20 Indizes an, insgesamt um die 60-80 Handelswerte (Währungspaare, Aktien, Indizes und Rohstoffe). Besonders umfangreiche Angebote an handelbaren Assets bieten z.B. OptionTime und OptionWeb mit bis zu über 180 Handelswerten oder Capital Option mit 140 Assets.

Rohstoffe – Anspruchsvoller Handel einer weitestgehend unabhängigen Asset-Klasse

Rohstoffe stellen trotz der vergleichsweise nur wenigen Basiswerte eine besonders anspruchsvolle Asset-Klasse dar, denn die Entwicklung von Rohstoffen folgt ihren eigenen Trends und ist nicht mit dem Aktienhandel oder anderen Finanzprodukten vergleichbar, da sie sich weitestgehend unabhängig entwickelt. Eine sehr gute Kenntnis von Märkten und aktuellen Entwicklungen der einzelnen Rohstoffbranchen ist darum besonders wichtig.

Da der Rohstoffmarkt zu den hochspekulativen Märkten gehört, sind Vorhersagen mangels fundamentaler Basisdaten und beständigem Marktein- und austritt von Spekulanten sehr schwierig und unsicher. Auch wenn der Rohstoffmarkt in der Vergangenheit und vor allem während der Finanzkrise 2008 noch weitaus volatiler war und extremen Preisschwankungen unterlag, haben deshalb zwischenzeitlich eingeführte Regularien Kursvorhersagen nicht sehr viel leichter gemacht.

Wählen Sie Ihren passenden Binäre Optionen-Broker aus unserem objektiven Anbieter-Vergleich

In unseren unabhängigen Erfahrungsberichten haben wir alle Ergebnisse unserer Tests & Bewertungen der Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Wir bewerten selbstverständlich auch die handelbaren Märkte, Art und Umfang des Asset Index und die möglichen Handelsoptionen des jeweiligen Brokers, vergleichen Sie deshalb unsere jeweiligen Erfahrungsberichte zu den TOP-Brokern 2015 und melden sich dort direkt beim Anbieter Ihrer Wahl an. Unser Artikel Die 10 besten Binäre Optionen-Broker hilft Ihnen dabei.

 

Märkte – Binäre Optionen in verschiedenen Märkten handeln was last modified: Februar 9th, 2016 by AngelaZ