Plus500 Auszahlungen – CFD Broker Test

Plus 500 Logo

Plus500 Auszahlungen

CFD-Broker Plus500 – Auszahlungen leicht gemacht

Plus500 ist ein bekannter, EU-regulierter CFD-Broker und macht Auszahlungen von Handelskonten besonders einfach. Trotzdem müssen auch bei diesem Broker einige Voraussetzungen erfüllt sein, um eine unkomplizierte und schnelle Auszahlung zu erreichen. Wir informieren Sie über Vor- und Nachteile der möglichen Zahlungswege, Kosten und Bedingungen.

Eröffnung eines Handelskontos bei Plus500

Zunächst muss natürlich ein Live-Handelskonto mit einem Guthaben vorhanden sein, um den Auftrag für eine Auszahlung erteilen zu können. Bei Plus500 gibt es keine unterschiedlichen Kontomodelle mit verschiedenen Mindesteinzahlungsgrenzen, je nach Kontoart begrenzte Funktionen oder Benefits, die nur Premium- oder VIP-Kunden vorbehalten sind. Das macht es leicht, sich für einen Einzahlungsbetrag seiner Wahl ab 100 EUR zu entscheiden, ohne diverse Vor- und Nachteile einzelner Kontomodelle im Blick zu haben.

Als erster Schritt erfolgt eine kurze Registrierung für die Eröffnung eines Live-Handelskontos bei Plus500. Hierfür sind lediglich die folgenden Angaben nötig:

Registrierung eines neuen Live-Kontos bei Plus500

Registrierung eines neuen Live-Kontos bei Plus500

Im Anschluss wird neben den persönlichen Angaben noch ein Identitäts- und Anschriftenachweis benötigt, um die Kontoeröffnung zu vervollständigen. Wer per Kreditkarte oder Banküberweisung einzahlen möchte, um auch die Auszahlung zu gegebener Zeit auf diese Konten zu erhalten, sollte bereits jetzt eine Kreditkarten- bzw. Bankauszugskopie an den Broker übermitteln, dann sind diese Formalitäten später nicht mehr nötig.

Nach abgeschlossener Anmeldung kann die Einzahlung des Handelskapitals über verschiedene Zahlungswege erfolgen.

Wenn Sie ein Handelskonto bei Plus500 eröffnen möchten, lesen Sie auch unseren ausführlichen Plus500 Erfahrungsbericht. Wir haben den Anbieter umfangreich getestet und bewertet. Sie können sich sowohl in unserem Erfahrungsbericht als auch hier direkt beim Broker anmelden.

 
Jetzt zu Plus500 und von niedrigen Hebeln profitieren!

 

Vielseitige Einzahlungsmöglichkeiten des Trading-Kapitals

Plus500 bietet vielseitige Einzahlungsmöglichkeiten an, so sind Kreditkartenzahlungen über Visa, Mastercard, American Express, Maestro (Lastschrift), per klassischer Banküberweisung oder Online-Zahlungen per Sofortüberweisung, PayPal oder Skrill möglich. Für alle Einzahlungsmethoden werden von dem Broker keine Gebühren erhoben, wie dies beispielsweise vor allem bei den herkömmlichen Banküberweisungen sonst häufig der Fall ist.

Bei Plus500 kann bereits ab einer Mindesteinzahlung von 100 EUR gehandelt werden. Für adäquates, „störungsfreies“ CFD-Trading eignen sich jedoch eher Beträge ab 200 oder besser 500 EUR, um häufige Einzahlungen kleiner Beträge zu vermeiden, wenn das Öffnen weiterer Positionen das vorhandene Guthaben auf dem Trading-Konto übersteigt oder Margin Calls weitere Nachschüsse erfordern. Informationen zum Trading von CFDs lesen Sie in unserem Artikel CFD-Handel.

Eine wichtige Voraussetzung für die Einzahlung ist, dass der einzahlende Karten- oder Kontoinhaber gleichzeitig auch der Inhaber des Handelskontos bei Plus500 ist und damit die geltenden, gesetzlichen Anti-Geldwäsche-Richtlinien eingehalten werden. Zahlungen von Dritten werden nicht akzeptiert. Auch spätere Auszahlungen können nur an den Trading-Kontoinhaber selbst und nicht an Dritte erfolgen.

Was passiert mit Ihrem Kapital nach der Einzahlung auf das Handelskonto?

Plus500 CY Limited ist ein durch die zypriotische CySEC EU-regulierter Broker mit Sitz auf Zypern und eine Marke und Handelsplattform für CFDs der britischen Plus500 UK Limited in London/Grossbritannien, die wiederum durch die staatliche britische Finanzaufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority) reguliert wird.

Beide Unternehmen bieten somit höchste Sicherheit für Kundengelder, die gemäß den jeweiligen gesetzlichen Regulierungsbestimmungen getrennt vom Unternehmenskapital auf Bankkonten zu verwahren sind. Das bedeutet, dass Kundenguthaben im Insolvenzfall des Brokers nicht der Insolvenzmasse zufallen und so vor einem Verlust geschützt sind.

Plus500 transferiert die Kundengelder grundsätzlich auf Konten renommierter, internationaler Banken, d.h. die Beträge werden u.a. bei der englischen Barclays Bank plc in London verwaltet. Die Barclays Bank gehört dem britischen Einlagensicherungsfonds an und dieser würde bei einer Zahlungsunfähigkeit der Bank Guthaben bis zu einer Höhe von 85.000 GBP je Kunde entschädigen. Das gilt selbstverständlich auch für Kunden mit Wohnsitz außerhalb Grossbritanniens.

Kundenguthaben sind bei Plus500 also rundum abgesichert und der Broker wird von offiziellen Aufsichtsbehörden regelmäßig auf die Einhaltung der EU-Regulierungsstandards für Finanzdienstleister überprüft.

Voraussetzungen für eine reibungslose Auszahlung bei Plus500

Für die Auszahlung gilt es einige Voraussetzungen zu erfüllen. Auch hier gibt es zunächst Bedingungen bezüglich der Anti-Geldwäsche-Richtlinien, die wie bereits bei den Einzahlungen erwähnt, voraussetzen, dass der Zahlungsempfänger identisch mit dem Handelskonto-Inhaber ist. Wurden je nach Wahl der Zahlungsmethode noch keine Nachweise wie die Kreditkarten- oder Bankauszugskopie darüber erbracht, müssen diese spätestens jetzt übermittelt werden.

In der Regel sollen Auszahlungen mit der gleichen Zahlungsmethode wie die Einzahlung erfolgen. Wurde diese beispielsweise per Kreditkarte vorgenommen, wird auch der Auszahlungsbetrag auf das Kreditkartenkonto gezahlt. Allerdings sind – ebenfalls aus Gründen der Anti-Geldwäsche – nur Auszahlungsbeträge auf dieses Konto möglich, die nicht höher als die ursprüngliche Einzahlung sind. Überschüssige Beträge müssen dann auf ein Bankkonto überwiesen werden.

Hat der Trader z.B. 500 EUR mit seiner Kreditkarte eingezahlt und kann erfreuliche Trading-Gewinne verbuchen, so dass auf dem Handelskonto insgesamt ein Guthaben von 1.200 EUR vorhanden ist, werden nur die ursprünglichen 500 EUR auf das Kreditkartenkonto gezahlt und der Rest des gewünschten Auszahlungsbetrages auf ein eigenes Bankkonto des Traders.

Wichtig für alle Prepaid-Kreditkarteninhaber ist, dass Auszahlungen grundsätzlich nicht auf ein Prepaid-Kartenkonto erfolgen können. Leider wird dies sonst nirgends bei Online-Brokern oder in Erfahrungsberichten erwähnt und einige Trader dürften diesbezüglich schon böse Überraschungen erlebt haben. Einzahlungen auf Prepaid-Kartenkonten werden zuerst auf ein Sammelkonto transferiert, d.h. der Zahlung erfolgt zunächst an das Kreditkartenunternehmen auf dessen Sammelkontonummer und erst dann intern an den Karteninhaber, d.h. Zahlungsempfänger und Handelskonto-Inhaber sind nicht identisch und eine Auszahlung ist aufgrund der Anti-Geldwäsche-Bestimmungen nicht möglich.

Eine Ausnahme stellen Situationen dar, wenn z.B. das Kreditkarten- oder Bankkonto von dem die Einzahlung erfolgte, inzwischen aufgelöst wurde. Hierüber muss der Trader gegenüber Plus500 jedoch einen Nachweis, wie z.B. ein Schreiben des Kreditkartenunternehmens über die Kontolöschung, erbringen und kann dann den Auszahlungsbetrag auf ein anderes – auf seinen Namen ausgestelltes – Konto transferieren lassen.

Trader können Auszahlungen bei Plus500 beliebig häufig vornehmen lassen, es werden seitens des Brokers keine Gebühren hierfür erhoben.

Mögliche Kosten für Auszahlungen bei Plus500

Bei Market Makern wie Plus500 fallen für den CFD-Handel außer den Spreads (Spanne zwischen Geld- und Briefkurs) keine Handelskosten wie Provisionen oder Kommissionen an. Das macht den Broker neben kostenlosen Auszahlungen in beliebiger Häufigkeit zu einem kostengünstigen Anbieter. Einzig Finanzierungskosten für über Nacht gehaltene Positionen und Gebühren für inaktive Konten (monatlich 5 USD ab 3 Monaten Inaktivität) können gegebenenfalls entstehen.

Trotz gebührenfreier Ein- und Auszahlungen können jedoch Kosten zu Lasten des Traders zustandekommen, auf die der Broker selbst keinen Einfluss hat.

Dies betrifft zum einen Auszahlungen, die auf Bankkonten erfolgen. Hier können beispielsweise Bankgebühren anfallen, wenn die Zahlung von einem Auslandskonto aus erfolgt, so dass der Gutschriftsbetrag unter dem ursprünglichen Auszahlungsbetrag liegt.

Zum anderen ist bei Auszahlungen auf PayPal-Konten ist zu beachten, dass für Zahlungsempfänger generell Gebühren anfallen, die PayPal seinen Kunden automatisch belastet. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Artikel über Zahlungen mit PayPal bei Online-Brokern.

Checkliste für Auszahlungen

Grundsätzlich müssen die folgenden Dokumente bei Plus500 vor der Auszahlungsbearbeitung vorliegen:

  • Identitätsnachweis (Reisepass- oder Personalausweis-Farbkopie) – durch PostIdent-Verfahren bestätigt
  • Anschriftennachweis (Verbraucherrechnung wie z.B. Gas-, Wasser- oder Stromrechnung) – nicht älter als 3 Monate
  • Kopie der Kreditkarte (Vorder- und Rückseite) – je nach erfolgter Einzahlungsart
  • Kopie des Bankkontoauszugs (nur Bank, Kontodaten, -inhaber, Anschrift wichtig, Positionen und Saldo schwärzen) – je nach Einzahlungsart bzw. wenn Auszahlung höher als Kreditkarteneinzahlung

Zwei Identitätsnachweis-Besonderheiten bei Plus500

Bei Plus500 sind zwei Besonderheiten bezüglich des Identitätsnachweises zu beachten:

Die Identitätsüberprüfung muss bei Plus500 per PostIdent-Verfahren nachgewiesen werden, d.h. in einer Postfiliale wird gegen Vorlage eines Ausweisdokuments (Vorlage von Reisepass oder Personalausweis im Original) die Identität bestätigt und die Bestätigung nebst Farbkopie des entsprechenden Ausweisdokuments an Plus500 gesandt.

Der Broker verlangt ausdrücklich eine Farbkopie des Ausweisdokuments, keine Schwarz-Weiß-Kopien.

Wie lange dauert die Auszahlung bei Plus500?

Die Dauer von Auszahlungen hängt immer von der Zahlungsmethode ab. Online-Zahlungsdienstleister wie PayPal oder Skrill schreiben die Beträge in der Regel am nächsten Arbeitstag gut. Bei Zahlungen auf Kreditkartenkonten hängt dies vom Kartenanbieter ab und dauert zwischen 2-5 Arbeitstage. Banküberweisungen benötigen zwischen 3-5 Bankarbeitstage.

Lesen Sie auch unseren Artikel zum Thema Auszahlungen im Vergleich.

Plus500 bearbeitet die Auszahlungsaufträge intern bis zur ausgehenden Zahlungsanweisung meistens innerhalb von 1-2 Arbeitstagen.

Fazit zu den Auszahlungen bei Plus500

Trader können von ihren aktiven Live-Handelskonten bei Plus500 gebührenfrei und beliebig häufig Auszahlungen ihres Guthabens vornehmen lassen. Für die erste Auszahlung sind jedoch einige Bedingungen zu erfüllen. Neben der Vorlage von Identitäts- und Anschriftennachweis sind das aus Anti-Geldwäschegründen auch Nachweise, dass der Inhaber des Empfängerkontos identisch mit dem Handelskonto-Inhaber bei Plus500 ist. Bestenfalls sollten Trader bereits bei der Einzahlungsmethode die oben genannten Vor- und Nachteile der jeweiligen Zahlungsmöglichkeiten in Bezug auf die spätere Auszahlung abwägen und die für sie vorteilhafteste auswählen.

 
Jetzt zu Plus500 und von niedrigen Hebeln profitieren!

 

Plus 500 Logo

Plus500 – Auszahlung nicht ohne Ausweisdokument

Identitätsnachweise verlangt jeder Broker

Trader gehen mit dem Broker einen Vertrag ein, der auch einige Pflichten bereithält. Das bezieht sich nicht nur auf das korrekte Handelsverhalten des Traders, sondern auch auf seine Legitimation. Anonym kann sich niemand bei Online-Brokern anmelden, es ist immer ein Identitäts- und Anschriftennachweis erforderlich. An erster Stelle steht das Ausweisdokument, entweder als Kopie des Reisepasses oder des Personalausweises. Einigen Brokern genügt auch eine Führerscheinkopie, wichtig ist, dass es sich um ein Ausweisdokument mit Lichtbild handelt.

Auch die genutzten Kreditkarten und privaten Bankkonten werden mittels entsprechender Kopien von Karte oder Kontoauszug überprüft, ob sie auch tatsächlich auf den Trader ausgestellt sind. Einzahlungen durch Dritte sind in nur wenigen Fällen bei Nachweis einer Vollmacht und weiteren Dokumenten möglich (Kreditkarten-Kopie von der die Einzahlung erfolgte etc.), in aller Regel muss der Trading-Kontoinhaber die Einzahlung von einem eigenen, auf ihn ausgestellten Konto vornehmen.

shutterstock_250012807

Anti-Geldwäsche-Richtlinien werden auch von nicht regulierten Brokern eingehalten

Um Geldwäsche und Betrug vorzubeugen, sind Online-Broker verpflichtet, Anti-Geldwäsche-Richtlinien einzuhalten. Bei der Überprüfung auf Einhaltung der Regulierungsbestimmungen verlangt die jeweilige Aufsichtsbehörde Nachweise, wie die die Anti-Geldwäsche-Richtlinien umgesetzt werden. U.a. werden in Stichproben Trading-Konten überprüft, ob alle Dokumente, die hierfür nötig sind, wie z.B. Ausweisdokument und Anschriftennachweis, ordnungsgemäß vorliegen, ob die Anti-Geldwäsche-Richtlinie des Brokers korrekt formuliert ist und dem Kunden zugänglich gemacht wird.

 
Jetzt zu Plus500 und von niedrigen Hebeln profitieren!

Plus500 – Gesetz zur Einhaltung von Anti-Geldwäsche-Richtlinien und was daraus entstehen kann

Als CySEC- und FCA-regulierter CFD-Broker unterliegt natürlich auch Plus500 diesen Bestimmungen und nimmt keine Auszahlung ohne Ausweisdokument vor.

Im Frühjahr 2015 geriet der britische Unternehmensteil unter FCA-Regulierung in die Schlagzeilen, weil infolge einer Datenüberprüfung der Kundenkonten bezüglich der Einhaltung der Anti-Geldwäsche-Richtlinien Tausende Trading-Konten britischer Kunden vorübergehend gesperrt wurden.

Die für viele Trader und auch die Presse viel zu drastisch erscheinende Maßnahme veranlasste auch die Aktieninhaber des börsennotierten Unternehmens zu Überreaktionen, weil Überprüfungs- und Vorsichtsmaßnahmen verdächtiger erscheinen als eine Begründung fehlerhafter Software. Trotzdem wurden aber bei der Datenüberprüfung offensichtlich unvollständige Kundendaten festgestellt; im Klartext, Mitarbeiter sahen die Vorlage von Ausweisdokumenten etc. offenbar nicht so eng. Der Imageschaden war letztendlich so immens, weil das Ergebnis auch die staatliche, britische Regulierungsbehörde FCA auf den Plan rief, die mit verstärkten Kontrollen und Auflagen bezüglich der Kundeninformationen reagierte. In der Konsequenz soll Plus500 an den israelischen Spielhersteller Playtech verkauft werden.

Informieren Sie sich ausführlich zum Thema Auszahlungen bei Plus500 in unseren Artikel über die Voraussetzungen für eine problemlose Zahlungsabwicklung. Auszahlungen bearbeitet der kundenfreundliche CFD-Broker gebührenfrei und bietet eine Vielzahl von Zahlungsmethoden. Welche Gebühren Ihnen aber je nach Zahlungsart trotzdem entstehen können, haben wir Ihnen in unserem Beitrag Plus500 Gebühren zusammengefasst.

 
Jetzt zu Plus500 und von niedrigen Hebeln profitieren!

 

Spätestens bei der 1. Auszahlung muss das Ausweisdokument vorliegen

Bei den meisten Brokern wird der Identitäts- und Anschriftennachweis bereits bei der Anmeldung für ein Trading-Konto verlangt. Einige Anbieter verzichten vorerst auf diese Nachweise, limitieren aber den verfügbaren Handelsbetrag, indem Sie eine maximale Einzahlungssumme vorgeben, mit der der Trader vorerst handeln kann.

Stock Exchange

Spätestens bei einer gewünschten Auszahlung eines Trading-Kontoguthabens müssen dann die notwendigen Dokumente in Kopie vollständig vorliegen. Bei Plus500 ist zudem eine Farbkopie des Ausweisdokuments erforderlich, keine Schwarz-Weiß-Kopie. Liegen die Kopien Plus500 nicht vor, kann die Auszahlung nicht weiterbearbeitet werden und Trader warten vergeblich auf ihr Geld. Übrigens auch ein häufiges Thema in Internet-Foren, allerdings gibt niemand zu, dass die Verzögerung der Auszahlung an ihm selbst hängt. Broker werden dann häufig als unwillig, betrügerisch und unseriös abgestempelt.

Fazit zur Auszahlung nur mit Ausweisdokument

Wenn Broker gemäß den Anti-Geldwäsche-Richtlinien ein Ausweisdokument des Trading-Kontoinhabers verlangen, handelt es sich nicht um Willkür oder Verzögerung von Zahlungen. Wäre das nicht der Fall, stünden Betrügern Tür und Tor der Geldwäsche gerade im Online-Trading offen. Auch die Bedingung, dass Zahlungen nur auf eigene Konten des Traders erfolgen können, entspricht den Richtlinien. Wer eine reibungslose Auszahlung sicherstellen will, sollte die erforderlichen Dokumente in Kopie bereits bei Anmeldung übersenden. Umso schneller kann dann die Auszahlungsbearbeitung durch den Broker erfolgen.

 
Jetzt zu Plus500 und von niedrigen Hebeln profitieren!
Plus500 Auszahlungen – CFD Broker Test was last modified: Januar 28th, 2016 by AngelaZ