StartOptions Erfahrungen – Binäre Optionen Broker Vergleich

StartOptions Erfahrungsbericht

Meine StartOptions Erfahrungen – Test & Bewertung Binäre Optionen-Broker

Pro

  • (Teilweise) Deutsche Webseite
  • 80 handelbare Assets
  • Webbasierte, benutzerfreundliche TradeSmarter Trading-Plattform
  • Marktsentiment-Tool
  • 10% Return auf Verlust-Trades
  • Bis zu 85% Rendite
  • Täglich aktuelle Marktnachrichten

Contra

  • Keine Regulierung
  • Kein Demo-Konto
  • Unklare Angaben über tatsächliche Mindesteinzahlung (100, 200 oder 250 EUR), maximal 5.000 EUR
  • 20 EUR Mindesteinsatz je Trade
  • Nur Put & Call-Optionen handelbar
  • Hohe Auszahlungsgebühren
  • Ausbaufähiges Supportangebot
  • Keine Mobile Trading-Apps

StartOptions- Handelsplattform für Binäre Optionen

Das Unternehmen

StartOptions, gegründet in 2008, ist eine Marke und Handelsplattform für Binäre Optionen der mit startoptions.com LTD mit Sitz in Nicosia/Zypern.

Seriosität von StartOptions

Keine Regulierung

StartOptions ist nicht reguliert.

Insofern ist StartOptions nicht als seriöses Unternehmen einzustufen.

Ein allgemeiner Risikohinweis zum Handel mit Binären Optionen befindet sich unten auf der Webseite.

Die Webseite von StartOptions

Leider ist die Webseite von StartOptions größtenteils vorwiegend nur in englischer und französischer Sprache verfügbar, auf Deutsch lediglich wenige Seiten. Ansonsten sind die Inhalte mit wichtigen Informationen gut strukturiert. Unklar sind Angaben über die tatsächliche Mindesteinzahlung, keine einsehbaren Fortbildungsmaterialien vor Einzahlung und ein vollständig deaktivierter Live Chat.

Die deutsche Webseite von StartOptions

Die deutsche Webseite von StartOptions

Kein Demo-Konto

Ein Demo-Konto suchten wir in unserem Test bei StartOptions leider vergeblich. Zwar ist die Trading-Plattform ähnlich SpotOption leicht zu bedienen und auch für Anfänger gut verständlich, risikofreies Traden ohne finanziellen Einsatz als Lernmöglichkeit, unverbindlichen Test der Plattform und die Anwendung neuer Strategien außerhalb des Live-Handels kann jedoch nur eine Demo-Version bieten.

Kontoarten und Anmeldung bei StartOptions

Zwischen 3 unterschiedlichen Kontoarten, abhängig von der Höhe der Mindesteinzahlung, kann der Trader bei StartOptions wählen:

Start-Konto

  • Mindesteinzahlung 250-999 EUR
  • Bis zu 250 EUR Willkommensbonus
  • Tägliche Marktnachrichten
  • Account Manager

Standard-Konto

  • Mindesteinzahlung 1.000-2.499 EUR
  • Bis zu 625 EUR Willkommensbonus
  • Tägliche Marktnachrichten
  • Account-Manager
  • Direkter Zugang zum Handelsraum

Premium-Konto

  • Mindesteinzahlung 2.500-5.000 EUR
  • Bis zu 1.250 EUR Willkommensbonus
  • Tägliche Marktnachrichten
  • Account-Manager
  • Direkter Zugang zum Handelsraum
  • VIP-Angebote

Für die Kontoeröffnung bei StartOptions sind zunächst Angaben wie Name, Email, selbstgewähltes Passwort, Land, Telefonnummer und das Akzeptieren der Servicebedingungen und Datenschutzrichtlinien notwendig:

Das Anmeldeformular für die Kontoeröffnung bei StartOptions

Das Anmeldeformular für die Kontoeröffnung bei StartOptions

Nach der Registrierung erfolgt eine automatisch generierte Email zur Verifizierung der Emailadresse mittels Bestätigungslink.

In einem weiteren Schritt werden Anschrift und Geburtsdatum übermittelt, anschließend kann die Einzahlung vorgenommen werden.

 

Einzahlungen bei StartOptions

Einzahlungen per Kreditkarte, Banküberweisung oder über das Internet

Einzahlungen sind laut Angaben des Brokers über Kreditkarten wie z.B. Visa, Mastercard, Maestro (Lastschrift), per Banküberweisung oder über diverse E-Money-Zahlungsdienstleister wie Skrill u.a. möglich. In unserem Test war dies allerdings nicht der Fall, es standen lediglich Visa- und Mastercard sowie die Zahlungsoption Banküberweisung zur Verfügung. Kontodaten für die Überweisung müssen über den Support erfragt werden. Zahlungen über PayPal sind bei StartOptions nicht vorgesehen.

StartOptions verlangt zur Identitätsfeststellung die im Online-Trading üblichen Reisepass- bzw. Personalausweis-Kopien sowie einen Adressnachweis in Form einer Versorger-Rechnung (Strom-, Gas- oder Wasserrechnung) bzw. bei Kreditkarteneinzahlung auch die Kopie der Kreditkarte bzw. eine Kopie des Bankkontoauszugs bei Banküberweisungen.

Mindesteinzahlung ab 200 EUR

Die Mindesteinzahlung bei StartOptions beträgt 200 EUR für das Start-Konto, so steht es zumindest in den FAQ auf der Webseite. Per Kreditkartenzahlung gelang uns allerdings auch die Formulareingabe des Betrages von 100 EUR. Der Einzahlungsbetrag wird zu einem aktuellen Kurs in USD umgerechnet. Eine weitere Angabe für das Start-Konto lautet 250 EUR. Es wäre hilfreich, wenn StartOptions die Mindesteinzahlung klar definieren würde. Infolge deaktiviertem Live Chat konnten wir hierüber leider keine zuverlässige Aussage in Erfahrung bringen.

Das Trading-Konto kann in den Währungen EUR oder USD geführt werden. Eine Währungsänderung ist nach Kontoeröffnung wie üblich nicht mehr möglich.

Bei Einzahlung auf das Konto gleich mit welcher Zahlungsmethode muss der Trader wie bei allen Online-Brokern gemäß den geltenden Anti-Geldwäsche-Richtlinien auch der Trading-Kontoinhaber bei StartOptions sein.

Auszahlungen bei StartOptions

Auszahlungen nur gegen hohe Gebühren

Auszahlungen sind nur gegen Gebühren möglich. Diese betragen grundsätzlich 10% auf Kredit- oder Debitkarten. Bei Überweisungen wird eine Gebühr von 30 USD fällig, zusätzlich 2% Gebühren für Auszahlungen bis 600 USD, darüber 10%. Maximal können pro Monat 5.000 USD ausgezahlt werden.

Zahlungen über Dritte sind gemäß den Anti-Geldwäsche-Richtlinien bei den meisten Online-Brokern weder bei Ein- noch Auszahlungen möglich, einige Ausnahmen verlangen bei Einzahlungen eine Vollmacht des Einzahlenden sowie dessen Kreditkartenkopie, wenn es sich um einen Dritten handelt. Auch bei StartOptions erfolgen Auszahlungen nur in Höhe der vorherigen Einzahlung auf die genutzte Kreditkarte. Darüber hinausgehende Auszahlungsbeträge müssen auf in Bankkonto des Trading-Kontoinhabers gezahlt werden, hierüber ist ein Nachweis mittels Bankkontoauszug mit Angabe des Kontoinhabers erforderlich.

Die interne Bearbeitungszeit gibt StartOptions bei Auszahlungen mit 10 Arbeitstagen an, hinzu kommt die Banklaufzeit bis der Betrag auf dem eigenen Konto gutgeschrieben ist, so dass es etwa 12-15 Arbeitstage dauern kann, bis die Auszahlung auf dem eigenen Konto gutgeschrieben ist.

Bildungssektion nur nach erfolgter Kontoeröffnung und Einzahlung verfügbar

Der Binäre Optionen-Broker erwähnt auf der Webseite auch die Fortbildung durch eigene Webinare. Eine Bildungssektion war vor Einzahlung allerdings nicht verfügbar, so dass sich Umfang und Qualität des Bildungsangebots nicht bestimmen lassen, wenn noch kein kapitalisiertes Konto vorhanden ist. Vor allem für Anfänger und Einsteiger ist das Fortbildungsangebot ein wesentliches Kriterium bei der Auswahl des Brokers, StartOptions macht dieses Angebot leider nicht zugänglich.

Inaktive Konten

Haben über das Trading-Konto innerhalb von 12 Monaten keine Transaktionen, sei es in Form von Handel, Ein- oder Auszahlung, stattgefunden, wird es als inaktiv eingestuft und mit einer jährlichen Kontogebühr von 25 EUR belastet. Ist das Guthaben niedriger als die 25 EUR Gebühr, wird der volle Guthabenbetrag belastet, also z.B. 22 EUR Guthaben = 22 EUR Gebühr. Ist kein Guthaben mehr auf dem Konto vorhanden, wird das Konto geschlossen und keine Gebühr erhoben.

In der Regel werden inaktive Konten bei vielen Anbietern bereits nach 3 oder auch 6 Monaten als inaktiv eingestuft und mit monatlichen Gebühren belastet. Die Bedingungen von StartOptions sind deshalb in einem vergleichsweise durchaus akzeptablen Rahmen, was Zeitraum und Höhe der Gebühren für inaktive Konten angeht.

Asset Index von StartOptions

Im Asset Index von StartOptions sind insgesamt 80 Basiswerte enthalten, darunter 25 Währungspaare, 31 Aktien, 7 Rohstoffe, 15 Indizes und 2 Paare (Amazon vs. Alibaba und Gold vs. Silber).

Die jeweiligen Basiswerte sind mit dem jeweiligen Reuters Code, den jeweiligen Handelszeiten und der Ablaufformel (Preisformel) sowie kurzen Beschreibungen versehen, jedoch nur in englischer Sprache.

Ausschließlich Put & Call-Optionen handelbar

Der Broker konzentriert sich ausschließlich auf die klassischen Put & Call-Optionen. Die für fortgeschrittene Trader beliebten 60 Sekunden-, Touch oder Range-Optionen sind bei StartOptions nicht handelbar.

Der Mindesteinsatz je Put & Call-Option beträgt 20 EUR.

Benutzerfreundliche, webbasierte Trading-Plattform TradeSmarter

TradeSmarter ist ähnlich wie SpotOption eine intuitiv zu bedienende und benutzerfreundliche Trading-Plattform in klarer, ansprechender Optik. Aufgrund der Übersichtlichkeit und wenigen, aber einfachen Funktionen eignet sie sich besonders für Anfänger und Einsteiger, die auf komplizierte Eingabe- und Auswahlmöglichkeiten gerne verzichten möchten. Die TradeSmarter-Plattform ist besonders auch für den mobilen Handel von unterwegs geeignet, entsprechende Apps stehen bei StartOptions aber bisher noch nicht zur Verfügung.

Put & Call-Option bei StartOptions

Put & Call-Option bei StartOptions

Ein zusätzliches Tool ist das Marktsentiment, wie es z.B. auch bei CMC Markets als FX- und CFD-Broker verfügbar ist. Das Marktsentiment zeigt an, wie viele Kunden eine Kauf- oder Verkaufsposition an einem Produkt halten. Es stellt jedoch eine reine Informationsbasis zu dem jeweiligen Produkt dar und ist keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung. Auch im Börsenhandel gilt das Marktsentiment bestenfalls als Kontraindikator.

Risikominimierung

Eine Risikominimierung in Form einer Verlustabsicherung wird von StartOptions zwar nicht angeboten, jedoch ein Return von bis zu 10% auf Verlusttrades.

Rendite bis zu 85%

Die erzielbare Rendite liegt bei diesem Broker zwischen 60-85%. In unserem Test ergaben sich Werte zwischen 75 und 80%. Vergleichsweise ein recht guter Wert, in vielen anderen Broker-Bewertungen kam dieser gerade einmal auf um die 70%.

Umfangreiche Bonus-Aktionen

StartOptions legt seinen Fokus auf wöchentliche Bonus-Aktionen und gewährt bei Ersteinzahlung einen Willkommensbonus.

Wie bei allen Bonusangeboten der Online-Broker sollte die Bonusannahme gut überlegt und der Trader sicher sein, dass er den erforderlichen Mindestumsatz auch wirklich erreichen kann. Häuft, so auch bei StartOptions, sind Auszahlungen bis Erreichen des Mindestumsatzes für den Bonus nicht möglich bzw. wird der Bonus einschließlich aus dem Umsatz erzielter Gewinne während dieser Periode bei Auszahlungswunsch des sonstigen Guthabens storniert.

Ausbaufähiges Supportangebot

Der Support von StartOptions ist über eine englische Festnetznummer erreichbar, es fehlt eine Zeitangabe zur Verfügbarkeit. Eine allgemeine Emailadresse fanden wir nur unter den Informationen zu Auszahlungen bei diesem Broker. Der Live Chat war während unseres Tests vollständig deaktiviert, d.h. die Adresse der Live Chat-Verbindung existierte laut Fehlermeldung nicht mehr. Insgesamt ist der Support stark ausbaufähig, auch bezüglich der telefonischen Kundenservices in der jeweiligen Landessprache und kostenlosen Hotlines bzw. zumindest Rufnummern in den einzelnen Ländern.

Kein mobiler Handel für IOS und Android

Für den mobilen Handel von unterwegs hat StartOptions offenbar noch keine Lösung parat, obwohl sich die TradeSmarter-Plattform hierfür anbietet. Apps für mobile Endgeräte bietet der Broker bisher nicht an.

StartOptions im Vergleich zu anderen Binäre Optionen-Brokern

  • Trotz Unternehmenssitz auf Zypern ist StartOptions nicht reguliert, ein wesentlicher Minuspunkt bei diesem Anbieter. EU-Regulierte Broker sind beispielsweise BD Swiss, OX Markets oder Stockpair. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel „Die 10 besten Binäre Optionen-Broker“, in dem Sie alle wichtigen Informationen für die Wahl des passenden Brokers finden.
  • Mit einem Mindesteinsatz ab 20 EUR je Trade liegt StartOptions im oberen Bereich. Für Anfänger ein zu hoher Einsatz, zumal keine Möglichkeit risikofreien Tradens über ein Demo-Konto besteht.
  • Fortbildungsmaterialien sind erst nach Einzahlung bei diesem Broker verfügbar. Umfangreiche Bildungspakete gibt es beispielsweise ETX Capital, ein FX- und CFD-Broker, der auch den Handel mit Binären Optionen anbietet, oder der Trader entscheidet sich gleich für einen professionellen Trading-Kurs beim Online-Schulungsspezialisten Shaw Academy. Auch heavy-trader.com veranstaltet regelmäßig einen 3-tägigen Praxisworkshop zu allen Grundlagen des Online-Trading vor Ort in Hamburg als Präsenzseminar, auch ein kostenloses Börsenseminar findet sich bei diesem Anbieter.
  • Grundsätzlich ist vor allem für Anfänger und Einsteiger das auf Put & Call-Optionen reduzierte Angebot von StartOptions interessant, erfahrene Trader finden mehr Handelsoptionen bei z.B. OX Markets, BD Swiss24Winner, PWR Trade oder IQ Option. Offenbar wollte sich StartOptions einen Vorteil vor allem bei Einsteigern in den Binäre Optionen-Handel durch ein übersichtliches Angebot sichern, das ist allerdings aufgrund der ansonsten vor allem für diese Zielgruppe wichtigen, aber bei diesem Anbieter nicht optimalen Leistungspaket nicht ganz geglückt.
  • Der Mindesteinsatz je Put & Call-Option beträgt 20 EUR. Besonders für Anfänger und Einsteiger eignen sich deshalb Broker mit niedrigeren Mindesteinsätzen, wie z.B. IQ Option mit 10 EUR Mindesteinsatz.
  • Für Auszahlungen sind bei StartOptions auch auf Kredit- und Debitkarten 10% Gebühren fällig. Bei Banküberweisungen kommt eine Gebühr von 30 EUR hinzu, zuzüglich der betragsabhängigen 2% bis 600 EUR und darüber 10% sowie mögliche Bankgebühren für Auslandsüberweisungen. Gebühren auf Kreditkartenzahlungen haben wir in unseren Tests nur bei sehr wenigen Brokern gefunden, wenn diese berechnet werden, handelt es sich um den üblichen Betrag von 1,9% Gebühr, die von dem Kreditkartenunternehmen als Provision gegenüber dem Zahlungsempfänger (=Broker) in Rechnung stellt und die dieser dem Kunden (=Trader) weiterbelastet. Beispielsweise sind bei einer Auszahlung per Banküberweisung für einem Betrag von 620 EUR insgesamt 92 EUR Gebühren fällig, bei Zahlungen auf ein Kreditkartenkonto 62 EUR. Maximal können pro Monat aus einem Tradingkonto-Guthaben bis zu 5.000 EUR ausgezahlt werden.

Fazit zu meinem StartOptions Test

Leider kann der erfahrene Broker trotz Sitz auf Zypern keine Regulierung durch die staatliche Aufsichtsbehörde CySEC nachweisen.

Positiv sind uns die Renditemöglichkeiten, 10% Return auf Verlusttrades, der recht umfangreiche Asset Index (auch dafür, dass ausschliesslich Put & Call-Optionen gehandelt werden können) und die gut strukturierte Webseite aufgefallen. StartOptions macht insgesamt einen aufgeräumten Eindruck, auch die englischsprachige Trading-Plattform TradeSmarter ist übersichtlich und benutzerfreundlich.

Erfahrene Trader werden das übersichtliche Angebot der Handelsoptionen wahrscheinlich bemängeln, da nur Put & Call-Optionen gehandelt werden können. Für Anfänger und Einsteiger bietet der Broker wiederum ein klar strukturiertes Trading-Umfeld und konzentriert sich auf das Wesentliche, allerdings sind sowohl der Mindesteinsatz je Trade von 20 EUR sowie die Auszahlungsgebühren außergewöhnlich hoch.

Das fehlende Demo-Konto und keine genaueren Informationen über Fortbildungsmöglichkeiten sind jedoch auch für Anfänger nicht optimal. Im Gegensatz zu den meisten Binäre Optionen-Brokern ist bei StartOptions auch keine Tradingmöglichkeit auf mobilen Endgeräten von unterwegs vorhanden.

StartOptions sollte in einigen Punkten unbedingt nachbessern, seine Auszahlungsgebührenstruktur überdenken und auch den Support ausbauen. Anfängern und Einsteigern empfehlen wir u.a. IQ Option und BD Swiss.

 

StartOptions Erfahrungen – Binäre Optionen Broker Vergleich was last modified: August 21st, 2017 by AngelaZ