Zu viele Verluste mit Binären Optionen – Was tun?

Stop Loss

Zu viele Verluste mit Binären Optionen – Was tun?

Verluste gehören auch im Binäre Optionen-Handel zum Geschäft, denn bei allen kursabhängigen Finanzinstrumenten geht es nicht um Geschicklichkeit, gutes Erinnerungsvermögen oder schnelle Reaktionsfähigkeit wie bei vielen Computerspielen, sondern um gute Handels- und Marktkenntnisse, eine passende Strategie und „den richtigen Riecher“. Trotzdem wird sich der Markt oft genug auch anders entwickeln als die Prognose. Das trifft auf Anfänger genauso zu wie auf Fortgeschrittene und Profis, mit Verlusten müssen alle mehr oder weniger leben.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Verluste aber überhand nehmen, keinerlei Verbesserung eintritt, das Gewinn- und Verlust-Verhältnis zu Verlust-lastig ist, dann besteht Handlungsbedarf. Denn zu viele Verluste führen zu hoher Frustration und gegebenenfalls auch zu finanziellen Problemen, zu denen es auf keinen Fall kommen sollte.

Wie Sie mögliche Fehler und ihre eigene Art zu handeln analysieren, Lösungen finden und künftig zu viele Verluste vermeiden, erfahren Sie in unserem nachfolgenden Beitrag.

Wie viele Verluste sind zu viel?

Wer Binäre Optionen oder andere Finanzinstrumente handelt, will natürlich damit Geld verdienen. Gleichgültig, ob man es für längere Zeit anlegt und passiv abwartet, wie sich beispielsweise die Zinsen entwickeln, oder vergleichsweise kurzfristig und aktiv selbst handelt, um schneller Gewinne zu erzielen, wie bei den Binären Optionen, letztendlich soll es lukrativ sein.

Es macht dabei also keinen Sinn, bestenfalls ein ausgeglichenes Ergebnis zwischen Gewinnen und Verlusten zu erzielen, denn damit ist ja nichts gewonnen. Ziel sind mehr Gewinne als Verluste, d.h. mehr als 50% der Ergebnisse müssen Gewinne sein und je höher eine Steigerung des Verhältnisses Gewinn-Verlust sich entwickelt und damit mehr Profit auf dem Konto, desto besser.

Zeigt sich ein umgekehrtes Verhältnis und die Verluste sind höher als die Gewinne, so dass nicht einmal mehr ein Ausgleich stattfindet, läuft etwas falsch. Die zufällige Trefferquote liegt rein wahrscheinlich bei 50:50. Hierbei handelt es sich nicht um eine Mindestquote, sondern die wahrscheinlichen 50% Gewinn können bei zu vielen falschen Handelsentscheidungen auch weit unterboten werden. Dann sind es beispielsweise nur noch 20% Gewinne und 80% Verluste, also ein deutliches Missverhältnis.

Wie strebt man aber nun 60% Gewinne im ersten Schritt an, wenn man nicht einmal weiß, woran es liegt, dass so viele Verluste eingefahren werden?

Profit & Loss

Sind Ihre Gewinn-Erwartungen realistisch?

Bevor wir in eine genauere Analyse der Verluste einsteigen, sollten Trader sich zunächst aber fragen, ob ihre Erwartungen zu Gewinnen mit Binären Optionen realistisch sind. Sind sie möglicherweise von vornherein zu hoch oder werden gar die „paar Verluste“ eher kleingeredet und unterschätzt?

Verfügen Sie schon über so viel Handelserfahrung und gute Marktkenntnisse, dass Gewinne tatsächlich aus eigener Kraft gesteigert werden und nicht durch Zufallstreffer? Können Sie ihre Entscheidung für eine Markteinschätzung plausibel und fundiert mit Hilfe der Chartanalyse und Anwendung einer Strategie erläutern? Oder handeln Sie aus dem Bauch heraus und verlassen sich auf ihre Intuition, die mal richtig und mal falsch zu sein scheint, mit der bei genauem Hinsehen aber viele Verluste erzielt werden, die man selbst gerne unter den Tisch fallen lässt?

Profit

Verluste auf Fehlerquellen analysieren

Handelshistorie nach Gewinn & Verlust analysieren

Was Anfänger generell tun sollten, sobald sie mit dem Handel über das Demo-Konto beginnen, gilt auch für Fortgeschrittene, die mit zu vielen Verlusten zu kämpfen haben. Um sich selbst und die einzelnen Handelsarten und Assets zu überprüfen ist eine kleine Analyse nötig.

Notieren Sie sich von jedem Trade, sowohl Gewinn als auch Verlust und jeweils in Spalten, die gesamten Parameter, d.h.

  • Datum, Wochentag, Uhrzeit

  • Asset

  • Handelsart

  • Laufzeit

  • Einsatz

  • Rendite & gegebenenfalls Höhe der Verlustabsicherung

  • Gewinn bzw. Verlust

Bei unterschiedlichen Assets aus der gleichen Asset-Klasse (Währungen, Aktien, Indizes und Rohstoffe) schreiben Sie auch den genauen Basiswert dazu.

Analysieren Sie jetzt nach einzelnen Schritten und auch in Querverbindungen. Wo sind die Gemeinsamkeiten bei den Verlusten, wo bei den Gewinnen? Worin bestehen die Unterschiede? Gehen Sie alle einzelnen Angaben durch, haben Sie z.B. zu bestimmten Tageszeiten während der aktiven Börsensessions, z.B. vormittags zwischen 10-12:00 Uhr, mehr Erfolg als in der Mittagspause mit wenig Handelsaktivität an der Börse? Haben Sie mehr Verluste mit einem Währungspaar erzielt als mit einem anderen? Scheitern Sie vor allem bei kurzen Laufzeiten?

Schreiben Sie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowohl bei Gewinnen und Verlusten als auch zu den anderen Parametern heraus und suchen Sie nach den erfolgreichsten Trades. Wiederholen sich diese mit ähnlichen oder überwiegend gleichen Parametern, handelt es sich offenbar um die für Sie derzeit erfolgversprechendste Art zu traden. Probieren Sie es über das Demo-Konto aus und testen Sie, ob das zutrifft.

Demo Tablet

Externe Fehlerquellen & widerrechtliche Handlungen Dritter ausschließen

Handeln Sie über einen EU-regulierten und seriösen Broker, können Sie widerrechtliche Manipulationen wahrscheinlich ausschließen. Trotzdem können Probleme auftauchen, die den Handel beeiträchtigen oder Fehler und damit einhergehende Verluste verursachen.

 
Jetzt zu Iqoption 
Stabile Internetverbindung sicherstellen

Verzögerte Reaktionen z.B. bei der Platzierung einer Option können allerdings auftreten, wenn Ihre Internetverbindung zu langsam ist oder das Signal zu schwach und die Verbindung zwischendurch abbricht. Hier kann es zu (Rendite-) Verlusten kommen, so dass sie eine stabile Internetverbindung unbedingt sicherstellen sollten, wenn Sie handeln. Lesen Sie hierzu auch unseren informativen Beitrag zum Thema Mobile Apps.

Social Trading-Auswahl und automatische Handelssignale überprüfen

Nutzen Sie als Follower ein Social Trading-Angebot verlassen Sie sich auf automatische Handelssignale? Automatischer Handel birgt ein hohes Risiko und kann ein Hauptgrund für viele Verluste sein.

Wird der Handel automatisch über ihr Konto ausgeführt, haben Sie keinen Einfluss und bemerken nicht, wenn z.B. der vermeintliche Profi gerade eine sehr schlechte Performance aufweist und ihre eigene Trading-Statistik gleich mit. Automatischer Handel über Handelsroboter und Signale muss regelmäßig überprüft werden. Wer sein Handelskonto sich selbst überlässt, wird es aller Wahrscheinlichkeit nach in Kürze leer vorfinden.

Unseriöse Broker meiden

In Internet-Foren fällt häufiger in den Kritiken der Trader auf, dass bei einigen nicht regulierten Brokern nach einer ersten Phase des „Anfütterns“ mit vergleichsweise vielen Gewinnen offenbar eine ungewöhnlich konstante Phase von reihenweisen Verlusten folgt. Sowohl technische als auch manuelle Manipulation kommen theoretisch in Frage.

Hellhörig sollten Sie spätestens dann werden, wenn sie gerade in dieser Zeit verdächtig viele Anrufe Ihres Brokers bekommen, weil sie weiteres Kapital auf ihr Handelskonto einzahlen sollen, welches sich gerade bedenklich reduziert. Oder man sie überreden will, ihrem persönlichen Trading-Berater am besten gleich den Handel überlassen, der für Sie die Kohlen schon aus dem Feuer holen wird. Sollten Sie an einen solchen geraten sein, denken Sie lieber über einen kurzfristigen Brokerwechsel nach, denn bei seriösen Brokern ist so etwas keinesfalls Geschäftspraxis.

In unseren Erfahrungsberichten finden Sie zahlreiche EU-regulierte, zuverlässige Binäre Optionen-Broker, die über ein ausgezeichnetes Service- und Leistungsangebot verfügen, z.B. BDSwiss, 24option, 365trading, OptionTime, OptionFair u.v.a.

Wie Sie ihr Handelsverhalten korrigieren können

Nachdem Sie sich mit all den vorgenannten Punkten ausgiebig beschäftigt und sie überprüft bzw. analysiert haben, geht es nun an die Korrektur. Die einfachste Lösung ist: Lassen Sie sich von einem echten Trading-Profi beraten, der Sie völlig neutral und professionell berät, Ihnen Hilfestellung gibt und möglichst nichts kostet. Die Wenigsten dürften allerdings über diese optimale Option verfügen.

Professionelle Schulungen bilden eine solide Basis

Eine Alternative ist aber eine professionelle Fortbildung, um die Grundlagen des Trading zu verstehen und sein Basiswissen nicht nur auf ein solides Niveau zu heben, sondern auch aufeinander aufbauend zu lernen. Wer sich durch die Schulungsmaterialien der Broker klickt, wird feststellen, dass man trotz der Einteilung Anfänger & Fortgeschrittene nicht so recht weiß, mit welchem Thema und in welcher Reihenfolge man eigentlich anfangen soll. Das macht sich schnell durch dauerhafte Verluste bemerkbar, es fehlt die Basis.

Anders ist das bei dem renommierten Online-Schulungsanbieter Shaw Academy. Hier wird angehenden Tradern neben einem fundierten Kursangebot auch eine Überprüfung des eigenen Lernstatus sowie eine abschließende Kursbestätigung geboten.

Die Shaw Academy vermittelt umfangreiche Lerninhalte kompakt und effektiv in wenigen Wochen

Die Shaw Academy vermittelt umfangreiche Lerninhalte kompakt und effektiv in wenigen Wochen

Seriösen, zuverlässigen Binäre Optionen-Broker auswählen

Wählen Sie einen EU-regulierten, zuverlässigen Broker, der eine Einlagensicherung der Kundengelder gewährleistet und über ein kundenorientiertes Service- und Leistungsangebot sowie positive Beurteilungen in unabhängigen Tests und Erfahrungsberichten verfügt.

Fehlerquellen wie Social Trading-Auswahl & automatische Handelssignale ausschalten

Handeln Sie mit Hilfe der Handelsentscheidungen von Profis über Social Trading-Portale oder automatische Handelssignale, sollten Sie diese regelmäßig überprüfen und das Handelskonto nicht sich selbst überlassen. Niemand haftet für fehlerhafte Handelsentscheidungen, die von Ihnen kopiert werden.

Eigenes Handelsverhalten kritisch & ehrlich analysieren

Analysieren Sie Ihr Handelsverhalten kritisch und vor allem ehrlich. Nach Analyse von Gemeinsamkeiten und Unterschieden der bisherigen Trades in der Gegenüberstellung Gewinne und Verluste, suchen Sie die Optionen heraus, mit denen Sie Erfolg hatten.

 
Jetzt zu BDSwissund bis zu 89% Rendite erhalten!

Sich auf die passenden Trading-Parameter konzentrieren & Lernen

Sortieren Sie all die Trades aus, die aufgrund von bestimmten Faktoren wie z.B. zu kurze Laufzeiten, falsche Assets (zu wenig Marktkenntnisse), falsche Handelsart (noch zu wenig/e Handelserfahrung und -fähigkeiten) etc. offenbar (häufig) Verluste verursachen. Alle Anderen testen Sie dann ausgiebig das Demo-Konto und notieren, ob Sie Erfolg haben. So finden Sie die passenden Parameter für die derzeit für Sie am besten passenden Optionen heraus. Bilden Sie sich kontinuierlich fort, damit Sie Ihre Handelsmöglichkeiten erweitern und damit Ihre Gewinnchancen erhöhen können.

Fazit zu Verlusten im Binäre Optionen-Handel

Verluste gehören im Binäre Optionen-Handel wie auch zu allen anderen Finanzinstrumenten dazu. Es gilt allerdings, das Gewinn- und Verlustverhältnis, was bei einer Wahrscheinlichkeit von 50:50 liegt, zu seinen Gunsten zu verbessern, denn als Trader wollen Sie ja mit dem Handel etwas verdienen und nicht nur ein ausgeglichenes Ergebnis erreichen. Im ersten Schritt sollte deshalb ein Gewinn- und Verlustverhältnis von mindestens 60:50 angestrebt werden.

Bei zu vielen Verlusten macht sich Frustration breit, auch finanzielle Probleme können entstehen, wenn Sie bereits über das Echtgeld-Konto handeln. Nutzen Sie daher erst das Demo-Konto Ihres Brokers, damit Sie Handelserfahrung sammeln, aber kein Risiko eingehen.

Zunächst gilt es zu identifizieren, welche Trades unter welchen Bedingungen offensichtlich Verluste erzielt haben. Eine kritische und ehrliche Analyse der Handelshistorie kann aufzeigen, wo die Schwachpunkte des Traders liegen. Wurden zu kurze Laufzeiten gewählt, die falsch eingeschätzt wurden? Waren die Kenntnisse über bestimmte Assets zu schwach oder falsch? Ist die Handelsart zu kompliziert und zu risikoreich? Nutzen Sie unterschiedliche Strategien? Handeln Sie eher aus dem Bauch heraus und haben eigentlich gar keinen rechten Überblick über das aktuelle Gewinn- und Verlustverhältnis auf Ihrem Handelskonto?

Wenn die offenbar erfolgreicheren Trades aus dieser Analyse eine Linie aufweisen, z.B. Laufzeiten ab 60 Minuten, Währungspaar EUR/USD in den klassischen Put & Call-Optionen liefen am besten, dann handeln Sie diese Optionen weiterhin, bis Sie sie richtig gut beherrschen. Sie erwirtschaften mehr Profit durch Spezialisierung und sichere Trading-Kenntnisse, nicht durch wahlloses Platzieren von möglichst vielen verschiedenen Optionen. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie am besten können und bilden Sie sich kontinuierlich weiter. Neue Handelsarten, Assets oder den Schritt von langfristigen zu kurzfristigen Laufzeiten, jede neue Veränderung ihrer Parameter der Optionen sollten Sie immer erst über das Demo-Konto testen.

Schließen Sie externe Fehlerquellen oder gar eine Manipulation eines unseriösen Brokers aus. Ist der Broker EU-reguliert und gilt er als zuverlässig? Unabhängige Tests & Vergleiche zeigen nicht nur Vorteile auf, sondern auch alle Nachteile, die meist nicht nur aus einem Kritikpunkt bestehen, wie so oft zu lesen ist. In unseren objektiven Erfahrungsberichten werden Sie auch Broker finden, die wir nicht empfehlen können. Oder die wir zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal testen, weil im 1. Test z.B. noch zu viel Verbesserungsbedarf bei Brokern bestand, die ganz neu am Markt waren.

Nutzen Sie Social Trading oder automatische Handelssignale? Wie sieht es mit der aktuellen Performance der Handelsentscheidungen aus, dem Sie folgen und dessen Handelsentscheidungen Sie ungeprüft kopieren? Verlassen Sie sich auf automatische Handelssignale? Ist Ihre Internetverbindung stabil oder kommt es deshalb oft zu Verzögerungen, wenn Sie handeln? Platzieren Sie Optionen deshalb zu spät oder können Sie Sonderfunktionen wie vorzeitiges Beenden der Option nicht nutzen, weil Sie es bis 30 Sekunden vor Ende der Laufzeit nicht schaffen einzugeben?

Gründe für zu viele Verluste können sich durch die o.g. Maßnahmen identifizieren und auch auf ein akzeptables Maß später reduzieren lassen. Ein wichtiger Faktor ist Zeit, denn eine Verbesserung der Handelsperformance ist nicht davon abhängig, ob der Trader auf einen Wissensstand gelangt, der ihn vom Anfänger zum Fortgeschrittenen befördert, sondern auch vom aktuellen Markt. Volatile Märkte sind unberechenbarer, je stärker die Schwankungen und je kürzer die Laufzeit, desto schwieriger eine Prognose. Passen Sie Ihr Handelsrisiko und die Höhe Ihrer Investitionen deshalb an Markt und eigene Fähigkeiten an und bleiben Sie realistisch.

Jetzt den richtigen Binäre Optionen-Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten haben wir die Ergebnisse der Tests & Vergleiche der Binären Optionen-Broker ausführlich zusammengefasst. Über den jeweiligen Erfahrungsbericht können Sie sich direkt beim Broker anmelden und ein Demo- oder Live-Konto eröffnen.

Alle Informationen , die für die Auswahl des richtigen Brokers wichtig sind, finden Sie auch in unserem ausführlichen Artikel „Die 10 besten Binäre Optionen-Broker“.

Wie Sie den Handel mit Binären Optionen erlernen, was Sie bei der Broker-Wahl beachten sollten und was einen guten Anbieter ausmacht, erfahren Sie in unseren Beiträgen.

 
Jetzt bei 365trading anmelden und von bis zu 85% Rendite profitieren!
Zu viele Verluste mit Binären Optionen – Was tun? was last modified: Mai 22nd, 2016 by AngelaZ