xCFD Erfahrungen – FX- & CFD-Broker-Vergleich

xCFD Erfahrungsbericht

Meine xCFD Erfahrungen – Test & Bewertung FX- und CFD-Broker

Pro

  • Demo-Konto mit 20.000 USD virtuellem Guthaben
  • Einzahlung auf deutsches Bankkonto der Wirecard AG möglich
  • 100 USD Mindesteinzahlung
  • Rund 40 Währungspaare, über 600 Aktien-CFDs, Optionen, Anleihen Rohstoffe, Indizes, Bitcoin und CX Exchange handelbar
  • Sehr günstige Spreads (ab 0 Pips), keine Provisionen/Kommissionen
  • Hebel bis zu 1:200, Margin close-out Level max. 110%
  • 30 USD Sofort-Bonus bei Anmeldung für Angabe der eigenen Telefonnummer, unabhängig vom späteren Einzahlungsbetrag + Bonus
  • 35% ab 200 USD, 50% ab 300 USD bei Erst-Einzahlung
  • Freundlicher, hilfsbereiter Support im Live Chat-Test, telefonischer Support unter deutscher Festnetznummer

Contra

  • Keine Regulierung, keine Einlagensicherung
  • Unternehmenssitz in Neuseeland
  • Market Maker
  • Nur Eingangswebseite deutschsprachig
  • Informationen zu Ein- und Auszahlungen, Konditionen, FAQs und Trading erst nach Anmeldung
  • Kontoführung in USD (Kursverluste bei Ein- und Auszahlungen in EUR möglich)
  • Keine Zahlungen per Kreditkarte, 40 USD Auszahlungsgebühren bei Banküberweisungen
  • In Deutschland nahezu unbekannte Trading-Software (EXANTE Online Multi-Product Platform)
  • Keine Fortbildungsmöglichkeiten, keine aktuellen Marktnachrichten oder -analysen
  • Support im Live Chat & per Email nur englischsprachig
  • Bonus nicht auszahlungsfähig

xCFD – Handelsplattform für FX- und CFD-Handel

Das Unternehmen

xCFD ist eine Marke und Handelsplattform der xCFD Limited mit Sitz in Auckland/Neuseeland. Der in 2013 gegründete Broker ist vor allem auf den heimischen Markt in Neuseeland ausgerichtet.

Seriosität von xCFD

Keine Regulierung

Eigene Angaben seitens xCFD zu einer Regulierung sind nicht vorhanden. Im Internet wird anderweitig aber offensichtlich von einer Regulierung durch die neuseeländische FSCL (Financial Services Complaint Ltd.) ausgegangen. Dies ist definitiv nicht der Fall. xCFD exisitert im Unternehmensregister der FSCL nicht.

Auf Anfrage bei xCFD erhielten wir hierzu die schriftliche Mitteilung, dass der Broker zwar durch die FSCL reguliert war, sich derzeit jedoch in einem Restrukturierungsprozess befände und man deshalb leider mit einer Regulierung nicht dienen könne. Ob dies so richtig ist, ließ sich nicht feststellen, genaue Hintergründe sind unklar. Dies muss nicht heissen, dass xCFD die Lizenz und damit die Regulierung durch die FSCL aus irgendeinem Grund entzogen wurde, Fakt ist aber, dass derzeit keine existiert.

Entgegen vielen anderslautenden Informationen zu xCFD im Internet hat der Broker weder einen Sitz auf Zypern noch wird er dort durch die zypriotische CySEC reguliert. Lediglich der Zahlungsprovider Spinifex Corporate Solutions Limited, der im Auftrag von xCFD die Zahlungsabwicklung für eurpäische Kunden vornimmt, hat dort einen Unternehmenssitz. Diesen gibt xCFD unten auf seiner Eingangswebseite an, deklariert ihn aber nicht als externen Dienstleister, so dass der Eindruck entstehen kann (oder soll), es handele sich um die xCFD-Muttergesellschaft, die auf Zypern ansässig ist.

In Neuseeland ist keine Einlagensicherung der Banken vorgesehen. Banken entschädigen ihre Gläubiger mit dem ihnen zur Verfügung stehenden, eigenen Kapital. Ist kein Kapital vorhanden, erfolgt auch keine Entschädigung.

Insoweit ist xCFD nicht als seriöses Unternehmen einzustufen.

Ein Risikohinweis zum FX- und CFD-Handel befindet sich unten auf der Webseite.

Die Webseite von xCFD

Auf Deutsch sind lediglich die Eingangswebseite von xCFD und einige marketing-relevante Inhalte verfügbar, auf denen leider kaum Informationen enthalten sind. Erst nach Anmeldung/Kontoeröffnung sind wiederum vergleichsweise wenige Inhalte zu Konditionen, Ein- und Auszahlungsbedingungen, FAQ und Video-Tutorials zugänglich.

Alle rechtlichen Dokumente sind ebenfalls nur in englischer Sprache verfasst, wobei die wichtigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor Anmeldung nur über die englische Webseite des Brokers einsehbar sind. Nach abgeschlossener Kontoeröffnung stehen sie auch auf der deutschen Webseite (in Englisch) zur Verfügung.

Insgesamt ist xCFD mehr als sparsam mit relevanten und transparenten Informationen. Auch zu Regulierung, Demo-Konto, Handelskosten, Bonusbedingungen (Bonus z.B. nicht auszahlungsfähig), Asset Index usw. gibt es keine Angaben. Interessierten Tradern dürfte ein Broker-Vergleich ohne Kontoeröffnung somit unmöglich sein.

Die deutsche Webseite von xCFD

Die deutsche Webseite von xCFD

Demo-Konto erst nach Kontoeröffnung inkl. erfolgter Einzahlung erhältlich

Das Demo-Konto mit 20.000 USD virtuellem Guthaben ist erst nach vollständiger Kontoeröffnung und Einzahlung erhältlich, eine separate Anmeldung bzw. Registrierung für die Demo-Version ist nicht möglich.

Über ein Demo-Konto können Anfänger risikofreies Handeln auf Basis simulierter Trades unter echten Bedingungen ohne Kapitaleinsatz erlernen. Auch Fortgeschrittene nutzen die jeweilige Trading-Plattform und deren Tools ohne finanzielles Risiko zu testen.

Keine unterschiedlichen Handelskonten und einfache Anmeldung

Unterschiedliche Handelskonten bietet xCFD nicht. Für die Anmeldung sind lediglich einige persönliche Angaben wie Name, selbstgewähltes Passwort, Land etc. nötig. Im 2. Schritt erhalten Trader bei Angabe der eigenen Telefonnummer einen 30 USD-Neukunden-Sofortbonus und dann leider auch direkt einen Anruf des xCFD-Kontomanagers, der vor dem nächsten Schritt, der Einzahlung, eine höhere Einzahlungssumme erreichen möchte.

Erst vor der 1. Auszahlung ist eine Identitätsfeststellung bei xCFD erforderlich. Hierzu wird die übliche Reisepass- oder Personalausweiskopie als Identitätsnachweis benötigt. Für den Anschriftennachweis genügt eine Verbraucherrechnung (Gas, Wasser oder Strom) oder ein Bank- oder Kreditkartenkontoauszug mit Anschrift und Angabe des Kontoinhabers.

Die Einzahlung auf das erstellte Trading-Konto kann also auch ohne Übermittlung der Dokumente für die Legitimierung erfolgen.

 
Jetzt bei xCFD anmelden! 

Einzahlungen bei xCFD

Einzahlungen nur per Banküberweisung oder Skrill bzw. Neteller

Einzahlungen sind ausschliesslich per elektronischer Banküberweisung/Sofortüberweisung oder Online-Zahlungsdienstleister wie Skrill oder Neteller möglich, außerdem Bitcoin und CashU, was aber die wenigsten Trader nutzen dürften. Eine Einzahlungsmöglichkeit per Kreditkarte wie Visa oder Mastercard wurde vom Support verneint und war nach Anmeldung unter den Zahlungsoptionen auch nicht mehr verfügbar, trotzdem diese auf der Eingangswebseite noch als Zahlungsmethoden angegeben sind.

Einzahlungsmethoden bei xCFD

Einzahlungsmethoden bei xCFD

100 USD Mindesteinzahlung bzw. Gegenwert in EUR

Die Mindesteinlage auf ein Trading-Konto bei xCFD beträgt 100 USD bzw. den aktuellen Gegenwert in EUR, nicht das Äquivalent von 100 EUR. Das Konto kann nur in USD geführt werden. Für Einzahlungen erhebt der Broker keine eigenen Gebühren.

Banküberweisungen können auf ein Konto der renommierten, deutschen Wirecard Bank AG erfolgen und kosten somit keine Auslandsüberweisungsgebühren.

Bei Einzahlung auf das Trading-Konto gleich mit welcher Zahlungsmethode muss der Trader wie bei allen Online-Brokern gemäß den geltenden Anti-Geldwäsche-Richtlinien identisch mit dem Kontoinhaber bei xCFD sein. Ein- und Auszahlungen von bzw. an Dritte sind nicht möglich.

Auszahlungen bei xCFD

40 USD Auszahlungsgebühren für Banküberweisungen

Auszahlungen können auf alle Zahlungsmöglichkeiten erfolgen, die bereits für die Einzahlung genutzt wurden, also auch Skrill und Neteller. Bei Auszahlungen in EUR wird der USD-Auszahlungsbetrag zunächst in EUR zum aktuellen Währungskurs konvertiert. Offenbar ist die Auszahlung in EUR allerdings zumindest derzeit nur per Banküberweisung möglich. Für Überweisungen bei Auszahlungen berechnet xCFD generell 40 USD Gebühren.

Keine Fortbildungsmöglichkeiten oder aktuellen Marktnachrichten

xCFD bietet keine Fortbildungsmöglichkeiten. Die vorhandenen Video-Tutorials beziehen sich nur auf die Einführung in die EXANTE Handelsplattform. Ansonsten steht lediglich ein Wirtschaftskalender zur Verfügung sowie ein Bilanzkalender. Aktuelle Marktnachrichten, einen Live-Ticker oder Marktanalysen suchten wir bei dem Anbieter vergeblich.

Handelsarten und Asset Index von xCFD

Bei xCDF können Trader aus einem Basiswerte-Katalog mit rund 40 Währungspaaren, über 600 Aktien-CFDs sowie Rohstoffen, Indizes, Optionen, Anleihen, Bitcoin und dem Instrument Currency Exchange wählen.

EXANTE Trading-Plattform in webbasierter, Download- und mobiler Version

EXANTE dürfte den wenigsten Tradern in Deutschland bekannt sein. Die Plattform ist funktional und vergleichsweise leicht bedienbar, hat aber bei weitem nicht die Funktionen und Anwendungen wie MetaTrader. Neben der webbasierten Version sind auch eine Download Variante sowie mobile Apps für iOS und Android verfügbar.

Die von xCFD genutzte Handelssoftware von EXANTE - webbasiert, als Download oder mobile App erhältlich

Die von xCFD genutzte Handelssoftware von EXANTE – webbasiert, als Download oder mobile App erhältlich

Günstige Handelskosten bei xCFD

Spreads beginnen im FX-Handel bei 0 Pips, der Hebel liegt bei bis zu 1:200. Für über Nacht gehaltene Positionen werden sehr geringe Spreads je nach Assetklasse berechnet.

Wie bei Market Makern, die die Kurse selbst festlegen, üblich, werden keine Kommissionen fällig. Der Margin close-out Level liegt bei maximal 110%.

Ein Minus-Saldo des Trading-Kontos ist bei xCFD ausgeschlossen.

Handelskosten des neuseeländischen FX- und CFD-Brokers xCFD

Handelskosten des neuseeländischen FX- und CFD-Brokers xCFD

Attraktiver Bonus von bis zu 50% – aber nicht auszahlungsfähig

Bonusangebote erfolgen auf Promotion-Basis. Der Neukunden-Bonus beträgt ab einer Mindesteinlage von 200 USD 35%, für 300 USD erhalten Trader 50%. Boni sind grundsätzlich allerdings nicht auszahlungsfähig, d.h. es kann mit den Beträgen nur gehandelt werden, sie verbleiben auf dem Trading-Konto und kommen nicht zur Auszahlung.

Sehr kundenfreundlicher, aber überwiegend englischsprachiger Support

xCFD ist per Live Chat, Email und telefonisch (unter Angabe einer deutschen Festnetznummer in Köln auf der Eingangswebseite des Brokers) zu erreichen.

Fragen in unseren Live Chat-Tests wurden sehr freundlich und kompetent von verschiedenen Support-Mitarbeitern beantwortet, jedoch stehen sowohl im Live Chat als auch per Email (und zum größten Teil auch telefonisch) nur englischsprachige Gesprächspartner zur Verfügung.

xCFD im Vergleich zu anderen FX- und CFD-Brokern

  • Nicht-regulierter Broker ohne Einlagensicherung mit Sitz in Auckland, Neuseeland.
  • Mit niedriger Mindesteinlage von 100 USD und niedrigen Spreads gehört xCFD zwar mit zu den günstigen Anbietern, erhebt jedoch 40 USD Gebühren auf Auszahlungen per Banküberweisung und rechnet die Auszahlung in EUR zum aktuellen USD-Kurs ab. Bei nahezu jedem auf den europäischen Markt ausgerichteten FX- und CFD-Broker können Trading-Konten in EUR und anderen europäischen Währungen sowie GBP geführt werden, z.B. bei IG.
  • Der Asset Index enthält rund 40 Währungspaare und über 600 Aktien-CFDs. Außerdem sind Anleihen, Rohstoffe und Indizes sowie Currency Exchange (der tatsächliche Währungsankauf) handelbar. CMC Markets liegt mit 340 Währungspaaren und über 10.000 CFDs weit über diesem Asset Index Auch IG bietet allein über 6.000 handelbare Märkte.
  • Fortbildungsmöglichkeiten und atuelle Marktnachrichten sind bei xCFD nicht vorhanden. Lediglich eine schriftliche und Video-Einführung in die EXANTE Trading-Software steht zur Verfügung. Tägliche, deutschsprachige Webinare sind z.B. bei CMC Markets buchbar. Ebenfalls gute Fortbildungsangebote für Einsteiger und Fortgeschrittene haben JFD Brokers und ETX Capital im Programm. Professionelle Kurse zum Thema Online-Trading bietet der Online-Schulungsanbieter Shaw Academy. Auch heavy-trader.com veranstaltet regelmässig einen 3-tägigen Praxisworkshop sowie ein wöchentliches, kostenfreies Börsenseminar, jeweils vor Ort in Hamburg.
  • Der Support war in unserem Test nur in englischer Sprache verfügbar. Hier sind also entsprechende Sprachkenntnisse nötig. Im Live Chat-Test fiel der freundliche und kundenorientierte Kundenservice auf. Unter einer deutschen Festnetznummer in Köln wird zwar auf der Webseite eine Support-Rufnummer angegeben, der Broker macht jedoch zur Verfügbarkeit keine Angaben. Ein Kontomanager meldete sich zumindest nicht von dort und war ebenfalls nur englischsprachig.
  • Der recht attraktive Bonus zwischen 35-50% ab 200 bzw. 300 USD Mindesteinlage ist nicht auszahlungsfähig, es kann mit dem Betrag nur gehandelt werden.

Fazit zu xCFD

Derzeit (Stand November 2015) befindet sich xCFD nach Angaben des Supports in einem Restrukturierungsprozess und ist nicht reguliert. Den tatsächlichen Hintergrund konnten wir leider nicht verifizieren. Bei der neuseeländischen Regulierungsbehörde FSCL existierte xCFD Limited jedenfalls aktuell nicht im Unternehmensregister.

Zwar ist bei xCFD ein Demo-Konto mit 20.000 USD „Spielgeld“ vorhanden, jedoch nur in Verbindung mit einem Live-Konto. Vernachlässigbar sind das dürftige Fortbildungsangebot, welches aus wenigen, allgemeinen Video-Tutorials besteht, und fehlende Marktnachrichten. Wären Marktnachrichten vorhanden, würden sie sich wahrscheinlich aber ohnehin nur auf sehr globale Themen beziehen.

Der Broker hat sich auf seiner Webseite Einiges einfallen lassen, um z.B. an die Telefonnummer des Trading-Kontoinhabers gegen ein Bonusversprechen zu kommen. Während für die Anmeldung kaum persönliche Daten erforderlich sind, wird der Kontoinhaber infolge Nutzererkennung immer wieder auf der 30 USD Neukunden-Bonus gegen Telefonnummer-Seite in den gesicherten Kundenbereich umgeleitet. Die deutsche Webseite kann z.B. dann nicht mehr aufgerufen werden und es erfolgt eine sofortige Weiterleitung, was ausgesprochen penetrant wirkt. Nur über den per Email als Anmeldebestätigung zugesandten Link gelangt man ohne diese Voraussetzung überhaupt in seinen Account, doch auch von dort aus, gelangt man mit jedem Klick auf die Seite mit der Telefonnummer, die keineswegs einer Verifizierung gilt. Nach resignierter Angabe der Telefonnummer meldet sich bereits nach kürzester Zeit ein englischsprachiger Kontomanager telefonisch, um über eine höhere Einzahlung als die Mindesteinlage von 100 USD zu diskutieren. Diese Vorgehensweise haben wir im Test natürlich negativ bewertet.

Der Market Maker nutzt die in Deutschland nahezu unbekannte EXANTE Trading-Software, die sowohl in webbasierter Version als auch als Download und als App für mobile iOS- und Android-Endgeräte erhältlich ist. Die Plattform ist benutzerfreundlich, enthält aber weitaus weniger Tools als die bekannte MetaTrader-Handelssoftware. Grafisch ist sie jedoch ebenso funktional wie der MetaTrader und wirkt nicht designed. Erwähnenswert ist die sogenannte Basket-Funktion, in die unterschiedliche Finanzinstrumente und Assets in gleicher Tabellenansicht übertragen werden und mit einem Klick gehandelt können. Allerdings ist dieses Modul nur für Trader mit großem Portfolio interessant.

Mit eingeschränkten Zahlungsmöglichkeiten ohne Kreditkarten und hohen Auszahlungsgebühren ist xCFD bei weitem nicht so günstig wie es aufgrund der niedrigen Spreads zunächst scheint.

xCFD mag sich möglicherweise für Trader in Neuseeland eignen, für deutsche bzw. europäische Trader stellt sich aber die berechtigte Frage, warum sie einen Broker mit Sitz und Gerichtsstand in Ozeanien wählen soll, der derzeit nicht (mehr) reguliert ist und dessen Banken keinem Einlagensicherungsfonds angehören. Die neuseeländischen Regulierungsbestimmungen unterscheiden sich zudem in einigen Punkten sehr von denen in Europa und Großbritannien. Dies vor allem auch vor dem Hintergrund, dass es zahlreiche EU- und FCA-regulierte FX- und CFD-Broker mit weitaus mehr Service wie vollständig deutschsprachigem Support und gegebenenfalls deutscher Niederlassung, kostenlosen Ein- und Auszahlungen auch auf/von deutsche/n Bankkonten, breitem, deutschsprachigen Bildungsangebot mit Webinaren und Seminaren, Echtzeit-Marktinformationen, umfangreichem Asset Index und MetaTrader oder Tradologic-Handelssoftware gibt.

Insgesamt hat der Broker im Vergleich mit beispielsweise den bekannten Anbietern CMC Markets, IG, GKFX, JFD Brokers oder FxPro bezüglich Leistung und Service nicht überzeugt. Er wirkt trotz interessanter Handelsoptionen wie Currency Exchange nicht auf den deutschen bzw. europäischen Markt ausgerichtet und bietet zur Zeit auch kein Regulierungsumfeld.

 
Jetzt bei xCFD anmelden! 

In unseren Tests & Bewertungen finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker mit gutem und sehr gutem Service- und Leistungsangebot. Handeln Sie in einem professionellen Trading-Umfeld zu günstigen Konditionen und in zahlreichen, internationalen Märkten.

 

xCFD Erfahrungen – FX- & CFD-Broker-Vergleich was last modified: Januar 28th, 2016 by AngelaZ