Forex EUR USD handeln – Das weltweit umsatzstärkste Währungspaar

 Forex Trading USD

Forex Euro/US-Dollar handeln – Das weltweit umsatzstärkste Währungspaar

Euro/US-Dollar, kurz EUR/USD, ist das umsatzstärkste Währungspaar weltweit mit einem extrem hohen Handelsvolumen und damit höchster Liquidität im Forex Markt. Wie Sie als Trader vom Devisenmarkt und insbesondere vom Handel mit EUR USD profitieren können, lesen Sie in unserem Beitrag.

Wie funktioniert der Devisenhandel?

Währungen (Devisen) werden als Währungspaare gehandelt. Kauf- oder Verkauf erfolgen zum aktuellen Währungskurs. Eine Währung steht immer in einem Preisverhältnis zu einer anderen Währung, z.B. EUR USD.

Im Devisenhandel wird grundsätzlich eine Währung gegen eine andere getauscht, d.h. eine Währung wird ge-, die andere gleichzeitig verkauft. Durch den gleichzeitigen Kauf und Verkauf entsteht das Preisverhältnis (nominaler Wechselkurs) der beiden Währungen zueinander.
Der Wechselkurs wird als sogenannte Mengennotierung angegeben, d.h. der angegebene Wechselkurs bezeichnet, wie viele Einheiten der zweitgenannten Währung man für die erstgenannte Währung erhält. Wird der Kurs EUR USD also mit 1,0987 angegeben, erhält man für 1 EUR 1,0987 USD.

Wichtiges zum Forex Markt und den Forex Grundlagen lesen Sie auch in unseren jeweiligen Artikeln zum Thema.

Stark wachsendes Handelsvolumen von EUR USD im Forex Markt

In den letzten Jahren verzeichnet der Forex Markt insgesamt ein stark wachsendes Handelsvolumen. Die verschiedenen Währungsräume (Geltungsbereich einer Währung, z.B. Euro-Währungsraum Europa) sind wirtschaftlich immer stärker miteinander verflochten und Währungskurs und Kaufkraft abhängig von vielen äußeren Faktoren. Die Hauptwährungskurse der wichtigsten globalen Währungsräume schwanken deshalb stark, d.h. sie bilden einen sehr volatilen Markt. An der Spitze der internationalen Währungsräume stehen der US-Dollar und der EURO. In 2015 verzeichnete das Währungspaar EUR USD den bisher höchsten Volumen-Tag im Devisenhandel.

EUR-USD

Zwar ist der Welthandel seit Anfang 2015 insgesamt rückläufig, doch durch neue Handelsmöglichkeiten, wie beispielsweise die Aufhebung der US- und EU-Sanktionen aktuell Anfang 2016 gegen den Iran, eröffnen sich wieder neue Märkte und wirtschaftliche Handelsmöglichkeiten. Durch neue Handelsgeschäfte stärken sich auch die Währungen der involvierten Währungsräume, wie bezogen auf die Aufhebung der US- und EU-Sanktionen, der USD und der EUR.

Warum das Majors-Währungspaar EUR USD traden?

Als Majors bezeichnet man die internationalen Hauptwährungspaare. US-Dollar, EURO und Japanischer Yen sind die eigenständigen Währungen der größten, weltweiten Wirtschaftsräume. Schweizer Franken und das Britische Pfund Sterling sind Währungen einflussreicher und starker Finanzplätze, während Australischer und Kanadischer Dollar Währungen in Ländern mit hohen Rohstoffvorkommen sind.

Für Majors, die wichtigsten internationalen Währungen im Devisenmarkt, liegen immer ausreichend Kursangebote vor. Tägliche Marktnachrichten zu EUR/USD gewährleisten einen aktuellen Wissensstand über die derzeitige Kursentwicklung und mögliche Einflussfaktoren.

Bei den sogenannten exotischen oder Nebenwerten kann es hingegen mangels Angebot und Nachfrage vorkommen, dass kein oder nur ein vergleichsweise schlechtes Angebot seitens des Interbankenmarktes bzw. der Handelspartner vorliegt. Der Spread (Differenz zwischen Geld- und Briefspanne = An- und Verkaufskurs) kann dann entsprechend hoch sein und erhöht die Handelskosten enorm. 150 oder 200 Pips sind bei exotischen Währungen ein vergleichsweise häufig hoher Spread.

Zudem sind die erforderlichen Kenntnisse bezüglich exotischer Währungen weitaus schwieriger zu erlangen und deshalb nur bei erfahrenen und darauf spezialisierten Tradern vorhanden, wie es für den Handel mit diesen weniger nachgefragten Währungen erforderlich wäre. Für Einsteiger sind Nebenwerte und Exoten deshalb nicht geeignet.

Der EUR USD steht in historischer Wechselwirkung mit dem Währungspaar GBP USD, so dass sich im nächsten Schritt und einiger Erfahrung gegebenenfalls der Handel mit einem weiteren Devisenpaar anbietet. Bei den beiden Währungspaaren handelt es sich um eine Korrelation, denn EUR und GBP stehen, wie auch der Schweizer Franken (CHF), in einer positiven Beziehung zueinander. In diesem Fall drängt sich also die Handelsstrategie Korrelationen geradezu auf.

Vorbereitung auf den Handel von EUR USD

EUR USD zunächst über das Demo-Konto traden

Viele Broker bieten risikofreie Demo-Konten an, die Trader ohne jeden finanziellen Kapitaleinsatz nutzen können. Sowohl Hebelwirkung als auch Handelskosten werden über ein Demo-Konto, welches den realen Bedingungen eines Live-Kontos in seinen Funktionen entsprechen sollte, abgebildet. Chartanalysen mittels Indikatoren helfen dabei, einen Basiswert richtig einzuschätzen und die richtige Handelsstrategie zu ermitteln.

Neben dem Lerneffekt und den Übungsmöglichkeiten eines Demo-Kontos sind Marktnachrichten für Händler die wichtigste Informationsquelle, um den Handel mit dem wichtigsten Währungspaar EUR USD kennenzulernen.

Aktuelle Marktnachrichten zum Euro- und US-Dollarkurs

Wirtschaftsinformationsdienste, Banken und Börsen veröffentlichen laufend aktuelle Meldungen, die sich über die Finanz- und Wirtschaftsmedien wie Finanzportale, Presse und TV verbreiten. Am schnellsten sind die Nachrichten online über das Internet erhältlich, so dass auch einige Broker ihre Live-Ticker in Kooperation mit Online-Informationsdiensten auf der Handelsplattform installiert haben. Dort sind diese für Trader jederzeit zugänglich. Allen Währungen voran erfolgt die Berichterstattung besonders intensiv zu den Hauptwährungen EUR und USD.

Analyse von Wirtschaftsdaten und Leitzinsen bezüglich des EUR/USD

Währungskurse werden stark beeinflusst vom wirtschaftlichen Zustand des betreffenden Währungsraums, was sowohl die aktuelle als auch zukünftige Lage (z.B. aufgrund von Prognosen oder bevorstehender Ereignisse) im Geltungsbereich der Währung betrifft.
Einflüsse auf EUR USD beziehen sich zum einen auf die Stärke der Wirtschaft, das Bruttosozialprodukt, den Handel mit Wirtschaftsgütern, Im- und Export, Arbeitslosenzahlen, Verbraucherpreis-Index, die Inflationsrate usw. Auch Politik und Regierungspolitik gehören dazu. Auch die US-Präsidentschaftswahl wird je nach Ausgang einen mehr oder weniger großen Einfluss auf den US-Dollar haben.

Analyse

Zum anderen hat die Höhe der Leitzinsen einen entscheidenden Einfluss auf den Wert einer Währung, weshalb neue Entscheidungen der Zentralbanken immer mit einer gewissen Nervosität am Forex Markt erwartet werden. Für den Euroraum sind dies die Europäische Zentralbank (EZB), für den US-Dollar die US-amerikanische Federal Reserve Bank (Fed) und für das Britische Pfund Sterling die Bank of England. Die Zentralbanken entscheiden über die Höhe der Leitzinsen, die sich auf die Inflation im eigenen Währungsraum und damit auch auf den Währungskurs auswirken.

Nicht erwartungsgemäß gute, überraschend schlechte Wirtschaftsdaten oder eine unerwartete Leitzinsentscheidung der Fed oder EZB können nach Bekanntgabe für Turbulenzen des EUR USD-Kurses sorgen und das Handelsrisiko bezüglich dieses Währungspaares stark erhöhen.

Trotzdem das Währungspaar EUR USD sich insbesondere auch für Einsteiger eignet, ist ein gutes Marktwissen die wichtigste Voraussetzung für erfolgreiches Trading.

Fazit zum Handel mit EUR USD

Das Währungspaar EUR USD ist das stärkste Währungspaar weltweit und garantiert mit seinem hohen Handelsvolumen praktisch unendliche Liquidität im Markt. Das bedeutet auch, dass für EUR USD, die zu den sogenannten Majors (Hauptwährungen) gehören, immer und jederzeit Kursangebote im Interbankenmarkt vorliegen. Handeln Trader über einen ECN Broker, werden sie deshalb immer ein Kursangebot für den An- und Verkauf dieser Währungspaare von den Liquiditätspartnern erhalten.

Kurse der Währungspaare werden in der sogenannten Mengennotierung angegeben, d.h. der Kurs gibt die Einheiten der zweitgenannten Währung an, die man für 1 Einheit der erstgenannten erhält. Liegt der Kurs bei z.B. 1,0946 für das Währungspaar EUR/USD, erhält man für 1 EUR 1,0946 USD.

Kursangebote können bei den exotischen Währungspaaren schon einmal ausbleiben oder sehr schlecht ausfallen, da Angebot und Nachfrage zu gering sind. Auch für Anfänger empfehlen sich deshalb die stärksten Währungen wie EUR/USD, für die im Vergleich zu den anderen Währungspaaren immer die geringsten Spreads bei den Forex-Brokern anfallen. Bei Nebenwerten und exotischen Währungen liegen die Handelskosten wesentlich höher. Hier können die Spreads auch leicht 200 Pips oder mehr betragen.

Broker-abhängig beträgt der Spread für den Handel mit EUR USD meist zwischen 0,3 und 0,8 Pips für kommissionsfreie ECN-Handelskonten. Market Maker setzen den Spread für EUR USD üblicherweise ab 1 Pip an, jedoch kann dieser auch 3 Pips oder gar mehr betragen. Vergleichen Sie deshalb die Handelskosten der Anbieter und berücksichtigen auch die möglicherweise fälligen zusätzlichen Gebühren.

Der außerbörsliche Devisenhandel bietet gegenüber anderen Finanzinstrumenten viele Vorteile, denn er ist rund um die Uhr zugänglich, die Mindesteinlage für Handelskonten über einen Forex-Broker ist weitaus geringer als bei vielen Banken und es können kleine Positionsgrößen gehandelt werden. Bei allen Brokern ist das Währungspaar EUR USD im Asset Index enthalten, auch wenn dieser nur aus vergleichsweise wenigen Basiswerten bestehen sollte.

Binäre Optionen-Broker bieten ebenfalls den Handel mit dem Währungspaar EUR USD an, sowohl als klassiche Put & Call-Optionen als auch anderen Handelsarten, wie z.B. Touch-, Range- oder Leiter-Optionen, die den fortgeschrittenen Tradern vorbehalten sind. Auch hier finden Sie also das Handelspaar in jedem Basiswerte-Katalog.

Trotzdem der Handel von EUR USD sich für Anfänger als Hauptwährungspaar mit hohem Handelsvolumen und damit verbundenen Kursschwankungen eignet, besteht auch hier ein hohes Handelsrisiko. Beim Handel mit Hebelprodukten auf Margin ist allem die Positionsgröße von Bedeutung, die durch den Hebel noch einmal an Handelsvolumen gewinnt. Bei richtiger Markteinschätzung werden nicht nur die Gewinne gehebelt, sondern bei entgegengesetzter Kursentwicklung auch die Verluste. Deshalb bietet sich zunächst der ausschließliche Handel über ein risikofreies Demo-Konto an, das auch später parallel zum Live-Konto nützlich ist.

Bei Forex-Brokern können im Gegensatz zu Börsenprodukten wie Devisen-Futures auch kleine Positionsgrößen (z.B. Micro-Lots zu einer Einheit 1.000) als Kontrakt gehandelt werden, für die eine geringe Margin (Sicherheitsleistung), abhängig von der Höhe des Hebels, erforderlich ist. Je geringer die Margin, desto höher der Hebel und damit auch das Handelsrisiko wie oben beschrieben. Einsteiger sollten deshalb grundsätzlich nur mit geringen Hebeln handeln, die prozentual eine höhere Margin erfordern, aber das Handelsrisiko verringern. Bei starken Kursschwankungen wie im volatilen Forex Markt und besonders bei umsatzstarken Währungspaaren wie den Majors und insbesondere dem EUR USD, kann sonst schnell das Guthaben auf dem Handelskonto vernichtet sein, schlimmstenfalls besteht sogar eine Nachschusspflicht, wenn der Kurs sich stark gegen die Trader-Prognose entwickelt. Informieren Sie sich über Nachschusspflichten auch in unserem ausführlichen Beitrag.

Eine gute Vorbereitung auf den Handel ist für jeden Trader äußerst wichtig. Nicht nur die Forex Grundlagen, sondern auch die Marktkenntnisse sollten kontinuierlich durch Fortbildung und aktuelle Marktinformationen ausgebaut und vertieft werden. Gute Broker bieten ihren Kunden umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. CMC Markets, ETX Capital oder GKFX.

 
Jetzt zu GKFXund von FX Hebel bis zu 1:400 profitieren!

Aktuelle Marktnachrichten zum Forex Markt sind sowohl über den Broker als natürlich auch über das Internet, Presse und TV. Finanzportale und Börsennachrichten berichten täglich über die Entwicklung des EURO und US-Dollar als die wichtigsten Weltwährungen.

Hier wird deutlich, dass ein Währungskurs nicht nur durch Zahlen wie den Konjunkturdaten, sondern auch durch subjektive. eher pessimistische Einschätzungen einflussreicher Institutionen wie der Notenbank beeinflusst werden kann, ohne dass diese selbst Entscheidungen trifft. Allerdings lassen pessimistische Fed-Prognosen betreffend das Wirtschaftswachstum davon ausgehen, dass die Fed deshalb auch den Leitzins in der nächsten Sitzung nicht weiter anheben wird und sich die Aussichten darauf prozentual drastisch verringern, was sich als trübe Stimmung auf den US-Dollar niederschlägt, wovon der Wert des Euro wiederum profitiert.

Zusammenhänge und Auswirkungen von wirtschaftlichen oder finanzpolitischen Ereignissen können sich auf Devisenkurse sowohl zeitnah als auch zeitverzögert auswirken. Es lohnt sich deshalb, die Entwicklung laufend zu verfolgen und Handelsstrategien regelmäßig einer Prüfung zu unterziehen, ob die Anwendung noch sinnvoll ist oder eine andere Strategie anhand geänderter Gegebenheiten und Kursentwicklungen erfolgversprechender sein kann.

Zur Absicherung Ihrer Forex-Positionen können Sie z.B. auch über Binäre Optionen hedgen und entsprechende Gegenpositionen eröffnen. Profi-Trader mit den entsprechenden Trading-Kenntnissen und einem reaktionsschnellen Handelssystem über einen ECN Broker wenden die Trading-Strategie Arbitrage an, um die Währung gewinnbringend zu einem höheren Kurs an einer anderen Devisenbörse zu verkaufen. Hierfür ist jedoch ein geeigneter Broker Voraussetzung, der diesen Handel ermöglichen kann. Meistens ist dies nur für institutionelle Kunden der Fall.

Jetzt den passenden Broker finden, anmelden & traden

In unseren Erfahrungsberichten wir unsere unabhängigen Test- und Bewertungsergebnisse der Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Broker zusammengefasst. Dort finden Sie zahlreiche EU- und FCA-regulierte Broker, die neben ihrer Seriosität, einem guten Service- und Leistungsangebot und günstigen Handelskosten überzeugen.

Bei allen Anbietern ist auch das Währungspaar EUR/USD handelbar, entweder als Hebelprodukt bei Forex- und CFD-Brokern oder als Binäre Optionen in verschiedenen Handelsarten wie z.B. den klassischen Put & Calll-Optionen, One Touch- oder Leiter-Optionen.

In den jeweiligen Bewertungen erfahren Sie unsere ausführlichen Testergebnisse, ob der Anbieter die Voraussetzungen für eine seriöse Einschätzung der Arbeitsweise erfüllt und wir ihn aufgrund seines Gesamtangebotes empfehlen. Sie können sich direkt über unsere Webseite beim Broker Ihrer Wahl anmelden und profitieren von objektiven Bewertungen im Anbieter-Vergleich.

Darüber hinaus erhalten Sie ausführliche Informationen zum Forex-, CFD- und Binäre Optionen-Handel in unseren Beiträgen und viele andere interessante Themen des Online-Trading.

Forex EUR USD handeln – Das weltweit umsatzstärkste Währungspaar was last modified: Februar 9th, 2016 by AngelaZ