Fragen & Antworten zu Binären Optionen

Was sind Binäre Optionen?

Laut Wikipedia: „Eine binäre Option (auch: digitale Option) ist ein Finanzderivat, das von Optionen abgeleitet ist und zählt zu den exotischen Optionen. Bei binären Optionen können nur zwei Szenarien eintreten: Tritt ein zuvor definiertes Ereignis ein, erhält der Käufer einen festgelegten Betrag, andernfalls verfällt die Option wertlos. Als Basiswerte kommen – wie bei klassischen Optionsscheinen auch – Indizes, Aktien, Währungspaare oder auch Rohstoffe in Frage. Es kann dann auf fallende oder steigende Kurse spekuliert werden.“

Was sind die Vorteile und Nachteile von Binären Optionen?

Binäre Optionen eignen sich ideal, wenn man kurzfristigen Handeln will. Damit sind schnelle, kurzfristige Gewinne möglich. Natürlich können auch Verluste eintreten, die mit strenger Risikobegrenzung abgesichert werden können.

Was bedeutet „Basiswert“?

Der Basiswert ist das Finanzprodukt, auf das gesetzt wird. Bei Binären Optionen stehen aktuell Aktien, Aktienindizes (bspw. Nasdaq und FTSE 100), Rohstoffe (bspw. Öl, Erdgas, Gold, Silber, Kupfer) und Devisenpaare (wie EUR zu GBP oder AUD zu USD) zur Auswahl. Auf diese Produkte kauf man dann die Binäre Option.

Was versteht man unter „Call-Option“, „Put-Option“ und „Ablaufzeitpunkt“?
Die „Call Optionen“ ist eine der möglichen Kaufoptionen. Der Händler kauft einen „Call“, wenn er auf die Preissteigerung des Basiswertes setzt. Einen Gewinn erzielt man dann, wenn die von abgegebene Prognose zum Ablaufzeitpunkt eingetreten ist. Eine „Put Option“ ist das Gegenstück. Es kommt dann zum Zuge, wenn der Händler auf einen Preisverfall des Basiswertes, für den er binäre Optionen kaufen möchte, setzt.  Der Ablaufzeitpunkt der Option wird beim Kauf abgegeben. Die meisten Verträge haben dabei eine Laufzeit von einem Monat, einer Woche, einem Tag oder einer Stunde.

Fragen & Antworten zu Binären Optionen was last modified: April 15th, 2015 by Michaela Kornell